Deutschland
Europa
Geheimrezept
Hauptspeise
Rind
gekocht
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Münsterländer Töttchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 22.08.2009



Zutaten

für
750 g Kalbfleisch, (Schulter)
2 m.-große Zwiebel(n)
1 Bund Suppengrün
1 Lorbeerblatt
5 Pfefferkörner
3 Nelke(n)
Salz

Für die Sauce:

50 g Butter
40 g Mehl
1 EL Essig
1 kl. Glas Sherry
1 Prise(n) Zucker
1 Spritzer Worcestershiresauce
Pfeffer, aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Gesamtzeit ca. 30 Min.
Das Kalbfleisch waschen und mit Wasser bedeckt aufsetzen. Geputzte und grob geschnittene Zwiebeln, Suppengrün und Gewürze dazugeben. Das Wasser zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze ca. 90 Minuten garen.

Das Fleisch herausnehmen, etwas abkühlen lassen, in feine Würfel schneiden. Brühe durch ein Sieb gießen.

Für die Sauce Butter erhitzen und das Mehl darin anschwitzen, mit ca. 500 ml Brühe vom Fleisch ablöschen und gut durchkochen. Die Sauce mit den restlichen Zutaten pikant abschmecken und die Fleischwürfelchen darin heiß werden lassen.

Klassische Beilage zu Töttchen als Zwischengericht sind frische Roggenbrötchen oder Schwarzbrot, außerdem Senf und Worcestershiresauce und natürlich ein gut gekühltes Glas Bier. Wenn man es als Hauptgericht essen möchte, eignen sich Petersilienkartoffeln bestens dazu.

Anmerkung:
Diese Münsterländer Spezialität wurde ursprünglich aus Kalbskopf, -lunge und -herz zubereitet. Das kann man sicher auch heute noch machen, wenn man die Arbeit nicht scheut. Ich nehme jedoch lieber schlichtes Kalbfleisch. Der Name leitet sich übrigens sehr wahrscheinlich vom franz. "en tortue" ab, denn es heißt, dass französische Soldaten diese Zubereitungsart des Ragouts nach Westfalen mitgebracht haben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kitchenqueenforever

Ich hab es nachgekocht, es schmeckt toll. Nur würde ich es nicht als Töttchen bezeichnen, das ist es für mich nicht. Das hier ist für mich einfach mal ein super schmeckendes Kalbsragout.

21.09.2017 22:41
Antworten
Merceile

Freut mich, dass es euch sehr gut geschmeckt hat, Hubert! Bei uns ist es auch eine Tradition, Münsterländer Töttchen mindestens (!) einmal im Jahr und zwar am letzten Oktoberwochenende zu kochen. :-) Danke und liebe Grüße - Merceile

09.11.2010 19:34
Antworten
Gelöschter Nutzer

ein superleckeres, regionales Gericht - ich werde es wohl öfter mal kochen

01.11.2010 21:54
Antworten
rosiwittig

Dieses Kalbsgulasch ist wirklich sehr lecker, da würde ich nichts verändern. Volle Punktzahl, nur zu dieses Gericht als Töttchen zu bezeichnen finde ich als Münsteraner etwas eigenartig. Töttchen ist etwas ganz anderes. Aber wie gesagt dieses Gericht schmeckt einfach toll.

10.09.2012 09:57
Antworten
Merceile

Hallo Binschonda, es freut mich sehr, dass mein Rezept solchen Anklang bei euch gefunden hat. Herzlichen Dank für Kommentar und Bewertung! LG Merceile

01.02.2010 20:34
Antworten
binschonda

Hallo! Vielen herzlichen Dank für das Rezept. Ich habe es genau nach deiner Anleitung gekocht. Als Beilage gab es bei uns Kartoffeln und Nudeln. Lecker, lecker, lecker binschonda

21.01.2010 15:11
Antworten