Pfifferlingsknödel

Pfifferlingsknödel

Rezept speichern  Speichern

ausgefallenes, sehr schmackhaftes Knödelrezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 08.08.2009



Zutaten

für
25 g Steinpilze, getrocknet
750 g Pfifferlinge
1 Zwiebel(n)
1 EL Öl
Salz und Pfeffer
6 Brötchen, sehr trockene
1 Bund Petersilie, glatte
4 Ei(er), Gr. M
80 g Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Getrocknete Steinpilze in etwas lauwarmem Wasser eine halbe Stunde einweichen.

Unterdessen die Pfifferlinge putzen, waschen (nur wenn unbedingt erforderlich) und abtropfen lassen. Zwiebel schälen, fein würfeln. Öl erhitzen, Zwiebelwürfel glasig dünsten. Pfifferlinge zugeben, dünsten bis die Flüssigkeit verdampft ist. Salzen, pfeffern, auskühlen lassen.

Brötchen entweder mit der Küchenmaschine zu Bröseln reiben oder in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz zerkleinern. Petersilienblätter abzupfen und fein hacken.

Steinpilze abgießen, den Sud auffangen. Er wird für das Rezept nicht benötigt, kann jedoch zur Verfeinerung einer Sauce verwendet werden. Steinpilze und die Hälfte der Pfifferlinge mit dem Schneidstab pürieren. Restliche Pfifferlinge klein schneiden.

Butter in einer Pfanne bräunen, mit Semmelbröseln, Petersilie, Steinpilzen und Pfifferlingen, püriert und gehackt, sowie den Eiern mischen und gut verkneten. Masse eine halbe Stunde ausquellen lassen. Dann mit feuchten Händen 16 Knödel formen.

Salzwasser zum Kochen bringen. Knödel hineingeben und 10 - 12 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen (nicht kochen!).

Die Pfifferlingsknödel sind zusammen mit Salat ein vegetarisches Essen oder passen prima als Beilage zu Wildgerichten.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo ars_vivendi Habe frische Pilze genommen. (War nicht leicht) Ansonsten habe ich das Rezept eingehalten. Beim abschmecken habe ich noch etwas Piment und Thymian zugegeben. Was soll ich sagen: Zum Wildschweinbraten - absolut lecker! Wird es wiedergeben! Passt auch zu Geflügel oder Rind. 4* mfg ottod

10.10.2012 23:09
Antworten
karbri56

Hallo Alex, ich habe für dieses Rezept 2 Gläser Pfifferlinge und ungefähr 30 g getrocknete Steinpilze (hatte ich noch vorrätig) verwendet. Die Knödel waren ein voller Erfolg. Frische Pilze sind bestimmt noch besser, werde demnächst einen Vergleich starten. LG Karbri

25.12.2010 19:44
Antworten
ars_vivendi

Hallo karbri, wenn man nur getrocknete Pilze verwendet, dann ändert sich das Mengenverhältnis und ich weiß nicht, wie dann die Konsistenz der Knödel wird. Vllt. reicherst Du da besser "normale" Semmelknödel mit Trockenpilzen an. Dosenpfifferlinge kommen geschmacklich nicht an Frischware heran, jedoch kann ich mir grundsätzlich vorstellen, diese zu nehmen. Auf jeden Fall sehr gut abtropfen lassen und trockentupfen vor dem Dünsten. Bitte berichte doch, wie Dein Versuch ausging! Gruß Alex

15.12.2010 07:44
Antworten
karbri56

Kann man dieses Rezept auch nur mit getrockneten Steinpilzen anwenden oder aber kann man auch Pfifferlinge aus der Dose nutzen?

14.12.2010 20:05
Antworten