Fleisch
Gluten
ketogen
Low Carb
USA oder Kanada
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bierdosenhähnchen

Beer Butt Chicken für Kugelgrill und Backofen

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
bei 53 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 27.08.2009 367 kcal



Zutaten

für
1 Hähnchen (Brathähnchen), frisch
1 Dose Bier (500 ml)
Hähnchengewürz
Rosmarin, gemahlen
2 Zweig/e Rosmarin

Nährwerte pro Portion

kcal
367
Eiweiß
39,26 g
Fett
15,81 g
Kohlenhydr.
5,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Das Hähnchen außen und innen gut waschen und trocken tupfen. Das Hähnchen mit Hähnchengewürz und dem gemahlenen Rosmarin innen und außen gut würzen. Die Bierdose öffnen und etwa 1/3 Bier in eine Tasse abgießen.

In die Öffnung der Bierdose zwei Zweige Rosmarin stecken, sodass sie oben noch zu 2/3 herausragen. Nun das Hähnchen vorsichtig mit der großen Öffnung auf die Bierdose setzen. Mit einem Pinsel das Bier aus der Tasse auf das Hähnchen streichen.

Nun ab auf den Kugelgrill und ca. 50 - 70 Minuten bei geschlossenem Deckel grillen (je nach Gewicht). Bitte beim Grillen eine Alu-Grillschale unter die Hähnchen setzen, da Fleischsaft und Bier austreten. Das Hähnchen funktioniert auch im Backofen (180°C).

Anmerkung von Chefkoch.de:

Auf Nachfragen besorgter Verbraucher hin, ob die Bierdosen für diese Verwendung überhaupt geeignet sind, hat der Verbraucherschutz NRW beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) um eine entsprechende Prüfung gebeten.

Das Ergebnis: Das Institut rät klar von dieser Art der Zubereitung ab - durch die hohen Temperaturen, Fett und Alkoholdämpfe können sich Druckfarben sowie Dosenlack lösen und zersetzen und ins Lebensmittel gelangen: "Es ist davon auszugehen, dass die Hitze beim Grillen und Braten gesundheitsschädliche Substanzen aus der bedruckten Außenseite und der beschichteten Innenseite der Bierdose löst, die in das Hähnchenfleisch übergehen."

Das Fazit: Wer auf die bedenkliche "Würze" aus Farben und Lack lieber verzichten möchte, sollte "Bierhintern-Huhn" oder andere Varianten von "besoffenen Hähnchen" mit einem speziellen Hähnchenbräter mit Flüssigkeitsbehälter zubereiten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ry-666

Absoluter Burner!! Ich hab das im Fernsehen bei den Ami‘s schonmal gesehen… jetzt wollt ich es selber mal probieren. Mir fehlte nur das passende Rezept, welches ich hier gefunden hab! Ich hab die Halsöffnung noch mit einer Zwiebel und ein paar Zahnstochern verschlossen und das Ganze bei 180 Grad im Backofen bei Umluft gemacht... nach 30 Min. gedreht und ab und zu vorsichtig mit Bier bepinselt. Nach etwas über einer Stunde außen cross und innen sagenhaft zart und saftig! Ein besseres Hühnchen hatte ich noch nie!! Anstatt der Dose hab ich das Bier in ein schmales Glas gefüllt, da ich mir unsicher war, was bei der Temperatur mit der Dosenbeschichtung passiert... hat super funktioniert. Dankeschön für dieses tolle Rezept 😚

14.09.2019 17:09
Antworten
miriamxy

ich mache es genauso mit der bierdose, da hat sich nie sichtbar etwas abgelöst. die haut ist der Hammer! So super lecker! gab's hier schon oft.

25.09.2018 09:55
Antworten
Prof-Jackson

Es ist definitiv ein leckeres Rezept. Leider muss ich von dem Gericht abraten wenn man es mit einer Bierdose macht. Es gibt mittlerweile Aufsätze dafür wo man auch Bier eingiessen kann. Ansonsten ein Top Rezept

25.10.2016 16:49
Antworten
Takeyu

Sehr leckeres Rezept! Habe das Hähnchen im Ofen zubereitet und zwischendrin noch einmal mit einer Bier-Gewürz-Mischung bestrichen, ansonsten wie im Rezept. Rosmarin und Bier geben einen tollen aber nicht aufdringlichen Geschmack und das Fleisch war schön zart. Der aufgefangene Sud lässt sich noch super weiter verwenden. Nur mit Bierdosen ist es allerdings eine wackelige Angelegenheit.

02.05.2016 13:25
Antworten
hasie72

super leckeres Hähnchen, geht relativ einfach und schnell. Dazu essen wir gerne selbst gemachte Pommes.

12.03.2016 19:13
Antworten
Math

Frage: Hat das schon mal wer mit nem Offenen Grill versucht?Ginge das? Grüße aus den Alpen

08.07.2010 19:50
Antworten
Rösratherin

Hallo Math, das geht leider nicht, weil der Grill hier wie ein Backofen funktioniert, Hitze von allen Seiten. Gruß Anke

08.07.2010 22:07
Antworten
XxSahnetortexX

Super saftig, Knusprik und lecker. Im Kugelgrill mit Briketts gelingt es in ca. 1 1/2 Std. Haben 2 gegrillt. Je nach gr. und Grill unterschiedliche Zeit. Leider bekamen wir nur die gr. 0,5er Bierdosen. Trotz großem 57cm Webergrill zu hoch mit Hähnchen. Kurzum 2 kleine dickwandige Marmeladengläser mit Bier zu 2/3 gefüllt mit Alufolie umwickelt in das Hühnchen geschoben. 1 halbe Zwiebe mit (Rouladenspießchen) oben befestigt damit der Bierdampf im Hähnchen bleibt. Ebenso die Flügel nach hinten biegen und feststecken. (Damit diese nicht verbrennen wenn sie abstehen.) Wir machen immer die klassische Hähnchenmarinade. 2 TL Salz, 1 TL Pfeffer, 1 TL Paprika, 4 EL Ölivenölhaben das Huhn noch vor dem würzen mit Zitrone abgerieben. LG Antje

16.04.2010 12:11
Antworten
Rösratherin

Liebe Antje, wir stellen das Hähnchen nicht auf das Grillrost, sondern legen die Kohlen rechts und links in den Grill (wie beim indirekten Grillen) und das Hähnchen dazwischen auf den Kohlerost. Der Grillrost kommt garnicht zum Einsatz. LG Anke

17.04.2010 09:10
Antworten
XxSahnetortexX

Klar habe ich doch auch mit den Briketts so gemachet Indirketes Grillen. Seitlich die Briketts, mitte die Auffangschale und raüber die Hähnchen. LG Antje

17.04.2010 14:25
Antworten