Backen
Gluten
Herbst
Lactose
Mehlspeisen
Süßspeise
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zwetschgennudeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
bei 41 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 06.09.2003 452 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
3 EL Zucker
2 Ei(er)
250 ml Milch
50 g Margarine, gute
1 Msp. Salz
1 Würfel Hefe
18 Pflaume(n) (Zwetschgen), entkernt aber nicht geteilt
50 g Butter, für den Guss
50 g Zucker, für den Guss

Nährwerte pro Portion

kcal
452
Eiweiß
11,54 g
Fett
13,65 g
Kohlenhydr.
69,62 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Mehl in eine Schüssel sieben, eine Vertiefung machen und die bröselige Hefe reingeben. Mit etwas Mehl und lauwarmer Milch anrühren. Zugedeckt 15 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.
Eier, Fett die restliche Milch und Salz dazugeben. Die Zutaten zu Hefeteig sollten immer Zimmertemperatur haben.
Mit den Spiralen des Quirls etwa 5 Min. bearbeiten oder von Hand schlagen, bis der Teig Blasen wirft.
Wieder zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. In 18 gleich große Stücke teilen. Je eine Zwetschge mit einem Stück Würfelzucker füllen und mit Teig umhüllen. Fett in einer kleinen Schüssel zergehen lassen und die Nudeln darin wenden. Alle Nudeln in eine Bratpfanne schlichten, die nicht gefettet wird.
Flüssige Butter Zucker und Milch mischen und mit einem Kuchenpinsel auf die Nudeln auftragen. Noch mal 5 Min. gehen lassen.
Bei 150° und Umluft 20 Min. Backen. Ohne Umluft bei 175 °

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mausezahn_is_cooking

Liebe Herta, ich möchte das Rezept gerne für meinen Chef backen, der aus Bayern kommt und davon geschwärmt und mich gebeten hat, diese für ihn mal zu backen (bin dafür auf der Arbeit bekannt :P). Eine Frage habe ich zu dem Rezept: Wie lange muss der Teig nach dem Kneten gehen? Das steht leider nicht drin. Und verstehe ich das richtig, dass die Teige mit den Zwetschgen in der Pfanne quasi in der Butter gewendet werden und anschließend in einer nicht gefetteten Pfanne nebeneinander reingelegt werden sollen und mit der wird das ganze dann anschließend im Backofen gebacken? Hab bereits im Voraus den besten Dank und LG Verena :)

11.10.2019 21:07
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Verena, der Teig muss so lange gehen, bis er sein Volumen deutlich vergrößert hat. Eine genaue Zeitangabe kann man da nicht machen. Das hängt von der Umgebungstemperatur ab. Dürftest Du als erfahrene Bäckerin ja wissen. Von 30 Minuten bis 2 Stunden ist da alles möglich. Du gibst ausgelassenes Fett (ich nehme für so etwas Butter) in eine kleine Schüssel, wendest die gefüllten Teiglinge darin, legst sie mit der Naht nach unten in die Pfanne. Es kann auch ein passendes tieferes Blech sein. Wie beschrieben im Backofen backen. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

12.10.2019 13:00
Antworten
Mausezahn_is_cooking

Hallo, super, vielen Dank. Dann weiß ich Bescheid und hoffe, ich versaue es nicht :D. die Messlatte liegt sehr hoch :D Einen schönen Sonntag. LG Verena

13.10.2019 14:39
Antworten
Gourmerelle

Sehr lecker. Der Teig ist auch nicht zu süß. Ich habe für den Guß die restliche geschmolzene Butter mit 50g Zucker und einem Schuß Milch zu einer dickflüssigen Paste verrührt, das wurde eine schöne Kruste. Die Zwetschgennudeln haben keine 24h überlebt ;)

07.09.2018 17:50
Antworten
Bianca_kocht

Hallo Herta, vielen Dank für dieses tolle Rezept. Die Zwetschgennudeln haben wie die von meiner verstorbenen Schwiegermama geschmeckt und die war eine absolute Meisterin in Sachen Mehlspeisen. Leider hat sie mir kein Rezept hinterlassen und ich habe mich bisher nie so richtig herangetraut, welche auszuprobieren. Mein Mann, meine Kinder und ich haben die fantastischen Zwetschgen-Nudeln genossen und in Erinnerungen geschwelgt. Viele Grüße aus Niederbayern, Bianca

24.08.2018 17:55
Antworten
Herta

Hallo Agi Meinst du nach dem Backen? Mache auch gerne nach 10 Min. backen diesen Guß darüber. 100 g Zucker 100 g Butter 4 EL Milch Gruß Herta

06.08.2006 15:15
Antworten
agneskern

Sehr lecker und leicht zu machen. Wenn man nach ca. 10 Minuten die Nudeln noch mit Milch übergießt schmeckts noch besser und man braucht keine Sauce dazu. Gruß Agi

06.08.2006 15:05
Antworten
Herta

Freut mich, wenns geschmeckt hat Gruß Herta

02.10.2005 18:16
Antworten
bingi

Hallo, hab es ausprobiert , es war lecker,mal ganz was anders.Danke. gruß Bingi

02.10.2005 18:12
Antworten
Herta

Eignet sich sehr gut für entsteinte tiefgefrorene Twetschgen. Was oben übersehen wurde: Ca. 100 Butter, es geht auch Rama, in einer kleinen Schüssel zergehen lassen um Zwetschgennudeln vor dem Backen einzeln darin zu drehen. Herta

14.07.2004 07:16
Antworten