Bewertung
(90) Ø4,62
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
90 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 16.08.2009
gespeichert: 1.872 (6)*
gedruckt: 14.623 (106)*
verschickt: 82 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 03.06.2009
26 Beiträge (ø0,01/Tag)

Zutaten

500 g Hackfleisch vom Rind
1 kl. Dose/n Tomate(n)
2 m.-große Karotte(n)
1/4 Knolle/n Sellerie
1/2 Glas Weißwein, trocken
2 m.-große Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
2 EL Tomatenmark
Lorbeerblätter, getrocknete
Gewürznelke(n)
Pfefferkörner
Wacholderbeere(n)
  Salz
 etwas Öl zum Braten
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Karotten, Sellerie, Zwiebeln und Knoblauch sehr fein hacken und mit etwas Öl in einem großen Topf scharf anbraten. Sobald das Gemüse anfängt zu bräunen, das Hackfleisch zugeben und alles gut durchbraten.

Den Weißwein und das Tomatenmark hinzugeben und so lange kochen lassen, bis (fast) die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Daraufhin die Dosentomaten samt Saft in den Topf geben, die leere Dose nochmals mit Wasser füllen und ebenfalls hinzugeben. Lorbeerblätter, Nelke, Pfefferkörner und Wacholderbeeren in ein Tee-Ei füllen, fest verschließen und mit in den Topf geben. Auf kleiner Stufe ca. 2 Stunden köcheln lassen. Zwischendurch mehrmals umrühren.

5 Minuten vor dem Servieren nochmals offen kochen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist und nach Geschmack salzen. Das Tee-Ei herausnehmen und servieren.

Das ist das Originalrezept meiner Großmutter aus Italien. In diesem Rezept wird Weißwein anstatt Rotwein verwendet. Mein Großvater stellte den Weißwein selbst her und so war es selbstverständlich, dass auch nur dieser und kein anderer Wein in die Küche durfte. Durch das lange Einkochen mit den Gewürzen und das scharfe Anbraten des Gemüses/Hackfleisches wird diese Soße besonders schmackhaft.