Amerika
Braten
Camping
einfach
Gemüse
Hauptspeise
Käse
Latein Amerika
raffiniert oder preiswert
Snack
Studentenküche
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Cachapas

Cachapas aus Venezuela auf meine Art

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 24.09.2009



Zutaten

für
1 Dose Maiskörner
etwas Maismehl oder Maisgrieß
1 Ei(er)
etwas Öl
etwas Käse, weißer (z. B. Mozarella o. ä.), gerieben
evtl. Schinken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Maiskörner abgießen und in einem Mixer zerkleinern, ein Ei untermixen. Um den Teig etwas anzudicken, etwas Maismehl oder sogar besser Maisgrieß untermischen. Der Teig sollte dickflüssig sein und noch fast vom Löffel platschen. Er muss nicht homogen sein, sondern kann ruhig Stückchen beinhalten oder gröber sein.

Die Pfanne mit dem Öl auspinseln, oder mit einem Küchentuch ausreiben, sodass nur ein hauchdünner Ölfilm in der Pfanne ist. Die Pfanne sollte gut beschichtet sein und groß. Nicht zu heiß werden lassen, eher mittlere Hitze benutzen, da sonst die Cachapas zu dunkel werden, da sie doch eher länger brauchen, um "trocken" zu werden und zu backen.

Dann die Cachapas in die Pfanne geben- einen Esslöffel Teig ca. handtellergroß in der Pfanne ausbacken, durch in eine große Pfanne gehen mehrere handtellergroße Cachapas gleichzeitig. Warten, bis der Teig "angezogen" hat und fest wird.

Dann mit einem Holzpfannenwender vorsichtig wenden. Die heiße Seite sofort mit Raspelkäse (z. B. für Pizza) bestreuen, oder mit einer kleinen Scheibe Käse belegen. Man kann auch Mozzarella nehmen, der Käse sollte leicht verlaufen, deshalb wirklich sofort nach dem Wenden auf die Fladen geben. Die Cachapas so noch von der anderen Seite backen lassen, bis der Käse schön verlaufen ist und sie auch von unten Farbe haben, rausnehmen und noch warm essen.

Durch die frischen Maiskörner werden die Cachapas leicht süßlich, was sich gut mit einem herberen Käse (z. B. Pizzakäse) verbindet und ein tolles Geschmackserlebnis bietet.

Normalerweise werden die Cachapas in Venezuela in größeren Portionen wie Eierpfannkuchen groß gebacken, aber die Art und Weise ist dieselbe, sie werden aus frischen Maiskörnern gemacht. Da es bei uns nicht immer frischen Mais gibt, habe ich Mais aus der Dose genommen und das geht auch.

Man kann sie auch mit Kochschinken und Schafskäse belegen, die Venezolaner sagen "Queso blanco" also weißen Käse, es kann also auch Schafs- oder Ziegenkäse sein. Ist aber vom Geschmack nicht jedermanns Sache.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sparkling_cherry

Hallo, die Cachapas haben sehr gut geschmeckt. Leider hat es in der Pfanne sehr gespritzt und geknallt, aber der Geschmack war gut.

24.04.2019 17:07
Antworten
Parmigiana

Hallo, mir haben sie auch super geschmeckt, aber ich habe sie kurz im Backofen übergrillt, damit der Käse schön goldbraun wird. Danke und Grüße! parmigiana

21.05.2018 19:56
Antworten
Goerti

Hallo! Ich habe nur das Eigelb zum püriertem Mais gegeben und Maisgrieß genommen. Oben drauf kam dann Mozzarella. Die kleinen Teile waren schnell und einfach gemacht und haben zusammen mit Salat toll geschmeckt, meine Vegi-Tochter war begeistert. Vielen Dank für`s Rezept. Grüße Goerti

04.08.2017 22:42
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schnell gemacht, wunderbar. Gibt's wieder, besten Dank!

05.08.2016 09:21
Antworten
moschkito

Eine Andere Idee ist frische Maiskolben trocknen zu lassen (aufpassen, dass sie nicht schimmeln) Und dann die getrockneten Maiskörner von den Kolben lösen, grob schroten (z.B. mit einer Handmühle) oder QUETSCHEN, und vor dem Zubereiten der Cachapas einzuweichen. Das ergibt eine ähnliche Konsistenz, grober als bei den üblichen Pfannkuchen aus Weizenmehl. Die Zubereitung ansonsten bleibt gleich.

07.05.2015 19:43
Antworten
moschkito

Danke für das Foto, gerrybeery

24.08.2013 10:11
Antworten
tomatenprinzessin

Hallo moschkito, mir hat das Rezept superklasse geschmeckt! Habe sowas zum ersten mal gekocht und bin echt begeistert. Ob das Rezept nun original venezulanisch ist oder nicht, ist mir wurscht. LG Tomatenprinzessin

13.05.2010 19:04
Antworten
moschkito

Super das hört man doch gerne

27.09.2011 22:14
Antworten
ladylaura1de

Hallo, es tut mir sehr leid dir das sagen zu müssen; aber dieses Rezept hat wenig mit richtigen Cachapas zu tun! Trotzdem eine nette Idee wenn man das Original nicht haben kann! LG Laura

05.10.2009 19:54
Antworten
moschkito

Ich war in Venezuela und für mich kam diese Art die Cachapas zu machen, dem Original schon sehr nahe. Da ich das Originalmehl oder das Originalrezept nicht hatte, bestand für mich die Frage wie ich am Besten die Konsistenz des Teiges und der gebackenen Fladen hinbekomme. So bin ich auf die Idee für meine Umsetzung dessen gekommen, was ich tatsächlich selbst in Caracas gegessen habe.

27.09.2011 22:13
Antworten