Bewertung
(3) Ø3,40
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.08.2009
gespeichert: 125 (0)*
gedruckt: 611 (5)*
verschickt: 11 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 19.07.2006
20.611 Beiträge (ø4,46/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
3 TL Wasabipulver
200 g Doppelrahmfrischkäse
125 g Forellenfilet(s), geräuchert
250 g Mehl
4 TL, gestr. Backpulver
1 TL Salz
Apfel, säuerlich, ca. 250 g., möglichst unbehandelt
200 g saure Sahne
100 ml Buttermilch
Ei(er)
75 ml Öl
  Fett, für die Form

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Backofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Die Mulden des Muffinblechs ausfetten und das Blech in den Kühlschrank stellen.

Wasabipulver mit ca. 2 EL lauwarmem Wasser zu einer dicken Paste verrühren und mit dem Frischkäse gut vermengen. Die Forellenfilets in insgesamt 12 Stücke teilen.

Mehl, Backpulver und Salz gut mischen. Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und den Apfel grob raspeln. Eier mit Öl, saurer Sahne und Apfelraspel verrühren. Die Mehlmischung zügig unterrühren.

Die Hälfte des Teigs in die Vertiefungen füllen, je 1 Stück Forellenfilet darauf setzen und 1 gehäuften Teelöffel Frischkäse-Wasabi-Mischung darüber geben. Mit dem restlichen Teig auffüllen.
Im heißen Backofen auf der 2. Schiene von unten 20-25 Minuten backen. Im Blech ca. 5 Minuten ruhen lassen, herausnehmen und auskühlen lassen.

Restlichen Frischkäse mit der Buttermilch cremig rühren und evt. mit Wasabi schärfen. Als Dip zu den Muffins servieren.

Tipp:
Wasabi gibt es auch fertig in der Tube, dieser kann genauso gut verwendet werden. Für dieses Rezept braucht man 2-3 EL, je nach gewünschter Schärfe.
Frisch geriebener Meerrettich ist ebenfalls gut geeignet.