Backen
USA oder Kanada
Halloween
Schnell
einfach
Winter
Kuchen
Herbst
Weihnachten

Rezept speichern  Speichern

Würzige Kürbis - Muffins

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 22.08.2009



Zutaten

für
250 g Weizenmehl, Type 550
2 TL Backpulver
¼ TL Natron
¼ TL Salz
¾ TL Zimt
½ TL Ingwer, frisch gerieben
⅛ TL Muskat, frisch gerieben
1 Prise(n) Piment, gemahlen
115 g Butter, weiche
100 g Zucker, weißer
55 g Zucker, brauner
2 Ei(er)
½ TL Vanilleextrakt
185 g Kürbisfleisch, püriert
60 ml Buttermilch
75 g Rosinen
55 g Walnüsse oder Pecannüsse, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Alle trockenen Zutaten miteinander mischen. Alle flüssigen Zutaten miteinander verrühren. Die trockenen Zutaten dazugeben und nur so lange mit dem Kochlöffel mischen, bis sie gerade anfangen, feucht zu werden.

Den Teig in gefettete Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180° 25-35 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

catphysics

Ich habe den Teig in eine Kuchenform gebacken und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Der Kuchen ist saftig und sehr lecker!! Zuvor habe ich noch nie Kürbiskuchen gegessen und bin überrascht wie gut dieser schmeckt. Danke für dieses Rezept!! Unbedingt nachbacken :)

07.10.2017 10:30
Antworten
Sherazade302

Super lecker. Ich liebe Kürbis...

30.09.2017 18:05
Antworten
SandraTJ

Hallo, ich habe das Rezept jetzt schon mehrmals ausprobiert und alle sind begeistert davon! Ich habe Dinkelmehl Type 1050 benutzt und da ich keine Buttermilch zu Hause hatte stattdessen Naturjoghurt untergerührt. Die Rosinen hab ich ganz weggelassen. Ich habe das Rezept jeweils mit Hokkaido und mit dem Butternut Kürbis gebacken. Beides super! Den Kürbis habe ich in kleine Würfel geschnitten und dann mit dem Turbo-Chef von Tupper ganz klein gehackt. Durch das Backen im Ofen waren danach keine Stückchen mehr sichtbar :) Mit dem doppelten Teig habe ich 22 Muffins rausbekommen. Ich kaufe immer einen großen Kürbis, nehme einen Teil für die Muffins und den restlichen für Kürbissuppe oder Kürbisrisotto ;) Vielen Dank für das super Rezept!!

01.11.2015 15:49
Antworten
funzel

Diese Kürbismuffins sind wirklich sehr lecker.Ich mag auch keine Rosinen und hab einen Apfel grob geraspelt und untergemischt.Den Kürbis vorher kochen und pürieren ist ja genial,ich hab ihn immer fein geraspelt,wie bei Karotttenkuchen oder Zucchinikuchen.Jetzt merken auch meine Kinder nicht daß da Kürbis drin ist,weil er durchs pürieren nicht mehr sichtbar ist. Vielen Dank für dieses super Rezept

28.10.2015 10:05
Antworten
hibu82

Hallo zusammen, hat jemand vielleicht Ideen, womit kann ich die Rosinen ersetzen kann - die mag bei uns keiner so gerne. LG

23.10.2015 18:25
Antworten
Assibaby

Hallo, auch bei uns gab es diese besonders leckeren und sehr saftigen Muffins. Habe sie wie oben beschrieben zubereitet und keine Zutaten ersetzt. Nur die Backzeit nach ManuGros Kommentar verkürzt, damit sie nicht zu trocken werden. Die Kids und auch die Arbeitskollegen waren begeistert, besonders von den "weihnachtlichen" Gewürzen. Ein schönes Rezept, vielen Dank dafür. Fotos folgen. LG Assibaby

11.11.2012 15:16
Antworten
Fienchen96

dank ManuGro habe ich mein Kürbisfleisch genauso zubereitet...der Teig ist schon feucht geworden und schmecken tun die Muffins erste Sahne...die soll ich unbedingt wieder machen. Besonders lecker fand ich, dass man den Ingwer ganz leicht herausschmeckt,einfach klasse. Vielen Dank für das Rezept. LG Fienchen96

01.11.2012 21:28
Antworten
ManuGro

Hallo, bei uns gab es diese feinen Muffins. Das Kürbispüree habe ich folgendermaßen hergestellt: 200 g Kürbisfleisch abgewogen. Etwas Butter in einem Topf schmelzen lassen, Kürbiswürfel dazu und ein TL Zucker darüber gestreut und etwas angebraten (nur ganz leicht). Dann habe ich ein bißchen Wasser dazugegeben und alles mit Deckel ca. 10 Minuten köcheln lassen und püriert. So kam ich dann ziemlich genau auf die verlangten 185 g Kürbispüree. Alles weitere dann wie im Rezept. Lediglich die Buttermilch habe ich durch Naturjoghurt ausgetauscht. Geschmacklich sehr fein, sie waren aber leider etwas trocken. Der Teig hätte vielleicht noch etwas Milch vertragen, damit er dünner wird. Fots sind schon unterwegs. LG ManuGro

11.10.2012 19:47
Antworten
maggi21

Nimmst du da Kürbisfleisch aus der Dose, oder dünstest du das Kürbisfleisch vorher? Sonst stelle ich mir das pürieren sehr schwer vor.

23.08.2009 15:28
Antworten
pinktroublebee

Das kannst Du machen, wie du willst. Ob aus der Dose oder vorher gekocht und dann püriert. Das mit dem vorher kochen versteht sich ja eigentlich von selbst, das würde kein Pürierstab mitmachen. Lg Sarah

23.08.2009 21:30
Antworten