Fleisch
Hauptspeise
Sommer
Schwein
Braten
Herbst
Pilze
Gluten
Lactose
ketogen
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Schweinerückenbraten mit Kräuterkruste mit Pfifferlingen

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 09.09.2009 1190 kcal



Zutaten

für
1 kg Schweinebraten (Rücken)
Salz und Pfeffer
2 EL Öl
1 Zwiebel(n)
3 Scheibe/n Weißbrot
70 g Kräuter, gemischt, gehackt
1 Bund Petersilie, glatte
2 EL Senf, mittelscharf
2 EL Butter, weiche
200 ml Fleischbrühe
2 EL Crème fraîche

Für das Gemüse:

500 g Pfifferlinge
3 EL Butter
2 Schalotte(n)
2 EL Petersilie, glatte
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
1190
Eiweiß
65,24 g
Fett
93,48 g
Kohlenhydr.
24,15 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Fleisch salzen und pfeffern. Öl in einem heißen Bräter erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten anbraten.

In der Zwischenzeit die Zwiebel fein hacken. Das Weißbrot in der Küchenmaschine zerbröseln. Brot und Zwiebeln mit den Kräutern, Senf, der weichen Butter vermengen und die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die obere Seite des angebratenen Fleisches mit der Masse belegen. Ich forme sie dazu mit den Händen zu einer entsprechend großen Platte und drücke sie auf den Braten.
Den Schweinerücken in dem Bräter ohne Deckel für 45 Minuten in den Ofen stellen. Dann die Hitze auf 150°C reduzieren und weitere ca. 40 Minuten garen.

Die Pilze putzen. Ich benutze dafür einen Pinsel (wenn das auch eine Strafarbeit ist, lohnt sie sich doch).
In einer Pfanne 2 EL Butter zerlassen und die Pfifferlinge darin anbraten. Fein gehackte Schalotte und Petersilie dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. 3 Minuten schwenken. Kurz vor dem Servieren noch einmal einen EL Butter an die Pilze geben und zerlaufen lassen.

Am Ende der Garzeit den Braten aus dem Bräter nehmen und warm halten. Den Fond mit der Brühe ablöschen und auffüllen, mit Crème fraiche binden und ggf. abschmecken.

Den Schweinrücken in Scheiben schneiden, mit Sauce und Pilzen anrichten. Dazu passen Salzkartoffeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bienilein

Danke für das leckere Rezept. Habe es allerdings ein bisschen abgewandelt. Als erstes habe ich Zwiebeln angebraten. Diese aus dem Topf genommen und den Braten rundum angebraten. Dann hab ich den Braten auf die Zwiebeln gesetzt und für die angegebene Zeit im Ofen garen lassen. Danach den Braten wieder entnommen, Tomatenmark angebraten und mit Rotwein abgelöscht. Erst danach habe ich ca. 400 ml Brühe zugegossen. Das Ganze wurde noch angedickt und ordentlich mit Pfeffer nachgewürzt. Die Creme Fraiche habe ich weggelassen. Die Kräuterkruste hat auch ohne Ei gut gehalten

27.12.2019 20:05
Antworten
HankaLi

Hallo majulisu, eine Antwort hast du ja schon und der stimme ich auch zu. Aber beliebig verlängern mit Brühe geht nicht. Das wird dann keine gute Sauce. Viele Grüße Hankali

29.10.2019 21:42
Antworten
majolusi

habe vor am Wochenende den Braten zumachen. wichtig ist uns die sauce.bergibt das ne größeres Menge? im Rezept steht die Fleischbrühe. kommt die zum Braten oder zu den Pilzen?

14.10.2019 17:49
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo majolusi, wenn der Braten fertig ist, nimmst Du ihn aus dem Bräter. Dann die 200 ml Fleischbrühe in den Bräter gießen. Da hat sich beim Braten evtl. ein bisschen Flüssigkeit gebildet. Durchkochen, dann die Crème fraîche unterrühren. Dabei sollte die Soße nicht mehr kochen. Das dürfte maximal 250 ml Soße ergeben. Gieß mal 250 ml Wasser in einen Messbecher, dann hast Du eine Vorstellung zur Menge. Ist Dir das zu wenig, musst Du mehr Fleischbrühe nehmen. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

14.10.2019 18:03
Antworten
hundekuchen84

Hallo, ich habe das Rezept heute ausprobiert und meine Familie fand es unglaublich lecker. Ich habe den Teig für die Kruste mit Hilfe von Frischhaltefolie in Form gebracht und dann auf das angebratene Fleisch gelegt, das hat super gehalten. Ein wirklich leckeres und einfaches Rezept.

23.10.2018 20:25
Antworten
BeteNoir

Boach!!!! Das war soooo lecker!!!! :o))) Hab´s genauso gemacht nur für 2, das ist gleich in die Sammlung unserer Lieblingsrezepte gewandert :o)

12.02.2013 00:00
Antworten
HankaLi

Danke für Deinen Kommentar. Das freut mich sehr. Viele Grüße Hanka

12.02.2013 09:04
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, da sagen wir doch mal Danke schön für so ein leckeres Gericht. Allerdings habe ich keine Sauce dazu gemacht. Weil wir Saucen nicht sooo unbedingt dazu brauchen. Supi supi lecker LG claudia

30.04.2012 18:32
Antworten
karin510

Hallo, ich habe heute dein Rezept ausprobiert. Das Fleisch war wirklich lecker, nur leider löste sich beim schneiden der größte Teil der Kräuterkruste vom Fleisch. Aber das Problem hatte ich bisher mit allen Braten, die ich mit irgendeiner Auflage versehen habe. Da meine Familie Pfifferlinge lieber in Soße ißt, habe ich die Pilze mit ein paar Speckwürfeln angebraten, dann den Fond im Bräter mit Brühe abgelöscht und das zu den Pilzen gegeben. Diese Soße habe ich dann wegen Creme Fraiche Mangel mit etwas Sahne verfeinert und ein wenig gebunden. War sehr lecker. Als Beilage hatte ich Kartoffeln und Blattsalat. LG Karin

18.10.2009 19:54
Antworten
HankaLi

Hallo, Karin, danke für Dein Feedback. Freu mich, dass mein Rezept bei Dir Anklang gefunden hat. Ja, das mit der Kruste, da hast Du recht. Ich schneide deshalb ganz, ganz vorsichtig. LG Hanka

19.10.2009 12:26
Antworten