Petit Gratin de Courgettes


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Zucchini - Auflauf mit Kürbiskerne

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 20.08.2009



Zutaten

für
250 g Zucchini
30 g Kürbiskerne
1 Ei(er)
60 ml Sahne
50 g Magerquark
60 g Käse
etwas Salz
etwas Pfeffer
etwas Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Zucchini an der Röstiraffel grob reiben.
Wenig Öl in einer Pfanne erhitzen, Zucchini dazugeben und solange dünsten, bis das meiste Wasser verdampft ist. Kürbiskerne dazugeben und leicht auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit Ofen auf 210 - 220 ° C vorheizen und eine kleine Auflaufform leicht einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Ei verquirlen, mit der Sahne und dem Quark vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Zucchiniraspel in eine Form geben, Guss darüber gießen und mit einer Gabel einige Löcher stechen damit der Guss sich gut verteilt. Mit dem Käse bestreuen und im Ofen 25 bis 30 Minuten backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tinchen37

uns hat es sehr gut geschmeckt, dazu gab es einen Salat und etwas Fetakäse ist noch im Gratin gelandet

20.08.2020 18:58
Antworten
barneu

zu früh abgeschickt. Werde es nochmal mit Fetakäse und frischen Kräutern versuchen.

07.05.2016 20:16
Antworten
barneu

Wir haben es heute nach gekocht. Wir lieben Zucchini. Dieses Gericht hat uns jedoch gar nicht geschmeckt. Es fehlte eindeutig der Pfiff. Werde es nochmal

07.05.2016 20:15
Antworten
Happiness

ein sehr feiner Gratin! Wir hatten die doppelte Portion als Hauptspeise, mit etwas übriggebliebenem Bündnerfleisch und Brötchen dazu. Statt der Kürbiskerne habe ich Pinienkerne genommen und noch ein paar obenauf gestreut. Ich kann mir auch vorstellen, dass man die Zucchini statt dämpfen auch salzen, etwas stehen lassen und dann ausdrücken könnte, um die Flüssigkeit aus dem Gemüse zu bekommen. Den Gratin gibts sicher wieder mal! lg, Evi

03.06.2012 10:27
Antworten
SandraSjaan

Hallo Elanda, ich hab dein Rezept auch schon nachgekocht. Am besten finde ich, dass eben mal keine Kartoffeln in einem Gemüsegratin vorkommen. Und jede Art von Kernen mag ich sowieso sehr gern. Vielen Dank LG Sjaan

26.07.2011 21:29
Antworten
gigala1

Leckeres Rezept. Hab es zur Resteverwertung genommen und noch Fetakäse reingetan und anstatt wuark joghurt genommen. Hat sehr gut funktioniert. Hab noch zusaätzlich vorgekochte Kartoffeln geraffelt. Wirklich gut und super variantenreich. Danke hierfür Gruss Andrea

13.04.2010 20:34
Antworten
Araya

Huhu, ich hab heute deinen Zucchiniauflauf nachgekocht; da mein Freund aber Zucchini nur bedingt mag, hab ich ein bissl variieren müssen; ich habe alles nach deinem Rezept zubereitet, allerdings mit Sonnenblumenkernen, weil ich grad keinen Kürbiskerne mehr hatte, die Zucchini habe ich geraspelt und ausgedrückt, aber nicht in der Pfanne gegart. Zusätzlich habe ich noch 5 kleine Kartoffeln geraspelt, die habe ich dann in einen Pfanne gegegen und so lange darin gelassen bis die Feuchtigkeit so gut wie verdunstet ist. Diese habe ich dann über die Zucchinimasse gegeben, darauf noch etwas von dem Guss gegeben und noch ein paar angeröstete Sonnenblumenkerne darüber gestreut, dann hab ich zu guter letzt noch Cheddar ober drüber gegeben und das ganze für 25 Minuten in den Ofen gegeben. Die Zucchini waren gar, aber hatten noch leicht Biss, ich glaube sie wären mir zu matschig geworden, wenn ich sie vorher in die Pfanne gegeben hätte. War auf jeden Fall sehr, sehr lecker und mein Freund hat am Ende die ganze Form ausgeputzt, sogar er fand es sehr, sehr gut. Das wirds auf jeden Fall wieder bei uns geben. Danke für das tolle Rezept; Bild folgt natürlich noch =) LG Araya

31.08.2009 18:54
Antworten