einfach
gekocht
Getreide
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Lactose
Reis
Resteverwertung
Schnell
Studentenküche
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Curry - Reis mit Linsen

ein schnelles aus Resten entstandenes Essen

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 23.09.2009 1054 kcal



Zutaten

für
200 g Basmati
Salz
1 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
1 EL Öl
Currypulver
Gewürzmischung, (Garam Masala)
n. B. Gemüsebrühe
100 g Linsen, rote
200 ml Kokosmilch
Zimt
Pfeffer, schwarz
200 ml Sahne, oder Sahnejoghurt
n. B. Chilipulver
n. B. Koriandergrün, oder Petersilie

Nährwerte pro Portion

kcal
1054
Eiweiß
31,41 g
Fett
51,62 g
Kohlenhydr.
114,60 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Reis nach Packungsangabe kochen.
Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und anschließend in einer Pfanne im heißen Öl glasig anbraten. Das Currypulver und das Garam Masala dazugeben und kurz mitrösten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, einmal aufkochen lassen und die Linsen hinzugeben. Die Linsen solange köcheln lassen, bis sie gar sind (dauert bei roten Linsen nicht so lange). Ggf. immer wieder Brühe nachgießen.
Die Kokosmilch und die Sahne/oder Joghurt einrühren. Aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zimt abschmecken. Je nach Bedarf kann man nun noch etwas Curry dazugeben, wer es schärfer mag kann Chili dazugeben.
Mit frisch gehacktem Koriander und dem Reis servieren.

Dieses Rezept kann natürlich beliebig variiert werden, beispielsweise mit Huhn oder Lamm. Auch Blumenkohl statt den Linsen würde sich eignen.

Die Mengenangaben sind frei gewählt, ich mache das ganze eher "frei" Schnauze

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

danjoo42

Hat uns sehr gut geschmeckt. Als Richtmenge für Curry und Garam Masala würde ich je 1 gestrichenen Teelöffel nehmen. So war es echt gut. Ist am Ende etwas zu flüssig. Ich hab noch etwas geschmacklosen Soßenbinder dazu gegeben. Ich werd es sicher wieder kochen. Gruß Daniel

08.10.2017 19:04
Antworten