Gemüse
Hauptspeise
Europa
Vegetarisch
Schnell
einfach
fettarm
Winter
Deutschland
Eintopf
Herbst
Kartoffeln
gekocht
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Steckrübeneintopf

mit Maronen

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 07.09.2009 240 kcal



Zutaten

für
200 g Marone(n)
500 g Steckrübe(n)
400 g Kartoffel(n)
200 g Möhre(n)
4 Stängel Bohnenkraut
600 ml Gemüsebrühe
1 EL Mehl
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Thymian, frischer

Nährwerte pro Portion

kcal
240
Eiweiß
5,70 g
Fett
3,29 g
Kohlenhydr.
45,63 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Ofen auf 200° vorheizen. Die Maronen kreuzweise einritzen und ca. 20 Minuten backen.

Steckrübe und Kartoffeln schälen, waschen und würfeln, Möhren schälen, waschen und in Scheiben schneiden. Das Bohnenkraut abbrausen und trocken schütteln. Die Maronen kurz abkühlen lassen, dann schälen.

Die Brühe erhitzen und Steckrüben, Kartoffeln und Möhren darin in ca. 20 Minuten gar kochen. Die Maronen dazugeben und ca. 5 Minuten weiter köcheln lassen. Das Mehl mit 4 EL Wasser glatt rühren und die Brühe damit binden. Den Eintopf mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Supertini

Hallo! Ich habe spontan eine Steckrübe gekauft und nach einem vegetarischen Rezept gesucht. Dieses hier klang lecker. Mein Mischungsverhältnis war etwas anders, da ich keinen Steckrübenrest haben wollte... Ich habe mal kurz (4 Sekunden) den Pürierstab reingehalten, um die Soße etwas dicker zu bekommen, hat aber nicht viel gebracht. Wahrscheinlich hätte ich es noch länger köcheln lassen sollen, aber ich hatte keine Zeit mehr. Geschmacklich war es nicht schlecht, aber auch kein "Das muß ich unbedingt wieder kochen!"-Rezept. Irgendwie hat uns der Pep gefehlt. LG, Supertini

26.01.2020 23:12
Antworten
vanzi7mon

Hallo, ich habe erst die Kartoffeln gekocht und die Gemüde dann seperat. So konnte ich die Kartoffeln "anpürieren" und kam ohne Mehl aus. Dann die restlichen Gemüse und sonstige Zutaten dazu (ohne Bohnenkraut und Thymian). Mit vorgegarten Maronen war es eine feine Arbeits- und Zeitersparnis - und der Geschmack mit Maronen - super. LG vanzi7mon

09.12.2014 19:51
Antworten
glf

Endlich habe ich ein Rezept für Steckrüben gefunden, in dem mich das fehlende Fleisch nicht stört! Die Maronen runden den Eintopf prima ab und geben ein schönes sehr passendes Aroma! Auch Thymian und Bohnenkraut fand ich wunderbar als Gewürze. Fazit: So schmecken vegetarische Eintöpfe!!!

24.03.2014 20:06
Antworten
Dacota2006

Hallo, der Eintopf hat ganz gut geschmeckt - war allerdings nicht das Highlight das ich mir erhofft hatte. Habe schon bessere Steckrübeneintöpfe ausprobiert. Mich störten sowohl das Bohnenkraut als auch der Thymian. Ohne hätte es uns besser geschmeckt. Das ist aber sicherlich Geschmacksache - und anderen hat es ja sehr gut geschmeckt. Liebe Grüsse Dacota2006

21.11.2013 19:53
Antworten
Rakete96

Die Idee mit den Maronen ist super. Der Eintopf schmeckt hervorragend süßlich nussig! Meiner Meinung nach fehlt eine in Butter angebratene Zwiebel. Ich hab außerdem nur etwa 400 ml Brühe verwendet, wenn man dann ein bisschen im gekochten Eintopf rührt, löst sich etwas Stärke aus den Kartoffeln und die restliche Brühe wird cremig gebunden. Ansonsten auch gut mit anderen Gewürzen, z.B. Muskatnuss oder passendes Currypulver.

13.11.2013 21:19
Antworten
Salzstreuerin

Danke für das Rezept, hat ganz gut geschmeckt. Wir haben aber mehr als die doppelte Menge Brühe verwendet, sollte ja auch Eintopf werden und kein Schmorgemüse ;) Und mit Bockshornkleesamen nachgewürzt, da es zu mild war. Habe auch beim 2. Aufwärmen noch eine Packung vorgekochte Maronen zugefügt, die ersten sind irgendwie verdunstet.... :)

13.11.2012 12:05
Antworten
garten-gerd

Hallo, McMoe ! Einfach genial, diese Kombination Steckrüben und Maronen ! SUPER - lecker ! Ich hab´allerdings noch ein paar geräuchert-durchwachsene Speckwürfel angebraten und dazugegeben. Außerdem noch eine in Scheiben geschnittene geräucherte Mettwurst. Dem Thymian hab´ich noch einen TL Majoran zugefügt. Als i-Tüpfelchen paßt nach meinem Geschmack noch ein Klecks Schmand auf jeden Teller. Fotos zu deinem Rezept sind bereits unterwegs. Ich hoffe, sie gefallen dir. Viele liebe Grüße, Gerd

20.12.2010 20:55
Antworten
Merline24

Sehr lecker! Vielen Dank für dieses schnelle, einfache, gesunde und sehr gute Rezept. Wird es in der kalten Jahreszeit bestimmt noch öfter geben. LG Merline

12.10.2010 19:02
Antworten
Danny-05

Ach ja, habe vorgekochte Maronen genommen! War lecker und ging ruck zuck!

07.12.2009 20:39
Antworten
Danny-05

Vielen Dank für das super-leckere Rezept! Es war wirklch klasse!! Und die Maronen *hmmmm - schwärm*!!! Wird es bei uns jetzt öfter geben. Liebe Grüße Danny-05 P. S. Bild ist unterwegs!

07.12.2009 20:38
Antworten