Europa
Frankreich
Geflügel
Hauptspeise
Schmoren
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Cidre Hähnchen a la Paul Gauguin

Durchschnittliche Bewertung: 4.55
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 17.09.2003



Zutaten

für
1 Hähnchen
500 g Schalotte(n), klein geschnitten
3 Zehe/n Knoblauch, klein geschnitten
1 Glas Calvados
¾ Liter Cidre, trockenen
1 Becher saure Sahne oder Schmand
½ Bund Schnittlauch, fein gewiegt
Salz und Pfeffer
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Hähnchen in 8 Teile zerlegen. In einem eisernen Schmortopf die Schalotten- und Knoblauchstückchen in Öl anbraten. Das Fleisch dazugeben und anbraten. Mit dem Calvados flambieren. Den Cidre zugießen und zugedeckt eine Stunde lang köcheln lassen. Wenn das Hähnchen gar ist, die Teile herausnehmen und auf einer tiefen Platte warm stellen. Falls nötig, die Sauce einkochen lassen. Die saure Sahne oder den Schmand und abschmecken. Die fertige Sauce über das Fleisch gießen und Schnittlauch darüber streuen.
Dieses ist eines der Rezepte, die der französische Maler Paul Gauguin in der Zeit in der Bretagne kochte. Aus dem Buch : " Tafel der Wonnen - Auf den Spuren von Paul Gauguin " vom Dumont - Verlag. Es ist einfach genial! Lasst es Euch schmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

krischie

Hallo, was meint ihr -welches Gemüse würde gut dazu passen? LG

13.02.2018 13:01
Antworten
Elvis8859

Kommentar meines Mannes:ein Gedicht!dieses Rezept gehört zu den besten die ich in den letzten Monaten nachgekocht habe!!!habe eine Maispoularde vom Metzger in 8 Teile zerlegen lassen.Die letzten 15 minuten habe ich einen in Spalten geschnittenen Boskop zu gegeben.Am Schluss die Sauce habe ich püriert und etwas angedickt.vielen Dank für das geniale Rezept!Foto ist hochgeladen

14.10.2017 20:42
Antworten
silfi1

Ich liebe dieses Rezept! Dieses Mal haben wir es im Dutch Oven gegart, einen klein geschnittenen Apfel mitgekocht und anschließend die Sauce püriert. Ein Traum!

21.08.2016 16:05
Antworten
Caröchen

Uuuuuunglaublich lecker!! Das muss man mal probiert haben :) Leider habe ich kein Foto geschossen, muss ich das wohl demnächst nochmal kochen hihi Hatte erst Angst, dass es auf Grund der Zwiebelmenge nicht schmeckt, da wir mal ein ähnliches Gericht gekocht haben, das uns überhaupt nicht zugesagt hat. Aber das Gericht ist der Himmel auf Erden :) Bei uns gab es Basmati-Reis dazu.

25.04.2016 11:55
Antworten
sojamurmel

Hallo Bam- bina! Dieses Cidre- Huhn wurde bei uns schon ein paar Mal mit Wonne verspeist. Wir nehmen mittlerweile vom Hähnchen nur Schenkel und Rücken, pürieren die Soße mit nur 2 EL saurer Sahne und essen dazu Thymiankartoffeln aus dem Backofen oder Baguette. Ein unkompliziertes köstliches Rezept, was immer gerne gegessen wird. Dank dir für das Einstellen! LG sojamurmel

04.03.2013 08:11
Antworten
7morgen

Habe den Schmand weggelassen, dafür aber geachtelte Äpfel in den letzten 15 Minuten Kochzeit hinzugefügt (siehe Foto)! Dazu einfach Baguette. Köstliches Rezept! LG Tamara

18.08.2005 14:37
Antworten
gretl2

Habe das Cidre Hähnen a la Paul Gauguin heute gekocht. Ich habe das Hähnchen mit Couscous serviert, dazu noch Salat. Hat allen super geschmeckt. Gruß Gretl

17.07.2005 19:41
Antworten
kangoo

Hallo Bam-bina Hab dein Cidre huhn ausprobiert und es war echt lecker. Vielen Dank dafür. Grüße von Kangoo

09.11.2004 00:01
Antworten
MAD MIKE

Hallöchen, ich habe gestern dein Cidre Hähnchen ausprobiert.... LECKER !!! Tolles Rezept, toller Geschmack. Gruß Mike

11.09.2004 09:07
Antworten
Kannix

Habe das Rezept am Wochenende nachgekocht und dazu handgeschabte Spätzle und Feinschmeckergemüse gereicht. Meine Gattin war begeistert. Allerdings werd ich das nächste mal nur Hühnerbeine verwenden. Da hat man nicht soviel Knochen (c:

20.10.2003 12:54
Antworten