Bewertung
(8) Ø4,40
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
8 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 26.09.2009
gespeichert: 374 (0)*
gedruckt: 3.082 (2)*
verschickt: 16 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 07.10.2008
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

500 g Mehl, evtl. mehr
1 Prise(n) Salz
15 g Hefe, frische
Ei(er)
125 ml Milch, lauwarme
125 g Zucker
100 g Butter, zerlassen und leicht abgekühlt
1 Pck. Vanille oder
1 TL Zitronenschale, unbehandelt, abgerieben
 etwas Zucker zum Bestreuen
 evtl. Mandel(n), geschälte und
  Walnüsse zum Garnieren
1 EL Schnaps (Obstler), evtl.
Ei(er), verquirlt zum Bestreichen
  Fett für die Form
 evtl. Walnüsse, gehackt
 evtl. Milch
 evtl. Zimt - Zucker
 evtl. Kakaopulver
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 4 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Hefe in ein wenig Milch auflösen und mit etwas Mehl zu einem nicht sehr festen Brei rühren. Man gibt keinen Zucker oder Salz dazu, damit er schneller aufgehen kann. Zugedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen.

Inzwischen das Mehl sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Prise Salz hineingeben. Die 3 Eier mit dem Zucker, der restlichen Milch, der Vanille (oder der Zitronenschale) auf der Kochplatte bei ganz schwacher Hitze (Stufe 1) oder im Wasserbad schaumig schlagen.

Wenn der Hefebrei sein Volumen verdoppelt hat (ca. 15 min.), gibt man ihn in die Mehl-Mulde. Die Eiermasse dazufügen. Alles zu einem Teig kneten (man kann auch 1 EL Obstler dazugeben, dann braucht man noch etwas Mehl) und dabei immer wieder die Hände in die geschmolzene Butter eintunken, bis sie aufgebraucht ist. Den Teig zudecken und an einem warmen Ort ruhen lassen, bis er sein Volumen verdreifacht hat (ca. 2 - 2,5 Stunden).

Daraus 3 gleiche Stücke formen und zu einem Zopf flechten. Eine Form einfetten und den Zopf reinsetzen (den benötigten Platz zum Aufgehen berücksichtigen). Nochmal für ca. 1 Stunde ruhen lassen. Am Ende mit geschlagenem Ei bestreichen, n. B. mit Walnüssen und/oder Mandeln verzieren und mit Zucker bestreuen.

Auf der untersten Schiene bei 180°C erst 20 min. nur bei Unterhitze backen. Dann auch die Oberhitze einschalten und fertig backen (Stäbchenprobe). Von oben darf das Osterbrot ruhig etwas dunkler werden.

Man kann aus dem Teig auch eine Osterrolle machen. Für die Füllung dann zerbröselte Walnüsse in etwas Milch ein paar Minuten kochen und n. B. Zucker und Zimt hinzufügen.

Den Teig zu einem ca. 1 cm dicken Rechteck ausrollen, mit Kakao bestreuen und mit der Füllung auslegen. Zu einer Rolle wickeln und weiter geht es wie bei dem Zopf.