Backen
Deutschland
Europa
Kuchen
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Aachener Reisfladen

Spezialität aus dem Dreiländereck Deutschland - Holland - Belgien

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 14.09.2009



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Mehl
40 g Butter
1 TL Zucker
10 g Hefe, frische
50 ml Milch
1 Ei(er), optional
1 Prise(n) Salz

Für die Füllung:

0,38 Liter Milch
75 g Milchreis
1 Prise(n) Salz
65 g Zucker
2 Eigelb
2 Eiweiß, steif geschlagen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Ruhezeit ca. 60 Min. Gesamtzeit ca. 90 Min.
Den Milchreis kochen, dabei aufpassen, dass nichts anbrennt! Den Zucker zuletzt dazugeben und den Reis abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Hefeteig zubereiten. Dafür die Hefe in lauwarmer, gesüßter Milch abgedeckt etwa 15 Minuten aufgehen lassen. Danach mit den restlichen Zutaten für den Teig vermischen, einen glatten Hefeteig kneten und diesen etwa 1 Stunde gehen lassen.

Eigelb und Eischnee unter den kalten Milchreis ziehen.

Den Hefeteig nach dem Gehen rund ausrollen und dünn in eine Tarteform legen (in einer Silikonform spart man sich das Einfetten). Die Ränder nach oben ziehen.

Den Milchreis auf den Teig streichen und den Kuchen bei 220 Grad 30-40 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Neuwerkerin

Sehr lecker, könnte aber etwas süßer sein. Uns ist auch der Boden zu dick und insgesamt der Kuchen zu trocken. Ich werde auf diesem Rezept basierend versuchen, den Kuchen für uns zu optimieren.

17.12.2017 14:41
Antworten
Chefkoch_Heidi

Die Milch wurde in der Zutatenliste ergänzt. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptredaktion

22.12.2015 11:12
Antworten
Helene_hinterm_Deich

Das Rezept ist gut, aber die Beschreibung hat ein paar Lücken - bitte erlaube dass ich etwas nachbessere. Bei dem Teig wurde die Angabe für die Milch vergessen. Ich habe 50 ml verwendet und es war ok. Da ich ein Ein hinzu gefügt habe, habe ich nach und nach noch etwas Mehl ergänzt, bis der Teil geschmeidig und nicht mehr zu klebrig war. Den Belag habe ich so gestaltet, dass ich die Reismasse (gekochter Reis mit den untergerührten Eigelben) zu ca 2/3 auf den Teig getan habe und dann unter den Rest der Reismasse den Eischnee unterhoben habe. Dieses habe ich dann auch die Kuchen verteilt (vor dem Backen). Dann ist noch zu ergänzen, dass ich zwei kleine Spingformen mit 18cm Durchmesser verwendet habe (Fladenform war im Kaufhaus nicht erhältlich) und bei 200 Grad knapp 30 Minuten gebacken habe - auf unterster Schiene. Das Ergebnis ist sehr gut - mein Mann (aus Aachen) findet es "wie Zuhause".

21.12.2015 15:00
Antworten
seesternchen123

Leider hast du die Milch Menge für den Teig niczt angegebenen, aber die konnte ich mir einigermaßen ausrechnen. Hab jetzt mal gute 50ml genommen. Aber stimmt die Temperatur zum backen? Ich hab ein Backofenthermometer verwendet und war bei 200°C trotzdem war der Kuchen nach 15min schon sehr dunkelbraun oben. Ich hab jetzt die oberste Schicht abgekratzt und die Temperatur reduziert und den Kuchen nochmal für eine halbe Std in den Ofen. Ich hoffe, er wird jetzt nicht zu trocken...auf jeden Fall sieht er nicht mehr aus wie ein richtiger Reisfladen, schade. Die Bewertung gibt es nach dem Geschmackstest ;-)

20.01.2015 08:58
Antworten
Nelson01

Man, das ist ja eine Wucht, mein Mann und ich leben als Rheinländer in Westfalen und das wir hier keinen Reisfladen kaufen können stört schon sehr. Das ist der Kuchen meiner Kindheit. Und die Krönung ist dann die Variante Kirsch auf Reis. Ich bin echt froh, dieses Rezept hier entdeckt zu haben.

22.02.2013 16:39
Antworten
Tander

Sehr lecker, nur etwas zu wenig Zucker für meinen Geschmack! Danke für das Rezept! Tander

04.10.2012 19:07
Antworten
nadinehofa

Wir essen den auch gerne als Kirch auf Reis. normal Bachen und dann angedickte Kirchen oben drauf. Gibt es auch so beim Bäcker zu kaufen. Nobis oder so.

13.08.2013 14:19
Antworten
Gulia28

Hallo, könnte man auch noch Obst mit einarbeiten oder ist das nicht so von Vorteil? LG

01.10.2012 14:12
Antworten
eumelstern

juchuuuu.. hüpf.. spring und freu :-) ein Rezept aus meiner Heimat.. Werde ich im WE direkt probieren.. Danke für´s Rezept und lg

26.04.2012 10:34
Antworten