Ernährungskonzepte
Festlich
Hauptspeise
Rind
Schmoren
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rinderbraten in Rotwein

LowFat 30 - Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.62
bei 80 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 07.09.2003 556 kcal



Zutaten

für
2 kg Rinderbraten vom Bug
2 EL Olivenöl
175 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel(n), rot
1 Paprikaschote(n), rot oder gelb
250 ml Wein, rot, trocken
175 ml Tomatenpüree, dünn
1 Karotte(n), in Scheiben geschnitten
4 Zehe/n Knoblauch
1 Pfefferschote(n), längs durchgeschnitten und von den Kernen befreit
8 Backpflaume(n), entsteint
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Öl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen. Das Fleisch hineingeben und von allen Seiten kräftig anbraten, damit sich die Poren schließen. Auf einen Teller legen und locker mit Folie bedeckt beiseitestellen.

Die Zwiebel in der Pfanne anbraten, dann die Brühe hinzugeben. Mit Deckel 4 - 5 Minuten kochen lassen, dann den Deckel abnehmen und bei reduzierter Hitze köcheln lassen. Die entkernte und in Streifen geschnittene Paprika zufügen. Unter Rühren kochen lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist und die Streifen weich sind.
Inzwischen Wein und Tomatenpüree in einem anderen Topf geben und kochen lassen.

Das Zwiebel-Paprika-Gemisch in einen Bräter geben. Karotte, Knoblauch und Pfefferschote dazugeben. Das Fleisch samt dem Saft auf das Gemüse legen, salzen und pfeffern. Den reduzierten Wein darüber gießen. Den Bräter schließen, im vorgeheizten Ofen (180 °C) 1 Stunde schmoren lassen. Dann die Ofentemperatur auf 120 °C reduzieren und das Fleisch 2 – 2 ½ Stunden weiter schmoren lassen bis es sehr weich ist.

Den Braten auf eine Platte geben und zudecken.

Die Sauce mit allem Gemüse im Mixer pürieren und durch ein Sieb streichen. Die Sauce zusammen mit dem Backpflaumen noch mal kurz erhitzen. Das Fleisch quer zur Faser in dünne Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren.

Pro Portion: 556 kcal, 21 g Fett, 33 % Fettkalorien

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Akina83

Hallo Castilla, ich möchte diesen Braten gerne zu Weihnachten machen. Wie viel Schmorzeit muss ich für 3 Kilo Fleisch einrechnen? LG Anika

07.12.2019 10:22
Antworten
Artur_Andakawa

Hallo zusammen, ich möchte das Rezept morgen gerne nach kochen. Habe aber noch eine Frage. Erhitze ich das Tomatenpüree separat vom Rotwein und gebe es einzeln über den Braten oder zusammen in einem topf erhitzen/reduzieren? Danke euch im voraus.

06.12.2019 11:32
Antworten
dbartel

Hallo Callista, Heute am 1. Advent gab es Deinen Rinderbraten - und es war ein gelungenes Festtagsessen! Ich hatte zwar keine Backpflaumen im Haus, habe aber nach dem Pürieren der Soße noch einen Rest braune Champis angebraten hinzugefügt. Es hat uns hervorragend geschmeckt. LG, Dieter

01.12.2019 20:35
Antworten
Cooking-Katrin

Ich habe den Braten ohne ihn anzubraten im Römertopf zubereitet. Sehr zart und lecker!

09.02.2019 16:40
Antworten
Barolinchen

Hallo Callista, Ein sehr leckeres Rinderbraten-Rezept hast du da eingestellt. Habe es nach Rezept gemacht und es war so gut, dass alle einen Nachschlag genommen haben.;-) Danke für Dein schönes Rezept! LG Silvia

25.01.2019 13:16
Antworten
schmitzebilla

Hallo, habe ihn gemacht, den Rinderbraten, und muß sagen... das Sößchen, habe aber Porree zu den Zwiebeln mit angebraten, total lecker. biggi

23.03.2004 11:27
Antworten
schmitzebilla

Das liest sich sehr gut! Ich werde ihn nächste Woche auch ausprobieren. Wollte erst den Lombardischen Rinderbraten von Matti kochen, aber ich habe das Rezept verkrost und so werde ich nun diesen ausprobieren. Lasse ihn auch schön lange schmoren - muß ich sowieso, weil es 3,5 kg sind. Ich bin gespannt. biggi

19.03.2004 11:57
Antworten
Kochschlumpf

Hallo, gestern gab es bei uns diesen Rinderbraten, er war so lecker und so ganz ohne Zugabe von Sahne, Schmand etc. Die Sauce war schön konzentriert, so dass ich sie noch etwas verlängern konnte und zart war er nach der angegebenen Schmorzeit auch. Den wird es bei uns jetzt öfter geben, klasse Rezept. LG Kochschlumpf

29.02.2004 09:50
Antworten
Manukater

Habe das Rezept am Sonntag gekocht. Also es war so lecker. Mein Freund ist immer auf seine schlanke Figur bedacht aber da wollte er noch einen kräftigen Nachschlag. Es lohnt sich das Rezept nachzukochen.Gibt es bei uns bestimmt bald wieder

30.09.2003 13:59
Antworten
schorsch12

Genau so wird es gemacht, richtig lange schmoren lassen. Dazu gibts bei uns immer Semmelknödel und im Herbst/Winter Rotkohl. gruß schorsch

19.09.2003 10:29
Antworten