Belgischer Zitronenkuchen

Belgischer Zitronenkuchen

Rezept speichern  Speichern

Belgian Lemon Teacake

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 20.08.2009



Zutaten

für
1 Tasse Weizenmehl, Type 405
½ Tasse Zucker
60 g Butter
1 Ei(er), leicht geschlagen

Für die Füllung:

¼ Tasse Zitronensaft
½ Tasse Zucker
60 g Butter, zerhackte
1 Ei(er), leicht geschlagen
Puderzucker, zum Bestäuben
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine runde Form mit 18 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.

Mehl sieben, Zucker und Butter zugeben, mixen. In der Mitte eine Mulde formen und das Ei hinzugeben und einen Teig formen. 2/3 des Teigs in die Form drücken.

Die Zutaten der Füllung in einen kleinen Topf geben, unter Rühren zum Kochen bringen (langsam die Hitze erhöhen). Die Masse verdickt sich dann. Etwas abkühlen lassen.

Die Füllung auf den Teig in der Form gießen und aus dem restlichen Teig kleine Brösel formen und auf die Füllung geben. 30 min. backen und in der Form erkalten lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

Ich habe dieses Rezept von einer australischen Freundin erhalten und war so begeistert. Immer wenn ich den Kuchen jetzt backe und Gäste da sind, werde ich nach dem Rezept gefragt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

inaw

Der Teug ist klebrig, du scheinst alles richtig gemacht zu haben...

24.09.2018 16:57
Antworten
j1a1b1

Ich war schon mitten in der Vorbereitung, als ich festgestellt habe, dass ich keine entsprechende Form habe. Habe stattdessen eine kleinere Kastenform gewählt und das hat wunderbar geklappt. Die Konsistenz des Teigs war relativ klebrig und ließ sich daher nicht ganz so leicht verarbeiten. Habe ich eventuell etwas falschgemacht beim Umrechnen der Tassen in Gramm oder soll das so sein? Das hat dem Geschmackserlebnis jedenfalls keinen Abbruch getan: Dürfte auf keinen Fall süßer sein - aber sehr lecker!

24.09.2018 16:08
Antworten