Englische Ingwer - Kekse


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ginger biscuits - Familienrezept von meiner Großmutter

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
 (206 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 13.08.2009 3356 kcal



Zutaten

für
350 g Mehl
½ Pck. Backpulver
220 g Margarine, weich
140 g Zucker, braun
2 TL, gehäuft Ingwerpulver

Nährwerte pro Portion

kcal
3356
Eiweiß
35,77 g
Fett
179,78 g
Kohlenhydr.
396,74 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die weiche (evtl. weich schlagen) Margarine in eine Schüssel geben, den Zucker mit dem Ingwerpulver mischen und einarbeiten. Das Mehl mit dem Backpulver verrühren und alles zu einem festen, etwas klebrigen Teig verarbeiten. Ich vermische immer alles mit den Händen.

Walnussgroße Kugeln formen, auf ein Backblech mit Backpapier legen. Mit einer Gabel, die mit wenig Wasser befeuchtet wird, die Kugeln kreuzweise "plätten" (Höhe ca. 1 cm). Die Menge reicht für etwa 1 Blech.

Bei 200°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen in der Mitte etwa 12-15 Minuten backen. Abkühlen lassen und gut verschlossen lagern. (In Tupperdosen halten sie sich lange und bleiben knusprig.)

Passen super zum 5 o'clock tea!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Stofie

Heute zum zweiten Mal gebacken. Mega tolles Rezept und sehr schnell gemacht. Die Kekse sind super knusprig. Danke

17.12.2021 14:59
Antworten
Keyane

Könnte man anstatt Margerine auch Pflanzenöl nehmen?

15.12.2021 07:36
Antworten
Lesanna

Ich weiß es nicht, könnte man probieren. Vermute aber, dass der Teig dann nicht 'zäh' genug wird.

21.12.2021 06:34
Antworten
Sonntagskocherin

Sehr lecker. Ich habe frischen Ingwer genommen und Butter statt Margarine. Wie Buttercockies mit dem besonderen Kick. In meiner Plätzchendose sind sie schön knackig geblieben. Danke fürs Rezept

11.12.2021 19:48
Antworten
Lesanna

Ja geht, wieviel Gramm weiß ich nicht, ca. 2cm geschält und fein gerieben, nach Geschmack auch mehr.

04.12.2021 07:09
Antworten
Lesanna

Anm. von Lesanna: habe beim letzten Backen gemerkt, dass die Mehlmenge für die Kekse, wie ich sie von meiner Oma kannte, nicht ganz ausreichte: Der Teig muss ziemlich zäh sein, ohne auseinanderzufallen. Also, wer mag, nach Gefühl mehr Mehl zugeben.Die obige Menge klappt auch, eher für Liebhaber flacher Kekse (also Abstand auf Blech großzügiger!!) Frischer Ingwer gerieben ist auch sehr gut: mind. 2cm. Die Ingwerschärfe lässt sich recht gut beim rohen Teig überprüfen. Wenn man nun noch kandierte Ingwerstücke reinmacht, sind sie ziemlich edel. Solche Kekse würden im (engl.) Handel ganz gut was kosten.

25.10.2009 12:13
Antworten
Lesanna

Mehlmenge war wohl ein Umrechnungsfehler meinerseits. Siehe unten: 350g also recht passig! Danke auch für den positiven Kommentar :-)

17.01.2010 17:48
Antworten
ninchan

Mit der angegebenen Mehlmenge werden sie wie die Schwedischen Haferkekse, mit mehr Mehl dann eher wie Short Bread. Beide Varianten sind sehr lecker. Lohnt sich beides auszuprobieren :)

03.03.2014 09:52
Antworten
Oktoberzeit

Liebe Lesanna, ich habe Dein Rezept schon zweimal ausprobiert. Einfach lecker!! Und so einfach! Ich benutzte frischen Ingwer. Ich werde mal Deinen Rat befolgen, und die Mehlmenge auf 350g erhöhen. Kann ja nur noch besser werden ;-)

12.06.2014 15:21
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Lesanna, die Mehlmenge in der Zutatenliste habe ich angepasst. Da beim Backpulver die Mengenangabe fehlte, habe ich 1/2 Päckchen eingesetzt. Wenn es nicht passt, bitte melden. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

01.01.2018 20:57
Antworten