Eintopf
Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Resteverwertung
Rind
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Eintopf von Kidneybohnen mit Fleisch, Gemüse und Rotwein

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 29.08.2009



Zutaten

für
200 ml Rotwein, trocken
200 ml Brühe, Instant
200 ml Wasser
1 gr. Dose/n Kidneybohnen
600 g Fleisch (Reste), z.B. von geschmortem Rindfleisch, Wild, Lamm, Kaninchen
4 Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
¼ Knolle/n Sellerie
3 große Möhre(n)
1 Stange/n Lauch
5 m.-große Kartoffel(n)
200 g Bohnen, grüne
1 kl. Dose/n Tomate(n), gehackt, oder 6 EL Tomatenkompott
100 g Speck, geräuchert, durchwachsen
Olivenöl, zum Anbraten
Lorbeerblätter
Piment
Rosmarin, gehackt
Oregano, gehackt
4 Spritzer Balsamico (-Creme)
1 EL Senf
n. B. Sauce (Rosmarin-)
5 Stiele Petersilie, grobblättrig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Einige Worte zur Erläuterung vorweg:
Dieser Eintopf wurde zusammengewürfelt, nachdem es zuvor bei uns den hervorragenden "Rinderschmorbraten (NT) im Rosmarinsaucenspiegel an Butterbohnen und Tomatenkompott" nach einem Rezept von Chefkoch.de-Mitglied "schrat" gegeben hatte. Dadurch, dass wir zu zweit gegessen haben, was für 4 Personen vorgesehen war, gab es entsprechend viele Reste. Für das Originalrezept mussten Rinderbrühe, Wein und Wasser gemischt werden. Ich nahm dafür zunächst gekörnte Rinderbrühe, bis mir auffiel, dass sicher Rinderfond gemeint war, und ich die Mischung neu ansetzte. Also hatte ich 600 ml Flüssigkeit übrig. Der Braten wurde mit allerlei klein geschnittenem Gemüse in Brühe geschmort und zum Schluss sollte für die Sauce die Brühe durch ein Haarsieb gepresst werden. Das gepresste Gemüse sollte dann wohl entsorgt werden. Das brachte ich nicht übers Herz. Also hatte ich Gemüsebrei übrig. Ebenso blieben Fleisch, Sauce, Tomatenkompott, Bohnen und Kartoffeln übrig. Somit kam mir die Idee, all die guten Sachen in einem Eintopf noch einmal "hochleben" zu lassen. Vielleicht mögen Sie dieses Rezept ja auch auf der Basis des Originalrezepts erstellen? Ansonsten gibt es hier auch die Alternativen.

In einem großen Topf die Mischung aus Brühe, Wein und Wasser mit Lorbeerblatt, Piment und Rosmarinnadeln aufkochen, den Wein verdampfen lassen und die Brühe danach auf kleiner Temperatur noch etwas ziehen lassen. Dann die Temperatur komplett herunterdrehen, damit die weiteren Zutaten nicht zu weich gekocht werden.
Den Sud der Kidneybohnen abgießen, die Bohnen mit Wasser abspülen, abtropfen lassen und in die Brühe geben.
Reste vom geschmorten Rindfleisch (kann auch anderes, herzhaftes Fleisch wie Wild, Lamm oder Kaninchen sein) in mundgerechte Stücke schneiden, dazu geben.

Entweder den Rest Gemüsebrei verwenden, oder Zwiebeln, Knoblauch, das Weiße einer Stange Lauch, Möhren und Sellerie putzen, schälen, enthäuten, in feine Stückchen oder Scheiben schneiden, hacken, würfeln. Dann in Olivenöl anbraten, weich schmurgeln und zu den anderen Zutaten in den Topf geben.

Tomatenkompott oder gehackte Dosentomaten dazugeben.
Von den grünen Bohnen entweder die Reste verwenden oder frische in 5 cm große Stücke schneiden und kurz blanchieren. Kartoffelreste klein schneiden oder frische Kartoffeln kochen (schmeckt besser), klein schneiden. Beides in den Topf geben.

Eintopf vor dem Essen noch einmal schnell aufkochen lassen. Das Hellgrüne vom Porree, in feine Ringe geschnitten, dazugeben und mit Crema di Balsamico und Senf würzen. Wenn noch ein Rest der Rosmarinsauce übrig sein sollte, können Sie diese jetzt dazugeben. Abschmecken. Dann die Temperatur vollständig drosseln. Nicht mehr kochen, sondern nur noch kurz ziehen lassen.

Speck würfeln und in Olivenöl in einer kleinen Pfanne knusprig rösten, abschöpfen, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und zum Schluss über den Eintopf bröseln.
Vor dem Servieren den Eintopf im Teller mit grobblättriger, fein gezupfter Petersilie bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.