Ciabatta


Rezept speichern  Speichern

für 2 Brote

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
 (33 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 24.09.2009 1854 kcal



Zutaten

für
150 g Weizenmehl, 550
140 ml Wasser
1 ½ g Hefe
350 g Weizenmehl, 550
160 ml Wasser
6 g Hefe
10 g Salz
15 ml Olivenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
1854
Eiweiß
51,67 g
Fett
20,11 g
Kohlenhydr.
356,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 20 Stunden Gesamtzeit ca. 20 Stunden 45 Minuten
Aus 150 g Weizenmehl, 140 ml Wasser und 1 1/2 g Hefe einen
Vorteig zubereiten und 12 - 16 Stunden mit Plastikfolie abgedeckt bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Am nächsten Tag den Vorteig und alle restlichen Zutaten 8 - 10 Min kräftig kneten. Den Teig einölen und mit Pastikfolie abgedeckt 45 Min gehen lassen.
Dann den Teig dreimal im Abstand von je 45 Minuten mehrmals falten und die Oberseite nach unten legen. Den Teig vor jeder Ruhezeit wieder mit Folie abdecken.

Danach den Teig in ein Mehlbett legen und in 2 Brote teilen. Nicht mehr kneten, wenn nötig nur vorsichtig in Form ziehen.
Die beiden Teigstücke auf ein Backblech legen und mit Folie abgedeckt nochmals 90 min gehen lassen.

Backofen auf 230°C vorheizen und das Backblech hineinschieben, ca 30 ml Wasser auf den Ofenboden gießen, Tür schließen, Ofen ausschalten. 2 Min warten und den Ofen wieder einschalten.

Bei 230°C 30 Minuten backen



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eurolouis

Niemand 'ne Idee?

13.02.2021 16:31
Antworten
eurolouis

Hallo, ich wollte nur wissen, welchen Sinn das Ausschalten des Ofens für 2 Minuten macht?

22.08.2020 09:44
Antworten
Maya1989

Würde das morgen ausprobieren ne frage vorweg habe nur Mehl 405 zuhause kann ich das Mehl auch verwenden?

18.04.2020 21:50
Antworten
lavis

Ja klar, kannst du auch nehmen. Gruß

19.04.2020 08:45
Antworten
Marcello Pricci

Hey hab es heute auch gemacht mit etwas mehr Olivenöl, bin gelernter Bäcker arbeite aber schon über 10 Jahre nichtmehr im Beruf. Das Rezept ist echt gut und die Konsistenz vom Teig ist auch mega locker geworden. Vom Geschmack her wie in Italien, also genau so wie ich es mir vorgestellt habe.😁😁

11.04.2020 11:18
Antworten
libellulia

Für alle, die ebenso wie ich nicht mit einer Waage gesegnet sind, die aufs Gramm genau wiegt... Habe eben herausgefunden, dass ein gestrichener Teelöffel Trockenhefe ca. 3 Gramm entspricht. Ich hoffe ich liege richtig mit der Vermutung, dass im Rezept Trockenhefe gemeint ist. Bedeutet für die einfache Menge dieses Rezeptes: 1/2 TL (gestrichen) in den Vorteig 2 TL (gestrichen) in den Teig Bin dann mal in der Küche um das Rezept auszuprobieren!

22.04.2011 21:43
Antworten
libellulia

So, das Rezept wurde probiert, und das Ciabatta was rauskam hatte eine tolle Kruste. Das Innenleben schmeckte allerdings eher so, wie bei einem Ciabatta das man zum Aufbacken im Discounter bekommt - ziemlich mehlig, schwammartig und wenig aromatisch. Es gab keine großen Löcher, sondern nur gleichmässig winzige Poren. Wird wohl an mir gelegen haben, wobei ich sagen kann, dass ich mich exakt ans Rezept, mit allen Zeiten und Schritten, gehalten habe. Vielleicht war einfach die Raumtemperatur zu niedrig (meine Wohnung ist eher kühl), oder die Arbeitsplatte, auf der der Teig geknetet war, zu kalt. Ganz idiotensicher ist es aus meiner Sicht also nicht, das Rezept. Wer einfach frisches selbstgebackenes Weissbrot mag, kann dabei aber auch nicht viel falsch machen.

17.05.2011 21:57
Antworten
elmicha

warum werden 2 brotleibe daraus gemacht? kann man den teig auch zu einem leib backen? gruß

05.02.2011 15:18
Antworten
libellulia

ciabatta, soweit ich es vom bäcker in italien kenne, ist typischerweise ein längliches, unordentlich geformtes brot, wie ein kurzes, breites baguette oder eine "seele". das tolle am ciabatta ist neben der aromatischen, saftigen krume auch die knusprige kruste. bei 2 kleinen broten kommt mehr kruste zustande, kann also auf keinen fall schaden! wenn du ein großes brot daraus machst, muss es eventuell länger backen, und es kann sein, dass das verhältnis von kruste zu "innenleben" dann nicht so gelungen ist wie im rezept angedacht.

23.04.2011 11:41
Antworten
angelika1m

Hallo, für mein 1. selbstgebackenes Ciabatta habe ich dieses Rezept herausgesucht und bin voller Begeisterung ! Der Teig ist weich, aber gut zu handhaben. Im Ofen ging das Brot dann bombastisch auf. Es hat eine super Bräunung, eine tolle, krachende Kruste und ist innen watteweich mit vielen großen Löchern ( die bei mir noch der Übung bedürfen ). Ich konnte genau nach Rezept zubereiten. LG, Angelika

10.01.2011 21:58
Antworten