Ricotta - Mascarpone - Zupfkuchen


Rezept speichern  Speichern

für eine quadratische Springform

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 20.08.2009



Zutaten

für
Fett und Grieß für die Springform

Für den Mürbeteig:

50 g Butter
30 g Zucker
1 großes Ei(er)
150 g Mehl
½ TL Backpulver

Für die Füllung:

150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker, (Bourbon-Vanille)
4 Ei(er)
200 g Quark
250 g Ricotta
100 g Mascarpone
1 Pck. Puddingpulver, Vanille

Für den zweiten Teig: (Zupfteig)

100 g Butter, weiche
75 g Zucker
1 großes Ei(er)
200 g Mehl
½ TL Backpulver
15 g Kakaopulver, ungesüßt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Eine quadratische Springform fetten und mit Grieß ausstreuen.

Aus den angegebenen Zutaten einen Mürbeteig kneten und den Boden der Form damit auslegen. Kalt stellen.

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Für die Füllung die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker gut schaumig rühren (3-5 Minuten lang). Quark, Ricotta und Mascarpone dazugeben, glatt rühren und zum Schluss das Puddingpulver unterrühren.

Die Form aus der Kälte holen, die Füllung auf den Mürbeteig streichen und den Kuchen ca. 15 Minuten backen.

Inzwischen den Zupfteig aus den angegebenen Zutaten kneten. Den vorgebackenen Kuchen aus dem Ofen holen, den Teig großzügig darüber zupfen und den Kuchen weitere 20 Minuten backen.

Anmerkung: Wir mögen es gerne, wenn viel Zupfteig auf dem Kuchen ist. Wer weniger Zupfteig mag, halbiert die Menge der Zutaten und verwendet nur 1 kleines Ei.

Den Kuchen in der Form auskühlen lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rkangaroo

Hallo, Kuchen entdeckt, gebacken und meine Familie konnte nicht genug davon essen! Ich habe den Kuchen in einer runden Springform gebacken. Ich packte soviel es ging vom Zupfteig auf meinen Kuche (auch wir mögen viel "gezupftes" obendrauf und der Rest Zupfteig wurde vorerst mal eingefroren. Da der Kuchen in der runden Form recht hoch wird, mußte ich ihn auch länger backen. Die Enkelkinder nahmen den Rest Kuchen mit nachhause und ich mußte versprechen, daß es diesen Kuchen bald wieder gibt. Dankeschön fürs Rezept einstellen! Gruss aus Australien rkangaroo

16.06.2017 03:32
Antworten
wilana

Hallo, es freut mich, dass der Kuchen euch geschmeckt hat. Und danke für die Bewertung. Dass es viel Zupfteig ergibt, habe ich ja im Rezept angemerkt. Ich weiss ja nicht, was unter Zupfkuchen bekannt ist, aber genau so kenne ich einen normalen Zupfkuchen. Käsekuchen kenne ich ohne "Streusel". Gruss, Wilana

18.06.2011 22:53
Antworten
Karamella

Hallo, der Kuchen ist sehr lecker! Schade, dass er noch unentdeckt geblieben ist! Ich habe nur die Hälfte vom Streusel genommen, sonst wäre die obere Schicht dicker als die untere ;-). Allerdings möchte ich alle Nachtester warnen, dass der Kuchen nicht der typischen klassischen Zupfkuchen Geschmack hat. Für mich ist er ein saftiger, lockerer Käsekuchen. Ich würde nächstes Mal sogar den Zupfteig weglassen bzw. ihn statt den Mürbeteig benutzen. LG Kara

11.06.2011 11:43
Antworten