Vegetarisch
Vegan
Dips
Haltbarmachen
Herbst
Saucen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zwetschgenchutney mit Orangen

schmeckt gut zu dunklem Fleisch und Käse, schnell gemacht, schönes kulinarisches Geschenk

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 14.09.2009 3857 kcal



Zutaten

für
2 kg Zwetschgen
600 g Zucker
500 g Zwiebel(n)
2 Stück(e) Ingwer, daumengroß
3 Orange(n), unbehandelt
1 EL Chiliflocken
1 EL Salz
1 TL Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
500 ml Essig, (Honigessig oder milden Weißweinessig)

Nährwerte pro Portion

kcal
3857
Eiweiß
27,57 g
Fett
6,83 g
Kohlenhydr.
858,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Zwetschgen entsteinen und halbieren. Zwiebel und Ingwer schälen und fein würfeln. Die Schale der Orange abreiben (alternativ kann auch 1 EL gemahlene, getrocknete Orangenschale verwendet werden).

Alle Zutaten gemeinsam aufkochen und bei kleiner Hitze dick einkochen lassen. Zwischendurch das Chutney kurz pürieren (damit die Zwetschgen kleiner werden).

Das Einkochen kann bis zu 3 Stunden dauern, am Schluss regelmäßig umrühren – kann anbrennen.

Heiß in Twist-Off-Gläser füllen und auf dem Kopf stehend auskühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hobbyköchler1

nehme ich da normalen Zucker oder Gelierzucker her

12.09.2016 14:56
Antworten
Spätzlesqueen

Ein tolles Rezept! :-) Hatte vergessen es im Herbst zu bewerten.. Jetzt in der Grillsaison wieder ein toller Begleiter und ich freu mich schon auf die nächste Runde im Herbst!!

11.05.2016 11:38
Antworten
Schnittblume

Gestern habe ich das Chutney gemacht und bin beim Duft in der Küche schon ins Schwärmen geraten. Habe die Pflaumen übrigens nicht pürrieren wollen, da ich es stückig liebe und habe die Pflaumen einfach gewürfelt. Ebenso habe ich den Saft der 3 Orangen dazugegeben. Mein Fehler: Da ich keinen anderen Essig hatte, nahm ich angeblich "milden", 0-8-15 Brandweinessig und rate euch hiermit davon ab! Man sollte sich lieber ans Rezept halten ^^ Er hat nämlich imho die milden Aromen überlagert. Heute, nach dem vollständigen Abkühlen, ist der Essig schon viel weniger penetrant; ich habe die Hoffnung, dass sich, mit längerer Stehzeit, die Pflaumen u. Orangen aromatechnisch wieder in den Vordergrund kämpfen :D

12.12.2014 10:59
Antworten
Schnittblume

Sooo ... der Essig lässt auf jeden Fall nach und es wird wieder pflaumiger. Tatsächlich habe ich schon wieder die nächste Runde eingemacht! =) Danke für das schöne Rezept!

23.12.2014 04:44
Antworten
eflip

Wir haben eine Zwetschgenschwemme und ich weiß garnicht mehr wohin damit. Hab aus 8 kg schon das Chutney gemacht und werde wohl noch ein paar Kilo machen. Schmeckt toll und eignet sich auch super zum verschenken. Besten Dank für die tolle Idee!!

26.08.2014 12:15
Antworten
Wuschel27

Hatte die dumme Idee nur das halbe Rezept zu machen. Jetzt ärgere ich mich tierisch. Habe das Chutney gestern zum Käse probiert. Schmeckt super lecker. LG Wuschel

30.09.2009 13:08
Antworten
bushcook

Dieses Rezept habe ich auch 1:1 mit Zuckerpflaumen gekocht. Schmeckt auch sehr aromatisch, nur die Farbe ist etwas "bräunlicher". lg bushcook

18.09.2009 13:30
Antworten
Wuschel27

Hallo, hört sich gut an und meine Zwetschgen müssen vom Baum. Wird von den Orangen nur die Schale verwendet, oder kommt der Saft auch dazu? LG Wuschel

17.09.2009 13:29
Antworten
bushcook

Hallo Wuschel, ich verwende nur die Schale. Du kannst aber auch den Saft zugeben, allerdings dauert dann das Einkochen etwas länger, da ja mehr Flüssigkeit vorhanden ist. lg bushcook

17.09.2009 13:31
Antworten
Wuschel27

das ging ja schnell. Danke schön. Dann werde ich einen Teil des Saftes dazugeben und eben länger einkochen. LG wuschel

17.09.2009 13:32
Antworten