Fleisch
Hauptspeise
Europa
Beilage
Schnell
einfach
Deutschland
Kartoffel
Kartoffeln
gekocht
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Saure Kartoffeln mit Speck

dieses rustikale Gericht kannte bereits meine Oma

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 14.09.2009 494 kcal



Zutaten

für
800 g Kartoffel(n)
Salz
120 g Speck, gewürfelt, durchwachsen
1 Zwiebel(n), gewürfelt
2 EL Butter
2 EL Mehl
¾ Liter Fleischbrühe
⅛ Liter Weißwein, trocken
2 EL Essig, ca.
Salz und Pfeffer
Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
494
Eiweiß
10,28 g
Fett
33,10 g
Kohlenhydr.
33,23 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Kartoffeln waschen, mit der Schale im Salzwasser garen, abschrecken, zur Seite stellen.

Butter in einem Topf erhitzen, Speck- und Zwiebelwürfel zugeben, andünsten. Mehl einrühren und unter ständigem Rühren bräunen. Die Fleischbrühe nach und nach zugießen. Alles etwa zehn Minuten kochen lassen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden.

Wein in die Soße geben, mit Essig, Salz, Pfeffer und Zucker kräftig abschmecken. Kartoffelscheiben in der Soße erwärmen und etwas durchziehen lassen.

Dazu passen Würstchen, gekochtes Rindfleisch oder Fleischküchle und ein grüner Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schlemmer_Mauzi

Oh Gott, ich glaube dieses kleine, einfache Rezept mutiert zu meinen neuen Lieblingen! :) Einfach und super lecker! Ich bin begeistert! Danke für dieses tolle Rezept !!! Ps. Ich habe die oben beschriebene Variante ohne Weißwein versucht - Der Tipp war gut, danke

31.12.2017 12:04
Antworten
krauti58

Hallo Alex Genauso kenne ich das Gericht von früher. Hatte ich ganz vergessen. Gott sei Dank hab ich es jetzt wieder entdeckt, und gleich gespeichert. Ich schnippel ganz gerne Mettwürstchen mit rein. Lecker. L.G.Karo

25.01.2016 22:05
Antworten
ars_vivendi

Hallo tipsie, danke für Deinen Kommentar und die tolle Bewertung! Würdest Du bitte noch verraten, in welcher Form Ihr die Eier dazu esst? Hartgekocht? Danke im Voraus! Alex

24.11.2014 19:26
Antworten
tipsie69

Die Eier je nach Eurem persönlichen Geschmack kochen. Ich mag sie noch etwas flüssig, da ich die Kartoffeln je nachdem noch mit der Gabel zerdrücke und das Ei mit untermische. Meine Familie mag die Eier lieber wachsweich dazu. Beim Gurkensalat ein Dressing aus: Salz, Pfeffer, Zucker, Kräuteressig und neutralem Öl mit reichlich Dill schmeckt uns gut dazu. Ich habe es auch schon mit Dressings aus Milchprodukten versucht, aber das hat uns nicht so gemundet. Aber auch das dürfte Geschmackssache sein. Danke für Deinen freundlichen Kommentar.

25.11.2014 09:52
Antworten
ars_vivendi

Hallo tipsie, danke für Deine rasche Antwort! Da kann ich mir auch ein pochiertes Ei gut vorstellen, wird demnächst mit dem Gurkensalat zusammen probiert. Gruß Alex

25.11.2014 12:25
Antworten
Pe-Ti

Hallo ich habe mich auch an das Rezept wie beschrieben gehalten, richtig lecker war,s...dazu gab es Rindswurst, danke für dieses Rezept LG Peti

17.08.2012 22:45
Antworten
Birtec

Danke für die Antwort ...werde mich vorsichtig rantasten :-)

10.06.2012 08:48
Antworten
Birtec

Hallo, Kann man den Wein auch weglassen?Was könnte man stattdessen nehmen? Möchte das Rezept gerne nachkochen und wäre dankbar für eine Antwort

09.06.2012 20:45
Antworten
ars_vivendi

Hallo Birtec, Du kannst den Wein durch Brühe ersetzen und evtl. beim Abschmecken mehr Essig nehmen. Doch besser vorsichtig annähern! Es kommt auf die Intensität des Essigs und den individuellen Geschmack an. Viel Erfolg! Alex

10.06.2012 04:35
Antworten
knuspy

Hallochen, hab es direkt nach Rezept gekocht und kann nur sagen, es war sehr gut!!! Wirklich deftig und ganz lecker. Das wird es auf jeden Fall wieder geben und deshalb danke für das Rezept!!!

27.07.2011 13:24
Antworten