Putenrollbraten

Putenrollbraten

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

das Rezept lässt sich auch mit Putenoberkeule machen wenn der Knochen ausgelöst ist

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 23.08.2009



Zutaten

für
800 g Putenbrust, zu einer flachen Platte geschitten
40 g Pinienkerne, geröstet
3 Zweig/e Thymian
3 Zweig/e Majoran
3 Zwiebel(n), fein gewürfelt
150 g Tomate(n), getrocknete in Öl
1 Ei(er)
Salz
Pfeffer
1 EL Öl
1 Bund Suppengrün, in kleine Würfel schneiden
1 TL Pfefferkörner
1 Lorbeerblatt
500 ml Geflügelfond
2 EL Marmelade, Orangen-

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Backofen vorheizen, Umluft 130°C Ober- Unterhitze 150°C.

Die Pinienkerne, Thymian, Majoran, Tomaten, Zwiebeln und Ei gut mischen. Die Putenbrustplatte mit Salz und Pfeffer würzen und die Kräutermischung auftragen und das Ganze rollen und mit Küchengarn binden.
Das Fleisch rundum kräftig im Öl anbraten.
Nun das Suppengrün mit anrösten und die Pfefferkörner, Lorbeerblatt und den Geflügelfond dazu geben und 60 Minuten schmoren.
Nach 45 Minuten den Braten mit der Orangenmarmelade bestreichen und ohne Deckel weiter garen. Raus nehmen und vor dem Anschneiden etwas ruhen lassen.
Den Bratensaft absieben und noch abschmecken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Annelore

Hallo Jürgen Merci für den Kommentar und die Punkte . Ich werde versuchen, wenn ich wieder mal Keule mache ,den Zuschnitt zu fotografieren und die Bilder dann einstellen . lg dat Lörchen

27.03.2012 20:05
Antworten
versatil

Hallo Lore, ich habe heute unseren Sonntagsbraten nach Deinem Rezept gemacht und er war sehr lecker. Da ich eine ausgelöste Oberkeule hatte, habe ich die verwendet, aber selbst wenn man sie perfekt auslöst, ist das zurecht schneiden für einen Rollbraten nicht ganz einfach - es sind dann zwei Stücke geworden, war aber nicht sooo tragisch. Wichtig ist der Geschmack und der war einfach Klasse. Ach ja, weil ich einen guten, beschichteten Schmortopf habe, habe ich den Braten AUF dem Herd gemacht und das Gemüse anschliessend püriert. Von dem übrigen, zweiten Stück werde ich noch ein Foto machen. LG , Jürgen

25.03.2012 19:43
Antworten