Kürbisstuten mit Hermannteig


Rezept speichern  Speichern

leicht gesüßtes Kürbisbrot mit dem Weizensauerteig Hermann

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 21.09.2009 2627 kcal



Zutaten

für
200 g Kürbisfleisch, frisches (netto)
60 ml Wasser
250 g Sauerteig (Hermann)
435 g Mehl, Type 550
6 g Salz
40 g Butter, zerlassene
10 g Hefe, frische

Nährwerte pro Portion

kcal
2627
Eiweiß
71,11 g
Fett
42,93 g
Kohlenhydr.
481,69 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Vorbereitetes Kürbisfleisch klein würfeln und mit 60 ml Wasser weich kochen (ca.10 Min.). Danach den Kürbis mit dem Kartoffelstampfer zu Mus zerstampfen (Wasser nicht abschütten!). Kürbismus abkühlen lassen.

Dann alle Zutaten ca. 7-10 Min. zu einem Teig kneten. 30 Min. Teigruhe (Raumtemperatur).

Danach Teigling rund und lang wirken und mit dem Saum nach unten in eine gefettete Kastenform (1 kg) geben. Gehzeit ca. 45-60 Min (abgedeckt).

Backen:
10 Min. mit Schwaden anbacken bei 230°C (O/U-Hitze). Dann fallend auf 190°C 50 Min. fertig backen. Gesamtbackzeit: 60 Min.

Tipps:
Ich verwende am liebsten Hokkaidokürbis, da er nicht geschält werden muss. Gut passt aber auch Butternutkürbis.

Sehr gut schmeckt der Stuten noch lauwarm mit Marmelade oder nur mit Butter bestrichen.

Den Hermannteig stelle ich nach meinem Rezept "Anleitung zur Züchtung eines Hermann - Sauerteiges ohne Hefe" zu.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SweetPinga

Das war mein erster Versuch eines Kürbisstutens und mit diesem Rezept ist er wie vom Bäcker! So einfach und soooo lecker, danke für das tolle Rezept! Ich habe das Rezept halbiert und in einer kleinen Kastenform gebacken. Dafür haben dann ca.45 Min

16.10.2018 09:38
Antworten
Zwetschgennudel

Hallo Maria, ich freue mich, dass der Stuten gelungen ist! Man kann natürlich auch ein anderes Grundrezept für den Hermannteig nehmen. Eventuell ist der Brotteig dann halt etwas anders von der Konsistenz oder von der Süße. Vielen Dank für die positive Rückmeldung und die Bewertung! Liebe Grüße, Zwetschgennudel

29.10.2009 10:09
Antworten
eifelfanw

Also ich kann nur sagen ,,,,,,Klasse ,,,,,, obwohl ich ohne Schwaden gebacken hatte,,,,(Ich hatte es einfach vergessen) ist er eine Wut geworden. Muss Da zu sagen ich hatte ein anderes Hermann-Grundteig Rezept gehabt,es ist etwas anderes, als wie die grundteig Rezepte hier angeben sind . ( Ich werde es die Tage mal einsetzen ) habe dann aber das Rezept nach Anleitung von ""Zwetschgennudel""Kürbisstute weiter gemacht. Liebe Grüße Maria

29.10.2009 07:16
Antworten
Zwetschgennudel

Hallo Gwen, Sorry, dass ich mich erst heute melde, aber ich war im Urlaub. "Mit Schwaden anbacken" bedeutet, mit Wasserdampf anbacken. Dazu spritze ich in den ersten 10 Min. ca. 3 x mit einer Blumenspritze Wasser an die Ofenwände und auf den Ofenboden (nicht die Lampe treffen, sie könnte kaputt gehen!). Danach öffne ich ganz kurz die Ofentüre und lasse den Dampf abziehen. Dann wie oben beschrieben Temperatur auf 190° stellen und fertig backen. Umluft nehme ich für Brot ungern, da es mir dann schnell zu dunkel wird und auch zu stark austrocknet. Du kannst es ja mal probieren. Ich würde es nicht kürzer backen, sondern die Temperatur etwas verringern. Um wie viel Grad kann ich Dir leider nicht sagen, da ich es mit Umluft noch nie getestet habe. Liebe Grüße, Zwetschgennudel

15.10.2009 13:55
Antworten
gwenwyfar

Hallo! Mit "10 Min. mit Schwaden anbacken bei 230°C" meinst du sowas wie "scharf anbraten"??? ;-) Was meinst was brauche ich im Umluftofen? Möchte das Rezept die Tage mal ausprobieren, habe nämlich noch einen gefrosteten Herman *fg* Lg Gwen

06.10.2009 19:23
Antworten