Gemüse
Vorspeise
Hauptspeise
Rind
Sommer
Auflauf
warm
raffiniert oder preiswert
Lamm oder Ziege
Herbst
Mittlerer- und Naher Osten

Rezept speichern  Speichern

Auberginen - Hack - Röllchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 22.09.2009



Zutaten

für
500 g Tomate(n)
1 Paprikaschote(n), gelb
1 Knoblauchzehe(n)
1 große Aubergine(n)
30 g Pinienkerne
1 Zwiebel(n)
2 Scheibe/n Toastbrot, entrindet
1 Ei(er)
150 g Schafskäse
200 g Hackfleisch vom Rind oder Lamm
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Paprika würfeln und in etwas Öl anbraten; zunächst gewürfelten Knoblauch, dann auch gewürfelte Tomaten zufügen. Salzen, pfeffern und in eine Auflaufform geben. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft).

Die Aubergine längs in dünne Scheiben schneiden und in Öl kurz anbraten, danach salzen und pfeffern.

Die Pinienkerne trocken bei mittlerer Hitze anrösten, Zwiebel würfeln und kurz mitrösten. Das Toastbrot fein würfeln und mit Pinienkernen, Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Ei, Hackfleisch und 100 g zerbröckeltem Schafskäse gut vermischen.

Jeweils eine kleine Portion davon auf das breite Ende einer Auberginenscheibe geben und einrollen. Die Auberginenröllchen auf das Tomaten-Paprika-Gemüse setzen. Den restlichen Schafskäse zerbröckeln und darüber streuen. 25 Minuten backen.

Mit Baguette servieren, das Rezept reicht als Hauptgericht für 2 oder als Vorspeise für 4 Portionen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lilienfreund

Wir haben dies Rezept als Grundlage für Blitz-Mussaka genutzt. Wir haben Kartoffeln geschält, in Scheiben geschnitten, in Wasser gelegt (damit Stärke weggeht - Tip C. Poletto), in eine geölt Pfanne geschichtet, dabei mit Pfeffer und Salz gewürzt und unter gelegentlichem Wenden bei mittlerer Hitze mit Deckel drauf gebraten. Inzwischen haben wir Auberginen in 5-7 mm dicke Scheiben geschnitten und im Mikrowellendampfgarer 3 min erhitzt, um die Scheiben besser formbar zu machen. Derweil haben wir Zwiebeln längs halbiert, in dünne Scheiben geschnitten, Paprika geschält (vertrage die Schale nicht), in Stücke geschnitten und beides in einer Pfanne ein bißchen gebräunt. Dann haben wir dies mit Dosentomaten in Stücken in einer mikrowellenfesten Schüssel gemischt und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker gewürzt. Das Hack haben wir mit einem Ei, 1 gewürfelten Zwiebel, klein geschnittenem Knoblauch, etwas Paniermehl, Köftegewürz vom Türken, etwas Zimt, Pfeffer und Salz gemischt. Was man an Gewürzen reintut, ist wirklich nicht so wichtig - Hauptsache, es ist genügend Salz drin. Nur Kräuter (Koriander, Petersilie) und Salz ist auch gut. Da unser Fleisch sehr fett war, haben wir schnell Köfte geformt und sie in der Pfanne vorgebraten, um Fett rauszulassen, sie dann in jeweils eine Auberginenscheibe eingewickelt und auf die Tomatensauce gelegt, bis die Schüssel voll war. Dann haben wir eine Schicht 3,5%iges Joghurt draufgestrichen und darauf eine halbe Packung Schafskäse gekrümelt. Dann die Schüssel in die Mikrowelle, ca. 10 min garen, wenn möglich mit zusätzlich eingeschaltetem Grill. Wir haben nicht so genau auf die Zeit geachtet: wichtig ist, es muss ein bißchen kochen und der Käse darf nicht zu dunkel werden. In der Zwischenzeit waren die Kartoffeln fertig. Das Ganze schmeckte sogar besser als Mussaka, hat ca. 1/2 Stunde Arbeit gemacht und man musste nicht so ewig auf ein Backergebnis warten. Die Joghurt gibt Säure an die Tomatensauce ab und vereinigt so gut mit dem Schafskäse.

02.02.2014 19:08
Antworten
koriandertopf

Hallo, Das hört sich super lecker an.Werde ich demnächst mal ausprobieren. LG Koriandertopf

03.08.2010 20:56
Antworten