Rotbarsch mit Gurkengemüse und Garnelen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 27.09.2009 626 kcal



Zutaten

für
600 g Rotbarschfilet(s) oder andere Fischfilets
2 Salatgurke(n) à 500g, oder 1 kg Schmorgurken
2 EL Butter
4 TL Mehl
250 ml Gemüsebrühe
150 g Crème fraîche
3 TL Senf, körnig
2 EL Olivenöl
2 TL Zitronensaft
1 Bund Dill
100 g Garnele(n) oder mehr je nach Größe

Nährwerte pro Portion

kcal
626
Eiweiß
47,35 g
Fett
41,96 g
Kohlenhydr.
14,77 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Den Fisch kalt abspülen, gut trocken tupfen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Die Gurken schälen, halbieren und das Kerngehäuse mit einem Teelöffel herausschaben. Die Gurken in ca. 1 cm breite Stücke schneiden.

1 EL Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Fischstücke mit Salz und Pfeffer würzen und in der Butter 2 - 3 Min. braten, zwischendurch einmal wenden, herausnehmen und im Backofen bei 70 °C warm stellen.

Die übrige Butter in der Pfanne erhitzen und die Gurkenstücke darin 2 - 3 Min dünsten. Das Mehl darüber stäuben und kurz anschwitzen. Die Brühe angießen, Crème fraîche und Senf einrühren und unter Rühren aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze zugedeckt 8 Min. schmoren.

In der Zwischenzeit die Garnelen schälen, entdarmen und in einer anderen Pfanne in etwas Olivenöl von beiden Seiten rosa braten.

Mit dem Fisch zu den Schmorgurken geben und alles mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Dill waschen, gut trocken schleudern und fein hacken. Über die Pfanne streuen und alles sofort mit Salzkartoffeln servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rolkla

Sehr sehr lecker ! Ich habe es genau nach Rezept gekocht und dazu noch Kartoffeln. Wirklich toll mit der Sauce... gibt 5 Sterne !

01.11.2020 17:54
Antworten
Spunkybell

Vielen dank für die Idee- hab mir bei dir die Soße geschnappt, direkt mit Nudeln vermengt und dazu dann Kabeljau. Sehr lecker.

07.01.2019 16:35
Antworten
ernan

Hallo, den Fisch mit Schmorgurke hat es soeben gegeben. Ich bin genau nach Rezept vorgegangen. Beim finalen Abschmecken hat mir nur noch eine kräftige Brise Zucker gefehlt. Deshalb gibt es nur 4,75 Sternchen. LG ernan

06.08.2012 16:54
Antworten
feuervogel

Hallo Ralfi, das kannst Du natürlich auch machen. Mein Rezept ist ein Rezept für ein Pfannengericht und deshalb ist der Fisch auch in mundgerechte Stücke geschnitten. LG feuervogel

11.02.2011 23:33
Antworten
Ralfi_w

Das liest sich sehr gut. Ist bestimmt lecker. Nur drängt sich mir die Frage auf: warum schneidet man den guten Fisch denn in kleine Stücke? Es wüde sich doch anbieten ihn in Portionsstücken zu belassen und ihn auf den Schmorgurken zusammen mit den Garnelen zu servieren. Dann sähe das Ganze auch nicht so nach Eintopf aus. Dem Geschmack schadet das sicher nicht. LG, Ralf.

11.02.2011 14:43
Antworten
angelika1m

Hallo, so zubereitet hat der Fisch sehr lecker geschmeckt ! Ich hatte 400 g Rotbarsch und eine grosse Salatgurke, alles andere wie im Rezept ( leider TK Dill ). Wir haben es zu Zweit genossen. G, Angelika

16.08.2010 23:09
Antworten
Conny-Krümel

Dieses Rezept habe ich heute nachgekocht. Es hat sehr gut geschmeckt. Leider musste ich getrockneten Dill nehmen, frischer war nicht zu bekommen. Freue mich schon auf die Schmorgurken aus meinem Garten. Dieses Gericht wird dann öfter auf dem Speiseplan stehen. Vielen Dank LG. Conny

09.04.2010 13:20
Antworten
dragoz

Ich liebe Schmorgurken und heute habe ich dieses Rezept nachgekocht. Rotbarsch mag ich auch sehr gerne und die Kombination mit den Garnelen war was sehr Feines. Da ich etwas Angst hatte, dass das Mehl Klumpen bilden würde die ich zwischen den Gurken nicht mehr wegbekommen habe ich die Gurken kurz aus der Pfanne genommen und die Brühe mit dem Schneebesen unter gerührt. Ich habe nur 100 g Creme fraiche benutzt, trotzdem gab es sehr viel schön cremige Sauce. Man könnte sicherlich ohne Geschmacksverlust auch Schmand statt Creme fraiche benutzen. Ansonsten habe ich mich genau ans Rezept gehalten und es war sehr lecker, allerdings werde ich das nächste Mal höchstens 1 TL Senf nehmen. Vielen Dank fürs Rezept, dragoz

08.04.2010 23:08
Antworten