Vegetarisch
Asien
Fingerfood
Frittieren
Hauptspeise
Herbst
Nudeln
Pilze
Snack
Sommer
Vorspeise
kalt
warm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Frittierte Pilz - WanTan

vegetarische Variante von WanTans als Fingerfood oder Teil einer Vorspeise

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 16.08.2009



Zutaten

für
2 große Pilze, Kräuterseitlinge oder andere Pilze
1 TL Currypulver
1 kleine Schalotte(n)
1 Ei(er)
1 Paket WanTan - Teig, TK
1 EL Semmelbrösel
1 TL Butter
Pflanzenöl
Schnittlauch
Pfeffer
Chili
Sojasauce

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Schalotte und die Kräuterseitlinge fein hacken. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, die Schalotte glasig anschwitzen, die Pilze zugeben und recht heiß sehr kurz anbraten. Mit einem Spritzer Sojasoße, Pfeffer, Chili und Curry würzen. Die angegebene Menge Curry ist nur eine grobe Richtung, sie hängt vom Currypulver und dem Geschmack ab.

Die Semmelbrösel mit dem Ei vermengen, die Pilzmischung unterrühren. Die Masse sollte stichfest und nicht zu feucht sein. Schnittlauchhalme kurz mit kochendem Wasser überbrühen.

Den Wantanteig auftauen lassen, jeweils einen Teelöffel der Pilzmischung in die Mitte eines Wantanquadrates geben und ein Säckchen formen. Mit einem Schnittlauchhalm vorsichtig zuknoten.

Das Pflanzenöl in einem Topf oder im Wok erhitzen, bis an einem eingetauchten Holzkochlöffel Blasen aufsteigen. Die Säckchen goldbraun frittieren, dabei nicht zuviele auf einmal in das Öl geben.

Neben Kräuterseitlingen kann man auch andere Sorten von Pilzen verwenden (Austernpilze oder frische Pfifferlinge, junge Champignons), wichtig ist nur, dass sie beim Anbraten nicht viel Flüssigkeit ziehen, da sonst die Füllung zu feucht wird. Die angegebene Menge reicht für ca. 16 Säckchen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Vitra

Richtig gut! Ich habe sie auf einer Party gemacht auf der viele Vegetarier sein würden und sie gingen schnell weg. Ich hatte leider nur einen, den ich nach dem fritieren rausfischte, um diesen zu probieren. Leider :D Ich werde es demnächst aber nochmal privat machen!

26.05.2013 16:51
Antworten
knusperelfe

Guten Morgen und ein frohes neues Jahr. Gestern habe ich diese leckeren Wan- Tan zum Fondue angeboten und sie haben ganz köstlich geschmeckt. Ich habe Champignons verwendet, noch ein paar Mungobohnenkeimlinge zugegeben und mehr als 1Eßl. Semmelbrösel waren nötig. Anfangs war ich nicht sicher ob der Curry darin passen würde, aber wie gesagt- lecker. Da ich 12,5 cm Quadrate des Teigs hatte kamen größere Wan Tans raus- davon dann aber auch nur 6 Stück, ich denke mal du hattest die kleineren Teigblätter. Danke für die schöne vegetarische Variante, wird es bald wieder geben Knusper

01.01.2010 12:12
Antworten