Waldpilze in Kräuter - Weißweinsud


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

als Antipasto, für überbackene Crostini, Risotto u.v.a.

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 01.09.2009



Zutaten

für
800 g Pilze, Waldpilze (küchenfertig)

Für den Sud:

300 ml Weißwein
120 ml Balsamico, (weiß)
90 ml Olivenöl
½ Zitrone(n), (den Saft davon)
1 EL Meersalz
1 EL Pfefferkörner
4 Lorbeerblätter
4 Knoblauchzehe(n), (geschält und halbiert)
4 Chilischote(n), (getrocknet)
4 EL Kräuter, nach Belieben (fein gehackt)

Für die Dekoration: (Gläser)

4 Zweig/e Thymian
32 Kapern
4 Chilischote(n), (getrocknet)
200 ml Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zunächst zu den Zutaten: Es sollten für diese Köstlichkeit nur beste Rohstoffe verwendet werden: Guter Wein, gutes Öl, guter Balsamico...
Die Pilze sollten jung und fest sein. Alles Schlabbrige oder Schwammige muss entfernt werden. Kleine Pilze können ganz oder halbiert verwendet werden. Größere Pilze in Scheiben oder Stücke schneiden.

Kräuter nach Belieben verwenden: Thymian, Olivenkraut, Zitronenmelisse, Oregano, Salbei...

Alle Zutaten für den Sud aufkochen und 10 Minuten ohne Deckel leicht köcheln lassen. Pilze dazugeben und ca. 5 Minuten mitkochen lassen. Abseihen, dabei den Sud auffangen.

Pilze mitsamt den Kräutern, Knoblauch, Pfefferkörnern und Chilischoten gleichmäßig in 4 Schraubdeckelgläser (à 250 ml) füllen. Jeweils einen Thymianzweig, die Kapern und eine weitere Chilischote dekorativ dazu stecken. Sud nochmals aufkochen und in die Gläser füllen. Mit Olivenöl bis unter den Rand auffüllen, Gläser sofort verschließen.

Einige Wochen durchziehen lassen.
Haltbarkeit: Mindestens einige Monate.

Schmeckt sehr gut als kalte Vorspeise.
In hübschen Gläsern mit handschriftlichem Etikett versehen ein nettes Mitbringsel.

Crostini:
Ciabatta-Scheiben auf einem Blech im Backofen unter dem Grill goldbraun rösten. Etwas vom Sud über die Brote träufeln, dann die Pilze darauf verteilen. Dünne Scheiben Mozzarella darüber legen, dann so lange unter den Grill geben, bis der Käse geschmolzen ist. Warm als Vorspeise servieren.

Waldpilz-Risotto:
Pilze mitsamt Sud gegen Ende der Kochzeit unter das Risotto geben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Leider haben wir nur noch 3 Gläser, nächstes Mal wird die doppelte Menge gemacht. Besten Dank für die tolle Idee!! Der Aufwand lohnt sich wirklich!°

24.07.2015 13:22
Antworten
Graf_Wronsky

Hallo, die letztes Jahr eingelegten Pilze schmecken hervorragend, auch unsere Gäste sind begeistert! Haltbar mind. ein Jahr! LG, Jutta

04.10.2011 07:49
Antworten
Hfis

Hallo, dank der Pilzschwemme im letzten Jahr haben wir mehrere Gläser davon gemacht. Super! Das letzte Glas haben wir gestern geöffnet, alles bisfest und lecker. Kann also die Haltbarkeit von ca 9 Monaten angeben. Verwendet haben wir verschiedene Sorten Steinpilze und Maronen. Hfis

08.06.2011 18:54
Antworten
Graf_Wronsky

Hallo, habe das Rezept heute ausprobiert, das Ergebnis war sehr vielversprechend, bin gespannt, wie das Ganze richtig durchgezogen schmeckt. Vielen Dank für das Rezept! LG, Gräfin Wronsky

10.09.2010 17:52
Antworten
Hias2000

Hallo cookess, nö, bislang habe ich den Sud dann weggekippt, wüßte auch nicht, wofür man ihn verwenden sollte... Gruß - Hias

10.09.2010 21:53
Antworten
sigi82

Hallo Hias! Wie ist denn die Konsistenz der Pilze nach ein paar Wochen? Oft werden die eingelegten ja leider so schwammig, schlabrig und irgendwie gummiartig? glg Sigi

25.04.2010 16:15
Antworten
Hias2000

Hallo Sigi, die Pilze sind nicht so ekelhaft wie viele gekaufte aus dem Glas. Es hängt natürlich von den verwendeten Sorten ab, manche sollte man vielleicht weniger lange garen. Feste Pilze wie Pfifferlinge oder Steinpilze sind besonders gut geeignet. Abraten muß ich vor der Verwendung von Maronenröhrlingen - die wurden leider schleimig, waren nur noch für warme Gerichte zu verwenden, nicht mehr für kalte Vorspeisen. Gruß - Hias

25.04.2010 19:56
Antworten
sigi82

Super Hias! Danke für deine schnelle Antwort! Hab schon mal Pilze eingelegt und diese wurden laut Rezept ein paar Minuten in stark übersalzenem Wasser ( 1 Liter Wasser, 6 EL Salz) gekocht und dann gut abgespült! Es hat geheißen, dass würde dem schleimig werden vorbeugen! Vielleicht wäre das auch hier gut geeignet? Und dann gleich weiterverfahren wie sonst im Rezept? glg Sigi

25.04.2010 20:07
Antworten
Hias2000

Dankeschön, Sigi, ein toller Tip! Das werde ich nächstes Mal testen - wir haben nämlich hier im Wald fast nur Maronenröhrlinge. Bin schon sehr gespannt. Würde dann weiterverfahren wie im Rezept und natürlich entsprechend die Kochzeit verkürzen. Willst Du es mit gekauften Pilzen probieren oder warum fragst Du außerhalb der Saison? Herzlich - Hias

25.04.2010 20:50
Antworten
sigi82

Hallo Hias! Weil ich heute zufällig auf dieses Rezept gestoßen bin, als ich deine Rezepte durchgeschaut habe und ich es mir gleich für den Sommer vormerken wollte ;-)! Werd es wahrscheinlich mit Pfifferlingen machen, die gibts bei uns in Massen! glg Sigi

25.04.2010 20:56
Antworten