Backen
Kuchen
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Ahornsirup - Kuchen

Durchschnittliche Bewertung: 1.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 26.09.2009



Zutaten

für
3 Ei(er)
1 Tasse Zucker
2 Pck. Vanillezucker
1 Glas Rapsöl
250 g Quark
2 Tasse/n Mehl
1 Pck. Backpulver
200 g Nüsse, gehackte
etwas Ahornsirup zum Beträufeln
Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Min. Gesamtzeit ca. 15 Min.
Eier, Zucker, Vanillezucker und Öl in einer Schüssel verrühren. Dann unter weiterem Rühren den Quark hinzufügen und gut vermischen.

In einer zweiten Schüssel das Mehl mit Backpulver mischen und dann langsam zu der nassen Mischung geben. Gut mit einem Schneebesen verrühren, bis man eine glatte Mischung bekommt.

Die Masse in eine gefettete Backform gießen und die gehackten Nüsse darüber streuen. Bei 180°C ca. 30 - 40 Minuten backen. Den noch heißen Kuchen nach Geschmack mit Ahornsirup kreuz und quer beträufeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

habine

Das Rezept war leider der totale Reinfall. Die Mengenangaben sind witzlos, denn man kann sich nicht einmal nach dem Verhältnis richten, denn es wird von Tasse zu Glas gesprungen. Ich dachte mir aber, dass ich das schon hinbekommen würde, da ich sehr viel Kuchen backe. Ich hatte dann auch einen Rührteig produziert, dann gab es das Problem der nicht definierten Backform. Ich entschied mich für eine Springform, streute die Nüsse drauf und ab in den Ofen. Da die Nüsse nicht in den Teig einsanken, waren sie arg dunkel - und damit zum Teil bitter. Nach dem Beträufeln mit dem Sirup war der Kuchen so süß, dass man wirklich nicht mehr von gut sprechen konnte. Eigentlich hatte ich den Kuchen für den nächsten Tag gebacken, aber da war er so trocken, dass er nur noch mit Vanillesahne gefüllt überhaupt essbar war. Die Reste wanderten von der Kaffeetafel direkt in die Tonne - erst das zweite Mal seitdem ich backe!

16.02.2010 17:18
Antworten