Ajvar


Rezept speichern  Speichern

nach kroatischem Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.81
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. simpel 16.09.2009



Zutaten

für
2 kg Spitzpaprika, rote
600 g Paprikaschote(n), grüne
1 kg Aubergine(n)
½ Knolle/n Knoblauch
800 ml Wasser
400 ml Balsamico, weißer
400 ml Olivenöl
3 TL Paprikapulver, rosenscharf
1 ½ EL Zucker
1 Prise(n) Salz
½ EL Pfeffer, gemahlener
Tabasco

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Paprika und Auberginen putzen und in Stücke schneiden. Knoblauch schälen und die Zehen halbieren. Alles in dem Essig und dem Wasser kochen, bis das Gemüse weich ist. Das Ganze auf ein Sieb gießen und abtropfen lassen.
Wenn alles etwas abgekühlt ist, entweder durch den Fleischwolf drehen oder mit dem Pürierstab pürieren (grob oder fein, je nach Geschmack).
In einem großen Topf die pürierte Masse mit dem Öl und den Gewürzen ca. 2,5 Stunden erhitzen und dabei ständig umrühren, damit nichts anbrennt. (Ich dachte erst, das lange Rühren sei vielleicht übertrieben, aber die Konsistenz und auch der Geschmack ändern sich noch während dieser Zeit.)

Am Schluss alles in heiß ausgekochte Twist-off-Gläser füllen.

Das Rezept habe ich von der Oma eines Freundes aus Kroatien, die leider schon verstorben ist. Ich hoffe, ich kann so dieses geniale Rezept am Leben erhalten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

knack_und_back

Ich hatte 1 kg Spitzpaprika aus Omas Garten. Also habe ich heute Dein halbes Rezept gemacht. Die grünen Paprika habe ich weggelassen, dafür 3 Zwiebeln dazu. Ich habe es 1 Stunde köcheln lassen und einiges mehr Salz verwendet. Schmeckt fantastisch! Die halbe Menge ergab 5 größere und 1 kleines Glas. Hab noch alles eingekocht damit es hält bis zur nächsten Grillsaison

13.11.2019 17:26
Antworten
schaech001

Hallo, da ich in letzter Zeit immer wieder mal in meinem Supermarkt "mein" Ajvar (mittelscharf) nicht bekommen habe, weil ausverkauft, habe ich beschlossen, es zukünftig selber herzustellen. Es gibt hier in der Datenbank einige Rezepte dafür, ich habe mich aber für Dein Rezept entschieden (wegen der Oma, denn die Omas früher konnten noch richtig gut kochen). Ergebnis: nie wieder kaufen...das ist ja soo lecker...hatte noch zwei Peperoni mit reingegeben und dann alles in Gläser gefüllt und eingeweckt. Vielen Dank für das tolle Rezept....das ist nun auch meins... Liebe Grüße Christine

06.09.2018 17:03
Antworten
KiteCat

Es ist total super, dass man die Parikas nicht noch häuten muss. Durch das lange kochen ist dass ja eh schon so ein Energieaufwand. Ich habe die Hälfte der Zutaten genommen und dann auch nach der Hälfte der Zeit entschieden, dass es genug eingeköchelt ist.

15.11.2017 22:21
Antworten
Diva1005

Hallo kann man statt der Aubergine auch was anderes nehmen zu. B. Zucchini? Vielen Dank mfg

12.11.2016 22:19
Antworten
Croatia

Endlich kann ich das selber! Gebe noch ein bisschen Chili Habanero rein und dann ist es genau nach meinem Geschmack :-)!

08.08.2015 21:53
Antworten
Anastasiya76

Vielen Dank für dieses leckere Rezept! Mein Mann (Kroate) war absolut begeistert und hat das Ajvar direkt aus dem Glas gelöffelt.

24.08.2013 18:15
Antworten
Kimba

Hallo, Danke für das sehr gute Rezept. Ich hatte leider nur normale rote Paprika, dafür noch dazu einen kleinen grünen scharfen vom Garten. Durch den Essig gibt das wirklich eine sehr edle Note. Ich habe noch Zwiebeln zugefügt und das Ganze zusätzlich noch im Ofen bei 90° 25 Minuten eingekocht. Lieben Dank für den Tipp. Kimba

15.09.2010 10:06
Antworten
shi_kira

Hallo, vorgestern habe ich dein Rezept ausprobiert und fand die Herstellung recht einfach. Ganz besonders toll bei deinem Rezept ist, dass nur sehr wenig Zucker in das Ajvar kommt, was besonders gut für meinen Mann ist. Bis auf das ich noch etwas Tomatenmark dazufügte bin ich komplett nach deinen Angaben gegangen. Da ich einen TM habe, habe ich das Ajvar in diesem zerkleinert und dann auch vollends darin fertig gekocht. So entfiehl das ewige gespritze und gerühre. Vielen Dank für das lecker Rezept. LG Gisela

31.07.2010 10:11
Antworten
tikus

Hallo Zouzoula, zu diesem sicher sehr leckeren Ajvar hätte ich noch einige Fragen: - Die Paprikastücke werden mit Haut verarbeitet? - Die Flüssigkeit, die vom Gemüse abtropft, wird nicht weiter genützt? - Wie lange ist das Ajvar haltbar? Herzlichen Dank für die Antworten und viele Grüße tikus

07.10.2009 08:43
Antworten
Zouzoula

Hallo Tikus, zu deinen Fragen: - ja, die Paprika müssen nicht gehäutet werden vorher. Man kann es sicher machen, aber das Gemüse wird ja püriert, uns stören die klitzekleinen Hautstückchen nicht. - Die Kochflüssigkeit kannst du komplett wegschütten, die brauchst du später nicht mehr. - Ich habe das Rezept dieses Jahr auch zum ersten Mal gemacht und kann dazu daher leider noch nichts sagen. Ich habe die Gläser jedoch im Einkochautomaten noch eingekocht und denke, dass sie so auf jeden Fall über ein Jahr haltbar sind. Ich hatte dieses Jahr noch Ajvar vom letzten Jahr (nach einem anderen Rezept zubereitet) und es war noch gut. Grüße und viel Erfolg!

07.10.2009 09:38
Antworten