Bewertung
(13) Ø4,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
13 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 11.09.2009
gespeichert: 905 (2)*
gedruckt: 3.726 (16)*
verschickt: 32 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 18.12.2006
3.587 Beiträge (ø0,79/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
600 g Hühnerbrust
  Für die Marinade:
2 EL Sojasauce, (süß, möglichst indonesische)
1 EL Sojasauce, (helle)
2 EL Sesamöl
1/2 TL Tamarindenpaste
1 EL Wasser
1 TL Pfeffer, (schwarz, frisch gemahlen)
  Für die Sauce:
2 kleine Zwiebel(n)
3 EL Öl
250 g Erdnüsse, (geröstet)
Knoblauchzehe(n)
Kaffir-Zitronenblätter, (frische)
160 ml Wasser
1 1/2 TL Sambal Oelek
Zitrone(n), (Saft davon)
6 EL Sojasauce, (süß)
1/2 TL Salz
1/4 TL Pfeffer, (schwarz, frisch gemahlen)
1/4 TL Zucker

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch in Würfel (ca. 2 x 2 cm) schneiden.

Tamarindenpaste in 1 EL heißem Wasser auflösen, restliche Zutaten für die Marinade daruntermischen. Fleisch unterheben und gekühlt 2 Stunden ziehen lassen.

Fleischwürfel auf Spieße stecken (gewässerte Holzspieße für den Gartengrill oder die Metallspieße eines Elektro-Drehgrills).
Ofen auf 80°C vorheizen.

Zwiebeln fein würfeln, in einer ofenfesten Pfanne in 2 EL Öl goldbraun andünsten. Mitsamt der Pfanne in den Ofen stellen und unter gelegentlichem Wenden knusprig rösten.

Erdnüsse (z.B. in einer Kaffeemühle mit Schlagwerk) portionsweise zu Mus verarbeiten, wobei noch größere Nussstückchen enthalten sein dürfen.

Knoblauch und Zitronenblätter sehr fein hacken, in 1 EL Öl leicht andünsten. Mit Wasser aufgießen, Sambal Oelek, Zucker, Sojasauce und das Erdnussmus dazugeben. Auf niedriger Flamme unter gelegentlichem Rühren cremig einkochen. Zitronensaft, Salz und Pfeffer dazugeben, abschmecken. Zum Schluss die Röstzwiebeln unterrühren.

Sicher habt Ihr nicht vergessen, mittlerweile Reis zu kochen und die Spieße zu grillen, also kann aufgetragen werden!

Anmerkungen:
Statt zu grillen, kann man die Fleischwürfel auch einfach mitsamt der Marinade in der Pfanne braten.
Die meisten Zutaten bekommt man im Asialaden, z.B. Zitronenblätter (die man übrigens auch einfrieren kann).

Röstzwiebeln:
Hier stelle ich immer größere Mengen her, sie halten sich im Glas mehrere Monate lang.

Ich habe die Zutaten so angegeben, wie ich sie für optimal halte, man kann aber auch vieles austauschen: Tamarindenpaste - abgeriebene Schale einer unbeh. Zitrone. Erdnüsse - fertige Erdnussbutter. Zwiebeln - fertig gekaufte Röstzwiebeln. Sojasauce hell - normale Sojasauce. Sojasauce süß - normale Sojasauce, mit braunem Zucker kurz köcheln lassen. Sesamöl - normales Olivenöl. Sambal Oelek - 2 kl. Peperonischoten, fein gehackt.