Vegetarisch
Backen
Frucht
Gluten
Kuchen
Lactose
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Fruchtiger Apfelkuchen

erfrischend

Durchschnittliche Bewertung: 4.66
bei 280 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 16.09.2009 4028 kcal



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

170 g Mehl
70 g Mandel(n), gemahlen
1 TL Backpulver
1 Prise(n) Salz
70 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
120 g Butter
1 Ei(er)
1 kg Äpfel
130 g Zucker
1 EL Zitronensaft
2 Pck. Vanillepuddingpulver
1 TL Zimt
200 ml Wasser
500 ml Orangensaft, ungesüßt
3 EL Mandel(n), gehobelt, zum Bestreuen

Nährwerte pro Portion

kcal
4028
Eiweiß
56,58 g
Fett
162,68 g
Kohlenhydr.
591,31 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 14 Stunden 20 Minuten
Für den Mürbteig das Mehl, die gemahlenen Mandeln, das Backpulver und eine Prise Salz gut miteinander vermengen. Zucker, Vanillezucker sowie das Ei und die in kleine Stücke geschnittene Butter dazugeben und mit der Hand zu einem geschmeidigen, nicht sehr festen Mürbteig kneten.
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für einige Zeit im Kühlschrank rasten lassen.

Für die Creme die Äpfel schälen, davon etwa 350 g zur Seite legen.

Die restlichen Äpfel, etwa 650 g, in dünne Scheiben oder Spalten schneiden und in einen etwas größeren Topf geben. 200 ml Wasser sowie 1 EL Zitronensaft dazugeben und die Äpfel im Wasser einmal aufkochen lassen. Die Äpfel durch ein Sieb seihen und die Kochflüssigkeit dabei auffangen. Die Flüssigkeit wieder in den Topf zurückgeben und 500 ml Orangensaft dazugeben.

Das Puddingpulver in eine Schüssel geben, mit dem Zucker und Zimt gut vermischen und mit einigen Esslöffeln Flüssigkeit aus dem Kochtopf gut verrühren.

Die Flüssigkeit im Kochtopf aufkochen, den Topf von der Herdplatte ziehen und mit einem
Schneebesen das angerührte Puddingpulver einrühren. Den Kochtopf wieder zurück auf die Herdplatte geben und unter ständigem Rühren zu einem sehr dicken Brei kochen. Den Topf zur Seite ziehen und die vorgekochten Apfelscheiben unter den Pudding heben.

Eine 26er Springform einfetten und den Boden sowie den Rand dünn mit Mehl bestäuben. Den kalten Mürbteig mit den Händen in die Form drücken, dabei mit den Fingern den Teig etwa 2 cm am Backformrand hochdrücken.

Das in der Zwischenzeit etwas ausgekühlte Pudding-Apfelgemisch gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Die restlichen geschälten Äpfel in dünne Scheiben oder Spalten schneiden und nebeneinander – nicht fächerartig - darauf legen und den ganzen Kuchen mit den Mandelblättchen bestreuen.

Den Kuchen sofort im vor geheizten Backofen bei 200 Grad Ober/Unterhitze zunächst 20 Minuten backen. Danach die Backofentemperatur auf 180 Grad zurückstellen und den Kuchen noch weitere 45 Minuten backen. Sollte der Kuchen an der Oberfläche zu braun werden, diesen in den letzten 15 Minuten mit Alufolie abdecken.

Den fertig gebackenen Kuchen auf einen Kuchenrost stellen und bis zum nächsten Tag gut auskühlen lassen. Erst dann den Springformrand vorsichtig am Rand mit einem Messer lösen, öffnen und entfernen.

Zusammen mit etwas geschlagener Sahne schmeckt dieser fruchtige Apfelkuchen ganz besonders gut.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sweetymouse

Ein wunderbarer Apfelkuchen, schon oft gebacken, er ist immer gelungen! Meine Familie ist verliebt in diesen Kuchentraum!!!

29.09.2019 12:36
Antworten
Bridget6968

Habe deinen Kuchen gebacken und leider erst ganz am Schluss gelesen das man ihn über Nacht kühlen soll. Der Kuchen sieht sehr lecker aus. ..... .....allerdings eine Frage.....was passiert wenn er zwar ausgekühlt ist allerdings keine Zeit da ist um ihn über Nacht ruhen zu lassen. LG

14.07.2019 10:51
Antworten
Fatifera

Wir lieben ihn! Muss ihn zu jedem Geburtstag, Veranstaltungen der Feuerwehr und auch sonst zu jedem Anlass backen... Bei mir reicht für oben immer deutlich weniger Apfel und ich mach ich in die Pudding-Apfelfüllung auch immer noch Mandelsplitter rein, dadurch zieht sich die Mandel komplett aber dezent durch. Außerdem nehme ich deutlich mehr Zimt, weil ich Zimt einfach liebe. Danke für das tolle Rezept!

22.03.2019 12:42
Antworten
Mondkuss77

Leider ist die Füllung überhaupt nicht fest sondern komplett flüssig und der Kuchen ist nur für die Tonne geeignet.

24.11.2018 18:24
Antworten
Lutine112

Jetzt ist er fertig. Sieht gut aus. Die Herausforderung ist es, bis Morgen zu warten. Übrigens habe ich die Äpfel NICHT gekocht aber deutlich mehr genommen. Dann 500ml selbstgemachten Apfelsaft aber kein Wasser und nur 1Päckchen Puddingpulver. Nun bin ich gespannt.

23.11.2018 18:44
Antworten
angelika1m

Hallo Carolin, jetzt hab' ich endlich diese tolle Variante zum Apfel - Weinkuchen gebacken. Ich habe dazu frisch gepressten Orangensaft genommen. Kann mich meiner Vorgängerin nur anschliessen : ein wunderbarer Mandelmürbeteig und eine ganz feine Zimtnote in der Füllung. LG, Angelika

14.10.2009 21:04
Antworten
Ludivine_

Hallo Caroline, auch ich habe diesen tollen Apfelkuchen bereits nachgebacken und zwar am Wochenende für liebe Gäste, die von diesem Kuchen genauso begeistert waren wie wir. Ein ganz feiner Mürbteig, der mit den Mandeln ganz wunderbar schmeckt und hervorragend zur Kombination Orangensaft, Zimt und Apfel paßt, welche äußerst fruchtig und erfrischend ist. Mit Sahne serviert wirklich ein Gedicht! Danke für das schöne Rezept, liebe Grüße Ludivine

21.09.2009 08:30
Antworten
caroline48

Hallo Ludivine, vielen Dank auch Dir für die tolle Bewertung und fürs Ausprobieren! Das ist schön zu lesen und freut mich sehr, dass der Apfelkuchen bei Euch und Euren Gästen so viel Begeisterung fand! Liebe Grüße Carolin

21.09.2009 11:27
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo liebe Carolin, wir sind ja etwas früher in den Genuss deines Rezeptes gekommen und so habe ich schon deinen tollen Apfelkuchen gebacken. Er ist etwas ganz besonders leckeres und leider kann man nur fünf Sterne vergeben, er hätte mehr verdient. Der Mürbeteig ist toll mit dem Mandeln drin und er lässt auch prima verarbeiten. Die Apfelfülle ist sehr fruchtig wie sein Name ja schon sagt und etwas ganz feines. Der Zimtgeschmack mit dem Orangensaft und den Äpfeln ist eine tolle Kombination. Ein echter Genuss noch mit einem Klecks Sahne dazu !! Ein ganz tolles Rezept, ein Foto ist auch unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

17.09.2009 23:31
Antworten
caroline48

Liebe Pumpkin-Pie, das hast Du aber nett geschrieben... vielen Dank für Deine lobenden Worte! Deinen tollen Kuchen, der Dir super gelungen ist und fantastisch aussieht, habe ich gerade eben in der Plätzchengruppe bewundert! ;-) Es freut mich wirklich sehr, dass Du mein Apfelkuchen-Rezept bereits ausprobiert hast und Du es für so gut befindest! Herzlich danke ich Dir auch für Deine Superbewertung und freue mich auf Dein Bild, mit lieben Grüßen, Carolin!

18.09.2009 16:04
Antworten