Herrlich saftiger Browniekuchen mit Schokoladenpfützen

Herrlich saftiger Browniekuchen mit Schokoladenpfützen

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 29.08.2009



Zutaten

für
115 g Nüsse (Pecan-), grob gehackt
200 g Butter
85 g Schokolade, dunkle, 70% Kakaoanteil
50 g Kakaopulver
240 g Zucker
150 g Ei(er), ohne Schale gewogen
2 TL Vanilleextrakt
85 g Frischkäse, in Brocken
70 g Mehl
Salz
Fett, für die Form

Für den Guss:

50 g Schokolade, dunkle, 70% Kakaoanteil
75 g Schlagsahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Ofen auf 165° vorheizen.

Den Boden einer Tarteform mit herausnehmbarem Boden (24 cm) fetten und mit Backpapier auslegen. Dabei soll das Backpapier etwas größer sein, als der Durchmesser des Bodens, so kleidet es noch einen kleinen Teil des Randes aus und verhindert ein Auslaufen.

Die Pecannüsse auf ein Blech geben und etwa 10 min. unter mehrmaligem Wenden rösten, bis sie leicht Farbe nehmen und duften. Komplett abkühlen lassen.

Butter und Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Erst das Kakaopulver, dann den Zucker mit dem Schneebesen einrühren. Anschließend Eier und Vanilleextrakt unterrühren. Wenn alles gut eingearbeitet ist, den Frischkäse zugeben und verrühren, es sollen aber noch kleine Stückchen erkennbar bleiben. Die Nüsse unterrühren.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und die Form auf ein Blech stellen, falls doch etwas Teig ausläuft. Ich habe die Form mit etwas Alufolie fest umwickelt.

Den Kuchen 30 - 40 min. backen, bis ein Stäbchen, das man etwa 2,5 cm vom Rand entfernt einsticht, sauber herauskommt.

Während des Backens die Ganache vorbereiten. Die Sahne fast zum Kochen bringen, dann den Topf vom Herd nehmen. Die fein gehackte Schokolade zugeben und zu einer homogenen Masse verrühren.

Sobald der Kuchen aus dem Ofen kommt, den Stiel eines Holzlöffels (Durchmesser gut 1 cm) einölen und damit im Abstand von etwa 2,5 cm 25 kleine Löcher in den Kuchen bohren, diese dabei evtl. durch Kreisen etwas vergrößern. Mit einem kleinen Löffel oder einer Spritztüte mit passender Tülle die Löcher mit der Ganache füllen. Die Füllung soll oben leicht gerundet sein, da sie beim Abkühlen wieder etwas einsinkt. Den Kuchen abkühlen lassen.

Die Kuchenform entfernen. Das geht ganz leicht, wenn man dafür die Form auf eine Konservendose stellt und den Rand nach unten abnimmt.

Tipp:
Der Kuchen kann in Klarsichtfolie eingepackt in einer luftdichten Dose 1 Woche bei Raumtemperatur und bis zu einem Monat im Kühlschrank aufbewahrt werden. Habe ich allerdings noch nicht ausprobiert. Er eignet sich sehr gut zum Einfrieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

unsterblichkeit

Das Mehl wird leider nicht erwähnt :( ich mach es einfach mal zusammen mit dem Kakao rein ...

09.08.2019 14:47
Antworten
kopfnickahrin

Diesen Kuchen bekomme ich, seit ca 5 Jahren, einmal im Jahr zum Geburtstag von meinem Mann gebacken (was mega ist sonst würde ich wohl deutlich dicker sein) und es ist mit Abstand der wohl genialste, leckerste und beste Schokokuchen den ich je gegessen habe! Auch die ausgewählten Gäste mit denen ich ihn teile sind mehr als begeistert. 🤩 Herzlich lachen musste ich allerdings bei der Haltbarkeitsangabe. Als wenn der je solange überleben würde.. 😅❤️️❤️️

05.04.2018 19:49
Antworten
Ninsk

Eine Schokosünde! Super Rezept mit hohem Suchtfaktor... :) Haben allerdings ungesalzene Cashews benutzt was gut gepasst hat.

08.04.2012 12:53
Antworten
pinktroublebee

Hauptsache, es hat sich gelohnt. ;)

19.08.2011 08:52
Antworten
Leckerbissen07

Hmm...war wohl etwas ungeduldig. Der Kuchen war soooo lecker! O-Ton einer Kollegin: Den kannst du dir ja gleich an die Hüfte tackern! :-D

19.08.2011 08:49
Antworten
pinktroublebee

Hallo, die "Pfützen" bleiben cremig, aber nicht flüssig. Lg

19.08.2011 07:20
Antworten
Leckerbissen07

Wann werden denn die Pfützen fest? Oder sollen die flüssig bleiben?

17.08.2011 20:41
Antworten