Hauptspeise
Vegetarisch
Beilage
raffiniert oder preiswert
einfach
Vegan
Kartoffel
Braten
Kinder
Kartoffeln
Studentenküche

Rezept speichern  Speichern

Rosmarinkartoffeln à la Nonna

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 17.09.2009



Zutaten

für
800 g Kartoffel(n)
einige Stiele Rosmarin, möglichst frische
3 Knoblauchzehe(n), je nach Schärfe, Frische und persönlichem Geschmack
n. B. Olivenöl, gutes
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Meine Mutter lebt seit über 35 Jahren in Rom, ihr Vater ist ein Deutscher (gewesen) wie er deutscher nicht hätte sein können und er konnte wundervoll kochen, von ihm hat sie kochen gelernt. Durch diese Gegebenheiten entstehen immer wieder Varianten von deutschen oder italienischen Rezepten, mit dem besonderen Kick …

Nun aber zum Rezept: Den Backofen anschmeißen und auf 200°C vorheizen. Das Backblech rausnehmen und einen Bogen Backpapier drauflegen und mit etwas Olivenöl bestreichen.

Die Kartoffeln schälen und in Schnitze schneiden, so wie Farmerkartoffeln und auf dem Backblech verteilen. Vom Knoblauch nur das Nötigste entfernen, also die lose Schale, dann eine Ecke vom Backblech freiräumen oder ein glattes Brettchen oder so was nehmen und jede Knoblauchzehe drauflegen und mit dem Handballen 1 x runterdrücken und somit knacken. Die zerdrückten Gebilde auf dem Backblech verteilen.

Nicht mit dem Knoblauch sparen! 3 - 5 Zehen dürfen es mindestens sein. Große Zehen dürft ihr nach dem Zerdrücken auch teilen.

Alles mit frischem Rosmarin bestreuen - zur Not geht auch Getrockneter, mit Salz und schwarzem Pfeffer, am besten aus der Mühle, bestreuen.

Dann über alles Olivenöl geben, entweder mit einem Sprüher, oder mit dem Finger vor der Öffnung, oder mit einem Esslöffel. Es darf ruhig viel sein und übers Backpapier rinnen, denn da liegen ja die Knoblauchzehen, welche dem Öl den letzten geschmacklichen Pfiff geben.

Ab damit in den Ofen und die Hitze auf 175°C reduzieren. Nach ca. 15 - 20 Min. die Kartoffeln etwas umdrehen und evtl. neu verteilen, falls euer Ofen hinten mehr backt als vorne. Legt sie dahin, wo sich die Ölpfützen gebildet haben. Nach weiteren 10 Min. sind die Kartoffeln fertig und können serviert werden.

Wer mit dem Fett aufpassen muss, kann 4 - 6 Blätter Küchenrolle ausbreiten und die Kartoffeln erst mal darauf abtropfen lassen und dann auf den Teller geben.

Wir essen diese Kartoffeln das ganze Jahr und zu allen möglichen Gerichten. Sei es nun Hähnchen, Schnitzel, zum Grillen oder mit Joghurt oder Quark Dip.

Sie sind wirklich superlecker, ihr werdet sie lieben. Sogar Kinder essen diese Kartoffeln gerne.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

andielli

Suuuuuper!!!!!

27.06.2012 18:45
Antworten
javanne321

Hallo Schnell, einfach und sehr lecker! Ich habe nur das Backpapier weggelassen und sie direkt auf das Blech gepackt. Ich finde, die Kartoffeln bräunen dann besser. Die Garzeit hat bei Ober/Unterhitze genau gepasst. Gruss Javanne

18.04.2011 16:43
Antworten
DiamondDust

Versuch mal die Schnitze kleiner zu machen. Bei größeren Kartoffeln musst Du evt. 6-teln oder 8-teln. Ich mach sie Mundgerecht ungefähr - also ein bischen größer als Mundgerecht. Man kann sie noch reinstopfen aber teilen ist besser. Ich hoffe diese Beschreibung hilft. :D

13.12.2009 14:09
Antworten
KaTiGa2009

Danke für deine Antwort. Habe die Kartoffeln geviertelt,zu dunkel waren sie auch nicht,waren super lecker. Denke halt das es daran lag,das ich das blech ganz unten hatte und nicht in der mitte des Ofens. Wie gesagt Weihnachten werde ich es dann mal mit der mitte versuchen.Werde dir dann berichten wie es angekommen ist. LG Gaby

13.12.2009 08:13
Antworten
DiamondDust

Ohhhhhhh so lange? Sind vielleicht die Schnitze zu groß?? Du musst halt aufpassen dass sie außen nicht zu dunkel werden und innen noch roh sind. Freut mich jedenfalls dass es euch schmeckt!

12.12.2009 18:30
Antworten
KaTiGa2009

Hallo Ich habe dein Rezept ausprobiert 2x ,da ich es zu Weihnachten machen möchte,war echt super lecker.Aber ich denke das ich das dann mal in die mitte des Ofens schiebe,ich hatte es nämlich beide male unten und mußte somit fast 2 std. warten *pfeif* LG Gaby

12.12.2009 16:36
Antworten