Kartoffelmürbteighörnchen (süß)


Rezept speichern  Speichern

ein altes Rezept von Oma Luise

Durchschnittliche Bewertung: 2.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

50 Min. normal 27.09.2009



Zutaten

für
250 g Kartoffel(n), (gekocht)
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver
200 g Zucker
75 g Butter
1 Prise(n) Salz
½ Zitrone(n), die Schale
1 Ei(er)

Für die Füllung:

Marmelade, nach Wunsch
Eigelb, zum Bestreichen
Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, schälen und durch die Kartoffelpresse drücken.
Die Butter zergehen lassen und lauwarm in einer Rührschüssel mit Ei und Zucker schaumig rühren. Nach und nach die Kartoffelmasse und das mit Backpulver gemischte Mehl darunter arbeiten.
Salz und abgeriebene Zitronenschale hinzufügen und alles schnell miteinander verkneten.
Den Teig gut 40 Minuten kühl ruhen lassen.

Dann den Teig dünn ausrollen und in spitze Dreiecke ausrädeln. Diese mit der Wunschmarmelade bestreichen und zu Hörnchen aufrollen.
Die Hörnchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit verquirltem Eigelb bestreichen.
Bei 200-210°C für 15-20 Minuten im vorgeheizten Backofen (Mittelschiene) goldgelb backen.
Noch heiß mit Puderzucker besieben.
Sie schmecken frisch am allerbesten.

Meine Oma überzog die Hörnchen auch teilweise mit einer Zitronen-Puderzucker-Glasur, was den Keksen einen wunderbaren süß-sauren Geschmack gab.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lenaaaaas

Habe die Hörnchen eben gemacht, allerdings war der Teig recht klebrig, weshalb ich ihn nicht ausrollen konnte... Fertig hatten sie eher die Konsistenz von Milchbrötchen(könnte aber auch daran liegen, dass ich flüssigen Süßstoff statt Zucker verwendet habe..:/), schmecken aber wirklich Super gut!!:) hab auch die Füllung weggelassen(da ich sie wie gesagt nicht so gut formen konnte) und hab dann einfach kleine Häufchen mit zwei Teelöffeln geformt:)

17.12.2015 23:19
Antworten
Juulee

Ich habe den Teig in diesem Jahr auch mal für die Weihnachtsbäckerei verwendet. Das geht wunderbar. Habe kleine Terrassen und Krapfen gemacht und mit Hägenmark gefüllt. Juulee

20.11.2011 15:38
Antworten