Bewertung
(4) Ø3,67
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 26.09.2009
gespeichert: 84 (0)*
gedruckt: 568 (6)*
verschickt: 10 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 28.12.2008
240 Beiträge (ø0,06/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 m.-großer Weißkohl
200 g Reis, ungekocht
Fleischtomate(n)
Zwiebel(n), gewürfelt
Knoblauchzehe(n)
Limone(n), den Saft davon
1 Bund Petersilie, gehackt
1/2 Liter Fleischbrühe
1 EL Tomatenmark
  Salz und Pfeffer
  Chilipulver
  Kreuzkümmel
1 Bund Koriandergrün, gehackt

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: ca. 350 kcal

Die Weißkohlblätter in kochendem Wasser blanchieren, danach die dicken Blattstränge rausschneiden. Den Reis waschen. Die Tomaten in kochendem Wasser blanchieren, die Haut abziehen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel und 3 Knoblauchzehen klein hacken. Petersilie und Koriander waschen, abzupfen und hacken.

Reis, Tomatenwürfel, Zwiebel, Knoblauch und Kräuter mischen. Mit den Gewürzen abschmecken. Jeweils 1 Teelöffel der Füllung auf ein halbes Weißkohlblatt geben und zu kleinen Zigarren rollen. Wiederholen, bis die Füllung aufgebraucht ist.

Eine Auflaufform mit den restlichen Kohlblättern auslegen, die Röllchen dicht an dicht darauf legen. Die restlichen Knoblauchzehen in Stifte schneiden und zwischen die Röllchen stecken. Den Saft der Limonen darübergeben.

Die Fleischbrühe mit Tomatenmark und Gewürzen mischen, über die Röllchen geben, bis sie gut bedeckt sind. Einen Teller darauf legen und das Ganze zum Kochen bringen. Wenn es kocht, den Deckel auf die Auflaufform legen und bei geringer Wärmezufuhr ca. 30 min. garen.

Man kann die Röllchen dann nochmal in Butter anbraten, oder einfach so warm oder kalt essen. In die Auflaufform kann man ruhig auch eine zweite oder dritte Lage schichten.