Waldviertler Grammelknödel mit Sauerkraut


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 06.09.2003



Zutaten

für

Für den Teig:

1 kg Kartoffel(n), mehlige (Erdäpfel)
200 g Kartoffelmehl
1 Handvoll Weizen - Grieß
Salz

Für die Füllung:

500 g Grieben (Grammeln)
Salz und Pfeffer
3 Zehe/n Knoblauch
3 Ei(er)

Für das Gemüse: (Sauerkraut)

750 g Sauerkraut
Öl
1 Zwiebel(n)
Zucker
Salz
Wacholderbeere(n)
1 Lorbeerblätter
1 Kartoffel(n), roh (Erdapfel)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die geschälten Erdäpfel weich kochen und noch warm durch eine Erdäpfelpresse drücken. Mit Erdäpfelmehl, Weizengrieß und Salz zu einem Teig verarbeiten.
Grammeln in einer Pfanne erwärmen, Salz, Pfeffer, gepressten Knoblauch und die Eier dazugeben. Alles verrühren und so lange am Herd lassen, bis die Eier gestockt sind.
Teig zu einer Rolle formen und in 8 Teile schneiden. Teigstücke flach drücken. Etwas ausgekühlte Fülle auf den Teig setzen und Knödel formen. Knödel in kochendes Wasser geben, aufkochen lassen und zugedeckt etwa 20 Minuten ziehen lassen.
In einem Topf die feingeschnittene Zwiebel in etwas Öl anrösten. Sauerkraut, wenn nötig etwas Zucker, Salz, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt beigeben und in etwa 30 Minuten weich dünsten. Rohen Erdapfel schälen und mit der Raspel grob reißen und soviel in das gedünstete Kraut einrühren, bis dieses bindet.
Sauerkraut auf Tellern anrichten, die Grammelknödel darauf setzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Icebaer1230

Hallo aus Wien, Die Fülle wird leichter und besser wenn man das Ei weglässt. Grammeln mit, Petersilie, Knoblauch, Salz und Pfeffer kürz in der Pfanne anschwitzen; abkühlen lassen. Mit einem Eisprtionierer Kugeln formen ( geht einfacher und alle gleich groß ) und die Knödel füllen. Die Kugeln können auch eingefrohren werden, und bei bedarf in gefrohrenem Zustand als Fülle verwendet werden. Gutes gelingen Peter

06.11.2004 10:12
Antworten
theda09

So, jetzt habe ichs einmal mit Mehl und noch einmal mit Kartoffelmehl probiert. Dieses Rezept ist das bessere! - Auch der Gries gibt dem ganzen mehr Biss .. merci fürs Rezept theda

18.10.2004 14:45
Antworten
Greta

Hallo !! Diese Klösse werde ich mal probieren ich liebe Grieben :-)) liebe Grüsse Greta

07.09.2004 07:57
Antworten