Schakschuka

Schakschuka

Rezept speichern  Speichern

Türkisches Gemüsegericht

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 21.08.2009



Zutaten

für
1 Aubergine(n)
4 Tomate(n) oder eine Dose geschälte Tomaten
2 Knoblauchzehe(n), in dünne Scheiben geschnitten
Salz und Pfeffer
Oregano
1 Spitzpaprika, grün, entkernt, in 2 cm große Stücke geschnitten
Olivenöl
Gewürzmischung, (Pul biber) nach Geschmack
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Aubergine in 1 cm breiten Abständen schälen, sodass sie rundherum 1 cm breite Streifen hat. Dann in 2 cm. dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben für eine halbe Stunde ins Salzwasser legen. Anschließend waschen, das Wasser herauspressen und mit einem Küchentuch trocken tupfen.

Die Scheiben in einer Pfanne mit heißem Öl anbraten Wenn sie auf beiden Seiten angebraten sind, Paprika und Knoblauch dazugeben. Das Fett abgießen und die Auberginen aus der Pfanne nehmen.
Die Tomaten (frische Tomaten werden gewürfelt) in die Pfanne geben, etwas köcheln lassen und mit den Gewürzen abschmecken. Zum Schluss die Auberginenscheiben wieder untermischen. Warm oder kalt servieren.

Tipp: wir essen Schakschuka meistens mit Fladenbrot oder Weißbrot. Man kann es aber auch als Nudelsoße oder Beilage servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

desischatz

ich wollte 1 Aubergine verwerten und habe mich für dieses Rezept entschieden. Tomaten hatte ich nur 3 kleine, frische, weshalb ich dann nach Bedarf noch Wasser zugeben musste. Ich habe in einer Stonelinepfanne gebraten, weshalb ich nicht so viel Öl nehmen musste. Ich habe eine normale, grüne Paprika und den Knoblauch auch nicht so lange mitgebraten, damit der Knoblauch nicht verbrennt, sondern dann nur die Auberginen herausgenommen und dann die Tomaten zusammen mit dem Paprika köcheln lassen bis selbiger die Bißfestigkeit hatte, die ich wollte. Pul biber besitze ich auch nicht und habe (wie ich anderswo gelesen hatte) dieses durch Chiliflocken ersetzt. Gewürzmischung war nur pauschal angegeben; da ich keine türkische hatte, habe ich etwas griechische genommen. Mit der Arbeitszeit würde ich n i e hinkommen, zumal ich die Tomaten häute und die Pakrikaschote mit dem Sparschäler abschäle (nicht pingelig jedes Eckchen) - das lohnt sich bei allen Gerichten vom Geschmack her. Bei mir ist das Ganze ein wohlschmeckendes, scharfes Gemüse geworden.

09.09.2012 16:03
Antworten