Hauptspeise
Sommer
Beilage
Kartoffel
Osteuropa
Kartoffeln
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Stampfkartoffeln mit Buttermilch

Altes Rezept aus Ostpreußen, sehr gut an heißen Tagen

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
bei 26 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 01.09.2009 352 kcal



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n)
150 g Speck, durchwachsener
1 große Zwiebel(n)
Buttermilch
Butter oder Butterschmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Kartoffeln schälen und würfeln, in ca. 20 Minuten gar kochen. Den Speck und die Zwiebeln würfeln, in Butter oder Butterschmalz auslassen. Die Kartoffeln stampfen, dann Speck und Zwiebeln unterheben. Auf tiefe Teller verteilen. In den Kartoffelberg mit dem Löffel eine Mulde drücken und Buttermilch hineinschütten.

Ein herrliches Gericht an heißen Tagen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bBrigitte

Hallo, der war mega lecker. LG Brigitte

15.01.2020 11:30
Antworten
omaskröte

Hallo, zum ersten Mal mit Buttermilch gemacht sehr lecker mach ich wieder. Danke für das schöne Rezept. LG Omaskröte

31.07.2019 15:02
Antworten
strippenzieher1964

Durch den Speck und die Zwiebeln nicht so langweilig wie das normale Kartoffelpüree ! AK

14.09.2018 23:49
Antworten
trekneb

Hallo, kenne das Rezept auch aus meiner Kindheit und liebe es. Gerade an heißen Tagen ein super Essen. Danke fürs Einstellen! LG Inge

03.09.2018 15:31
Antworten
kaiserisisi

ich koche das als eintopf habe es von meiner großmutter.kartoffeln mit 1-2 zwiebeln kochen. wasser abgießen und stampfen mit buttermich aufgießen soviel man möchte die suppe vosichtig erhitzen.duchwachsenenspeck kleinschneiden und anbraten zur suppe geben mit salz und etwas pfeffer abschecken

31.07.2018 12:54
Antworten
Knifte

Ist vielleicht eine dumme Frage, aber werden die Kartoffeln auch schon mit der Buttermilch gestampft? Olli

16.11.2013 11:47
Antworten
Chrisi911

Ich liebe dieses Rezept auch seit meiner Kindheit. Kefir statt Buttermilch mag ich noch mehr. Wenn der Kartoffelbrei nicht zu weich ist, kann man daraus hervorragend einen Vulkan bauen, den man immer wieder mit Kefir nachfüllen kann. Einfach oben immer ein bißchen mit der Gabel wegnehmen und nachschütten. Die Kombination aus warmen Kartoffeln und gekühltem Kefir (bzw. Buttermilch) ist herrlich.

09.09.2013 11:46
Antworten
Boxerbaby

Hallo Chrisi911, das mit dem Kefir werde ich auch einmal testen, das kann ich mir sehr gut vorstellen. Danke für den Tipp und die Sterne. Beste Grüße Norbert

09.09.2013 13:09
Antworten
alcookie

Hier scheiden sich die Geschmäcker, die einen lieben es, die anderen fürchten sich davor. Aber genau so wie es beschrieben ist, schmeckt es lecker und ist ideal an heißen Tagen. Ich mische zur Buttermilch noch 1/3 Dickmilch hinzu und eine kleine Prise Salz. Bei Speck und Zwiebeln kann es auch mehr sein, was der Freude keinen Abbruch macht. Lecker und volle Punktzahl.

12.02.2011 02:35
Antworten
Apucika

Eins der besten Essen die es gibt und der Beweis, dass einfach genial sein kann! Dank meiner Oberschlesischen Großeltern kenne ich dieses Rezept seit meiner frühesten Kindheit und bin bis heute begeistert - bei mir kommt allerdings auch noch Pfeffer und Salz dran ;) Die Mengenverhältnisse kann man beliebig variieren und selbst ohne Speck funktioniert das Ganze hervorragend! Da ich mittlerweile in Ungarn lebe und es hier keine Buttermilch gibt, bin ich auf kaukasischen Kefir umgestiegen, der meiner Meinung nach aufgrund seiner "Spritzigkeit" eine super Alternative ist... Alle die davor zurückschrecken die Buttermilch in den Kartoffelkrater zu schütten können diese auch einfach aus einem Glas trinken...

12.05.2010 08:24
Antworten