Reisbrot VIII


Rezept speichern  Speichern

glutenfrei, eifrei, milchfrei, vegan

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 24.09.2009



Zutaten

für
Sauerteig - Ansatz:
150 g Naturreis, gemahlen
1 Prise(n) Zucker
1 Prise(n) Trockenhefe
100 g Mineralwasser, bis 120 g kohlensäurehaltiges

Für den Teig: (Vorteig)

1 Sauerteig - Ansatz:
1 EL Zuckerrübensirup
1.000 ml Mineralwasser, kohlensäurehaltiges
600 g Naturreis, gemahlen
100 g Linsen, rote, gemahlen

Für den Teig: (Hauptteig)

1 Teig, (Vorteig)
250 g Naturreis, gemahlen
1 Piment, gemahlen
2 Kardamomkapsel(n), gemahlen
4 TL Salz
100 g Sonnenblumenkerne, ganz
100 g Sesam, Bio, ungeschält, ganz
100 g Leinsamen, ganz
1 EL Öl, (Bio Sonnenblumenöl)
Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 40 Minuten
35 cm Kastenbackform mit Backpapier
2,3 kg ca. gebacken

Zubereitung Sauerteigansatz (früh):
In ein 720 ml Schraubglas den Naturreis rein mahlen, 1 Prise Trockenhefe und 1 Prise Zucker vermischen und dazu geben, nun 100 –120 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser zugießen, verrühren, es soll eine dickflüssige Pampe werden, Deckel schließen und bei warmer Zimmertemperatur gären lassen.

Zubereitung Vorteig (mittags):
Sauerteigansatz mit einem Teil kohlensäurehaltigem Mineralwasser ausspülen, in eine Rührschüssel geben, mit restlichem Wasser, Zuckerrübensirup, 600 g Naturreis gem., 100 g rote Linsen gem. gut verrühren, Hohlraumdeckel drauf und bei warmer Zimmertemperatur gären lassen.

Hauptteig (abends):
Zum Vorteig 4 Tl Salz, 100 g Sonnenblumenkerne, 100 g Bio Sesam, 100 g Leinsamen, 250 g Naturreis gem., 1 Piment gem. und 2 Kardamomkapseln gem. verrühren, zum Schluss noch Bio Sonnenblumenöl* unterrühren.
In eine 35 cm mit Backpapier ausgelegte Kastenbackform gießen und glatt streichen.
Bei warmer Zimmertemperatur mit einem feuchten Leinentuch abgedeckt gehen lassen ( wenn die Teigoberfläche einreißt, kann man langsam ans Backen gehen ).

In den kalten Backofen und bei ca. 150°C Heißluft ca. 140 min backen, Nadelprobe, sollte noch was an der Nadel kleben,
raus aus dem Backofen, das Backpapier entfernen und das Brot rund herum mit Olivenöl oder kaltem Wasser einpinseln,
im Backofen bei 145°C Heißluft weitere 20-30 min backen.

Hinweis:
Reis gem. nimmt im kalten bzw. rohen Zustand keine, bzw. sehr wenig Flüssigkeit auf, Reis gem. reagiert erst beim Erhitzen,
deshalb ist der Teig sehr dünnflüssig und es empfiehlt sich, eine längere, aber niedrigere Temperatur als gewöhnlich zum Backen, nach ca. 140 min, wenn das Brot aus dem Ofen ist, kurz eine Nadelprobe machen, dabei kann man dann sehen, ob noch 20 min oder eben länger gebacken werden muss.

Durch den Zuckerrübensirup erhält das Brot ein „gesunde“ braune Farbe, gibt auch eine gute Geschmacksnote

* mit dem Öl im Teig kann man das Brot nach dem Abkühlen, anschneiden, sollte man Öl weglassen oder vergessen haben, sollte man gut 24 Stunden das Brot ruhen lassen, es klebt sonst am Messer.
Brot umdrehen und von unten mit einem Sägemesser anschneiden.

Eigenes Rezept

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

walle1

Hallo Hans, vielen Dank für die prompte Antwort. Ich werde es heute mal versuchen. Ich habe einen ThermoMix, mit dem ich bisher Weizen, Dinkel und auch Roggen zu Mehl gemahlen habe. Es ist etwas grober - vielleicht wie 1050er. Ich versuchs halt mal. Geb dann Bescheid, was daraus geworden ist. Grüße Waltraud

18.09.2018 12:12
Antworten
Hans60

Hallo Waltraud Reis kann man schlecht so fein wie Mehl mahlen, wird immer etwas körnig bleiben Nährstoffe bleiben drin, werden nicht raus gemahlen, der Naturreis oder auch Vollkornreis schmeckt mir besser, und er bindet sehr gut, da ich dies fast lieber nehme als Buchweizen bzw Mais, frisch gemahlen, aber es braucht eben auch mehr Flüssigkeit. Gruß Hans

17.09.2018 18:48
Antworten
walle1

Hallo Hans, das Rezept interessiert mich sehr. Leider frage ich mich die ganze Zeit was mit Naturreis, gemahlen gemeint ist. Meinst Du ganz fein zu Mehl mahlen? Warum kaufst Du dann kein Reismehl? Ich habe mich schon gewunder, dass das noch niemand gefragt hat. Wahrscheinlich bin ich einfach noch nicht so fit mit der Materie. Danke für eine Antwort. Waltraud

17.09.2018 14:36
Antworten