Kabeljau an Pilzen, Kohlrabi und Porree


Rezept speichern  Speichern

leichtes Sommergericht

Durchschnittliche Bewertung: 3.94
 (29 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 30.08.2009



Zutaten

für
½ Kabeljaufilet(s), je nach Größe mehr oder weniger
1 Stange/n Porree
1 Kohlrabi
50 ml Fischfond
etwas Gemüsebrühepulver (Rezept aus der Datenbank, s. Kommentar)
250 g Champignons, braune, kleine
4 kleine Frühlingszwiebel(n) ohne Grün
Salz und Pfeffer
4 EL Olivenöl
10 g Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Aus dem Kabeljaufilet evtl. die Gräten ziehen und das Filetstück in etwa handtellergroße Stücke zerteilen. Abtupfen.

Das Gemüse putzen. Den Porree quer in fingerlange Stücke und längs in schmale Juliennestreifen schneiden. Den Kohlrabi in etwa 2-Euro-große, 2 - 3 mm dicke Scheiben schneiden, das zarte Grün klein schneiden und dazugeben. Die Champignons vierteln. Die Frühlingszwiebeln achteln.

Eine passende Form im Ofen oder auf der Warmhalteplatte gut aufwärmen. Die Frühlingszwiebeln und den Kohlrabi in etwas Olivenöl in einem Topf oder einer Pfanne anschwitzen und mit dem Fischfond ablöschen. Mit etwas Gemüsebrühepulver würzen. Köcheln lassen, bis der Kohlrabi gar, aber nicht zu weich ist. Dann in die Form geben und mit den Champignons (siehe weiter unten) mischen.

Inzwischen in einer anderen Pfanne in etwas Öl die Pilze gut anbräunen, würzen und in die gewärmte Form geben (das Öl in der Pfanne lassen und bei Bedarf etwas auffüllen). Den Porree hineingeben, zusammenfallen lassen, etwas Butter darauf zerlassen und dünsten, bis alles weich genug ist. Würzen. In die Form neben das Champignon-Kohlrabi-Gemüse geben.

Den Kabeljau mit Salz und Pfeffer würzen und in derselben Pfanne bei zunächst mittlerer Hitze (7 von 9) auf der Hautseite leicht anbraten und dann bei kleinerer Hitze (4 - 5 von 9) garen. Wenn er zu 2/3 glasig ist, vorsichtig wenden und fertig ziehen lassen. Auf das Gemüse legen und zu Baguette oder Ciabatta servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

his_deliciae

An sich sehr lecker, aber die hühnerbrühe passt geschmacklich gar nicht dazu Eher gemüsebrühe oder selbst ein sud herstellen

29.05.2018 10:07
Antworten
Utee

Danke für deinen Hinweis! Dieses Rezept hat bereits einige Jährchen auf dem Buckel und ich verwende auch inzwischen lieber selbstgekochten Fischfond und etwas Gemüsebrühpulver (à la UlrikeM) statt der Hühnerbrühe. Das passt tatsächlich viel besser!

29.05.2018 12:08
Antworten
Chefkoch_Heidi

Hallo Utee, ich habe das entsprechend geändert. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

29.05.2018 13:00
Antworten
Utee

Dankeschön, liebe Heidi!

29.05.2018 15:45
Antworten
brillonso

Wenns nicht schmeckt wurde es schlecht gekocht. Einfach ein gelungenes Rezept. Pfeffer und Salz dran, fertig.

25.05.2018 21:39
Antworten
Guennesack

Hallo, ich wollte heute das Rezept nach kochen. Nur verstehe ich leider nicht ganz wofür die Form sein soll? Kommt das ganze noch mal in den Ofen? Oder soll die lediglich zum Warmhalten gedacht sein? mfg

19.02.2010 08:48
Antworten
Utee

Ja. Wenn, wie im Rezept beschrieben, die einzelnen Bestandteile des Gerichtes nacheinander zubereitet werden, müssen sie warm gehalten werden, bis alles fertig ist. Wenn man allerdings die Möglichkeit hat, alles gleichzeitig zuzubereiten, ist sie überflüssig.

19.02.2010 09:16
Antworten
Kerstin671

Es hat alles sehr gut geschmeckt. Aus versehen hab ich den Lauch und die Fruehlingszwiebeln mit den Kohlrabiwuerfeln mitgekocht. Mein Filet hatte keine Graeten oder Haut - dadurch ist es etwas auseinandergefallen (oder zu lange in der Pfanne?) aber das tat dem Geschmack keinen Abbruch. Bild ist hochgeladen.

22.09.2009 19:45
Antworten
Utee

Schön, dass es euch geschmeckt hat, Kerstin! Du hast Recht: wenn der Fisch auseinandergefallen ist, war er wohl etwas zu lange in der Pfanne. Gräten (hab ich sorgfältig entfernt) und Haut hatte mein Filet auch nicht. Hast du es denn im Ganzen gebraten? Dann allerdings zerfällt es sehr leicht. Ich hatte ja empfohlen, es in Portionsstücke zu teilen. Das Gemüse habe ich hauptsächlich deshalb einzeln gedünstet, weil es unterschiedliche Garzeiten hat (Kohlrabi am längsten). Porree, längs in feine Streifen geschnitten, braucht dagegen nur ganz kurz und auf keinen Fall Hühnerbrühe, sondern nur ein bisschen Öl oder Butter. Und die Frühlingszwiebeln gehen auch ganz schnell. LG von UTee

22.09.2009 20:19
Antworten
Kerstin671

Ich hatte den Fisch schon geteilt - haette ihn vielleicht 3 mal teilen koennen damit er noch kleiner wird. Und dass ich den Lauch mit gekocht habe - kommt davon wenn man das Rezept nicht genau liesst :-) aber es hat troztdem sehr gut geschmeckt und ich werde es bestimmt wieder machen!

23.09.2009 07:15
Antworten