Backen
Deutschland
Europa
Fleisch
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
Herbst
Low Carb
Rind
Schnell
Schwein
Winter
einfach
ketogen
raffiniert oder preiswert
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wirsing - Guglhupf

warm und kalt zu essen

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 28 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 08.08.2009 660 kcal



Zutaten

für
1 Kopf Wirsing
1.000 g Gehacktes
1 kleine Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
Salz und Pfeffer
Kreuzkümmel (Cumin), nach Bedarf
1 Brötchen, altbackenes (oder Toastbrot oder Paniermehl)

Nährwerte pro Portion

kcal
660
Eiweiß
52,65 g
Fett
44,82 g
Kohlenhydr.
12,10 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Vom Wirsing die äußeren groben Blätter entfernen und für andere Zwecke verwenden, die anderen Kohlblätter lösen, das Blattherz mit den ganz kleinen Blättern halbieren und in feine Streifen schneiden. Die Kohlblätter und die Blattherzstreifen kurz (ca. 5 Minuten) aufkochen, alles zum Abtropfen in einen Seiher schütten und abkühlen/abtropfen lassen.

Das Gehackte mit der klein geschnittenen, evtl. angebratenen Zwiebel und Knoblauch sowie den klein geschnittenen Blattherzstreifen und dem alten Brötchen/Toastbrot intensiv vermengen.

Aus den großen Wirsingblättern die mittlere Rippe entfernen, danach die Guglhupf -(oder andere Kuchen-) Form mit den Kohlblättern auslegen - evtl. auch doppelt.
Die Hackfleischmasse danach in die Kuchenform einfüllen, etwas andrücken, die restlichen Kohlblätter obenauf auf das Hackfleisch legen.
Die Kuchenform für 2 Stunden in den Backofen geben. 160° Umluft.

Abkühlen lassen und auf großen Teller oder Tortenplatte stülpen. Dazu leckeren Reis mit einer Sauce Hollandaise oder Rahmsauce reichen.

Zusätzlicher Hinweise:
Je ausgeprägter die Rippen der Kuchenform sind, umso ausgeprägter ist auch der fertige Guglhupf, die Kohlblätter mit der Hackfleischmasse passen sich sehr gut an.
Die Kuchenform sollte ziemlich dicht sein, so dass Feuchtigkeit von den Kohlblättern oder auch Fett aus der Hackmasse nicht austreten kann - die Hackfleischmasse bleibt dann schön saftig und locker.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ruuth1985

Hallo zusammen. Meine Frage ... welche Soße habt ihr dazu gemacht?

08.12.2017 18:09
Antworten
Danchen997

Richtig lecker! Habe noch Paprikapulver und etwas Kreuzkümmel zugegeben und etwas ganz klein geschnittenen Wirsing in die Füllung, dann noch Wirsinggemüse dazu- sehr sehr lecker!!! Gibt's bestimmt bald wieder 🙂👌🏼😃

04.10.2017 22:16
Antworten
Rpaddy

Hi das Rezept ist toll aber 2 std bei 160 Grad is zu lang unser Kohl war danach schwarz haben es zu spät bemerkt....

11.01.2017 13:34
Antworten
Gartenliebe

Hallo Kladiku, wir sind der Meinung, das waren ☆☆☆☆☆! We ♡ it! Besonders war die Konsistenz des umgebenden Wirsing : Authentischer Geschmack ohne Einbußen - hätte keiner so erwartet! Wir haben bei 190 Grad gegart, 1.40h, Gugelhupf, Fuß im Wasserbad, etwa 2Finger hoch im tiefen Blech, abgedeckt mit Alu - von Beginn an bis zum servieren. Dazu gab es eine leckere, selbst gekochte, braune Soße, Salzkartoffeln und Wirsinggemüse aus den Resten. Würde ich beim nächsten Mal aber separat als neue Mahlzeit am Folgetag zubereiten. Insgesamt ganz tolles Essen, aufwändig aber unproblematisch, 1000000000000x easier als Kohlrouladen! Dankeschön für das tolle Rezept. Liebe Grüße von der Gartenliebe

01.10.2016 19:48
Antworten
bross

Hallo, der Wirsing Gugelhupf ist ganz große Klasse. Er errinnert sehr an Krautwickel, ist aber viel schneller zubereitet. Hatte noch ein Tomatensößchen dazu vorbereitet. Das brauchten wir aber gar nicht, da sich in der Form so viel Bratensaft gebildet hatten. Oberlecker. Bestimmt bald wieder. Danke für das tolle Rezept! LG! bross

16.05.2016 08:01
Antworten
TantePü

tolle Idee, tolles Rezept! Grade super für Viele Personen und nicht so ein Gemache wie bei einzelnen Rouladen - ich werde es auch mal mit Weißkohl probieren! ; )Übrigens schneiden wir verbranntes ab - das funktioniert, glaubts mir! ; )

31.01.2010 20:54
Antworten
laufmasche

Ich schließe mich meinem "Vorredner" an. So wie im 5.Bild will ich auch kein Wirsingkuchen essen. Wirsing an sich ist ja schon etwas bitter. Wenn das dann noch gekokelt wird ... oh weh. LG

21.01.2010 16:05
Antworten
Renesmee1

man kann die form anfangs mit alufolie abdecken und die dann ne halbe std vor ende der backzeit abnehmen, dann ist die oberfläche nicht verkokelt.

25.11.2012 14:13
Antworten
susili101

Hallo, daß fünfte Bild sieht aber verkokelt aus. Schmeckte es nicht verbrannt ?

07.12.2009 18:13
Antworten
Segelbähr

Danke für diese Idee, ich war so frei Dein lekkeres Rezept als Grundlage für mich zu nehmen!! Habe in des Gehackte noch Paprikawürfel und Champignons gemischt, uns hats super geschmeckt. Herrlich saftig und lockerer Fleischteig. Grüße Segelbähr

24.09.2009 18:38
Antworten