Fleisch
Hauptspeise
Rind
Festlich
Römertopf
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Rinderbraten im Römertopf

falsches Filet, Bug, Keule, Hohe Rippe eignen sich gut

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 30.08.2009 729 kcal



Zutaten

für
1 kg Rinderbraten
Salz
Pfeffer
3 EL Sesamöl
2 Zwiebel(n), würfeln
5 Tomate(n), geviertelt
1 Bund Petersilie, glatte gehackt
3 Zweig/e Thymian, gehackt
300 g Champignons, in Scheiben
300 g Schinken, gekochter in Würfel
300 ml Rotwein
200 g Crème fraîche
2 TL Stärkemehl

Nährwerte pro Portion

kcal
729
Eiweiß
74,01 g
Fett
34,68 g
Kohlenhydr.
18,03 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Braten salzen, pfeffern, mit dem Sesamöl einreiben und in den eingeweichten Römertopf legen.
Alle anderen Zutaten um den Braten verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und den Rotwein angießen. Den Braten in den kalten Backofen stellen und bei 200°C garen.

Den Braten aus dem Römertopf nehmen und noch 10 Minuten ruhen lassen.

Die Stärke mit der Creme fraiche verrühren und an den Bratenfond geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

susannekocht69

ich hab das Rezept heute gekocht. Hab alles so wie es steht zubereitet. Möchte ihn das nächste mal mit etwas mehr Wurzelgemüse machen.Es war mega lecker. Zu den Garzeiten möchte ich hinzufügen ,ich hab ihn 4 Std. bei 160 Grad ober Unterhitze eingestellt das Fleisch war superzahrt .

08.09.2019 21:25
Antworten
susannekocht69

Hier steht nichts von den Garzeiten ,wie lange❓ Ober-Unterhieze❓❓

06.09.2019 21:00
Antworten
Chefkoch_Heidi

Es empfiehlt sich, die Kommentare zu lesen. Bei Ober-/Unterhitze 2 - 2,5 Stunden dürfte passen.

07.09.2019 08:12
Antworten
juliaangerer

Super tolles Rezept, vielen Dank! Ich habe die Champignons gegen Wurzelgemüse getauscht ( leider mögen meine Lieben keinerlei Pilze) und die Garzeit auf 160 Grad, 4 Stunden geändert (wir waren unterwegs). Super zartes Fleisch und tolle Soße, es ist nicht übrig geblieben!

29.05.2019 09:13
Antworten
Pfannimami

einfach nur lecker.

12.04.2019 15:28
Antworten
armi

Hallo, habe das Fleisch 2,5 Std. im Ofen gelassen. Endlich mal einen gut zu kauenden Rinderbraten. Zart und nicht trocken. Beim nächsten Mal, was es sicher geben wird, werde ich etwas weniger Creme fraiche nehmen, da die Soße doch sehr hell wurde. So wenig Aufwand für so ein Ergebnis ist schon klasse. LG armi

30.12.2009 10:54
Antworten
Annelore

Hallo Rinderbraten braucht Zeit dann wird der auch gut . Das mit der Creme fraiche ist halt Geschmackssache .Rezepte sind ja nun nur mal so Anleitungen :-))))))))) so sehe ich das ,und wandelbar lg annelore

06.01.2010 15:41
Antworten
Iserlohner

Mein Römertopf war leider zu klein, so musste ich auf den Bräter ausweichen. War auch superlecker. Habe die Bilder eingestellt. lg iserlohner

19.08.2010 07:22
Antworten
nb717

Das hört sich lecker an. Aber wie lange muss der Braten in den Backofen?

06.12.2009 13:42
Antworten
Annelore

Tja was soll ich dazu sagen :bis er gar ist :-))))))))))))))))))))))))))))))) 2,5 bis 3 Stunden , kommt auf den Ofen und auf die dicke das Bratens an . annelore

06.12.2009 21:27
Antworten