Indien
Asien
Gemüse
Hauptspeise
Sommer
Vegetarisch
Beilage
raffiniert oder preiswert
kalorienarm
fettarm
Schmoren
Eintopf
Herbst

Rezept speichern  Speichern

Gemüsecurry

ohne Kokosmilch, Sahne usw.

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 19.08.2009



Zutaten

für
1 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 Stück(e) Ingwer, frisch, ca. 2 cm
1 Chilischote(n), (oder Sambal Oelek)
Currypaste, indische nach Belieben
1 EL Butter, nach Belieben
1 EL Öl, (Erdnussöl)
1 kleiner Brokkoli
1 Zucchini
1 kleine Aubergine(n), oder eine halbe
3 Tomate(n)
Kreuzkümmel
Kardamom
Koriander
Kurkuma, (Gelbwurz)
Nelke(n)
Zimt
Paprikapulver
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zuerst die Gewürzmischung herstellen: dazu entweder die ganzen Gewürze (außer Salz und Pfeffer) kurz anrösten und dann im Mörser zerkleinern oder aus bereits gemahlenen Gewürzen eine Mischung zusammenstellen.

Butter (muss nicht, schmeckt aber gut - alternativ neutrales Pflanzenöl) und Erdnussöl gemeinsam in einem Topf erhitzen.

Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chilischote putzen und klein schneiden, im heißen Fett sanft anbraten - die Zwiebeln sollen nicht braun werden. Nach einiger Zeit die Gewürzmischung und/oder nach Belieben auch indische Currypaste dazugeben, durchrühren und weiter sanft braten.

In der Zwischenzeit das restliche Gemüse putzen und in Würfel schneiden. Zuerst Brokkoli, dann Zucchini, dann Melanzani, am Schluss Tomaten in den Topf geben (Abfolge nach Garzeit), jeweils gut durchrühren und einige Minuten weiterbrutzeln lassen. Die Hitze dabei runterdrehen - dann sollte keine weitere Flüssigkeitszugabe nötig sein. Nötigenfalls mit wenig Wasser aufgießen, dann aber jedenfalls die Hitze weiter reduzieren.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Garzeit insgesamt ca. 30 Minuten.

Schmeckt als vegetarisches Curry neben anderem in einem größeren indischen Essen, schmeckt aber auch Solo mit Basmati und/oder Naan und Raita.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eorann

Kleiner Hinweis von mir als Rezepteinstellerin: das Curry funktioniert auch mit saisonal angepasstem Gemüse wunderbar: gerade genossen mit Zwiebeln, Kartoffeln, Weißkraut und Brokkoli :) Etwas Garam Masala am Schluss noch drüber gestreut (und evt. auch ein Klecks Joghurt) rundet wunderbar ab... LG eorann

25.01.2019 14:17
Antworten