Hauptspeise
Schwein
Wursten
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Weißwurst im Ring

ohne Petersilie

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. normal 06.08.2009



Zutaten

für
300 g Schweinefleisch, mager
200 g Rindfleisch (Fettanteil bis max. 5 %)
300 g Schweinebacke (Rückenspeck ist besser, wegen der Farbe)
200 g Eis
21 g Salz (Küchensalz)
5 g Senfpulver
3 g Pfeffer
1 ½ g Muskat
1 g Koriander
½ g Ingwer
½ g Kardamom
3 g Zwiebelpulver oder 10 g Frischzwiebel
6 g Kutterhilfsmittel mit Phosphat! (nach Vorschrift)
n. B. Darm (Kal. 40/44)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Das Fleisch und den Speck eiskalt in wolfsgerechte Stücke schneiden. Den Speck separat wolfen und kuttern, bis das Fett ganz homogen an der Kutterschüssel anliegt (Temperatur: ca. 15°C).

Das restliche Fleisch mit allen Zutaten grob wolfen, anfrieren und danach fein mit dem Speck auskuttern.

In Kranzdärme Kal. 40/44 füllen – dabei auf Lufteinschlüsse achten und aufstechen. Bei 75°C ca. 50 - 60 Min. brühen und in kaltem Wasser abkühlen.

Die Petersilie habe ich bewusst weggelassen, da sich die Wurst ohne Petersilie länger hält.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

keinMeister

Hallo Werner, ich möchte am WE "deine Weißwürste" machen. Hast du Kalbfleisch verwendet oder normales Rindfleisch? Und hast Du Schwarte verwendet oder ohne? Danke Michael

08.01.2020 19:48
Antworten
Wurstler1

Hallo Michael kein Kalbfleisch, ist zu teuer - Schwarten kommen nur an Weißwürstchen. Gruß Werner

09.01.2020 07:48
Antworten
keinMeister

Hallo Werner danke für die Infos, aber was verstehst du unter "Weißwürstchen"? Deine Würste sind ja auch Weißwürste!? 😉 Gruß Michael

09.01.2020 10:41
Antworten
keinMeister

Hallo Werner, habe gestern deine Weißwürstchen gemacht und die waren echt lecker. Habe noch frischen Zwiebel dazu gegeben. Mit süßem Senf, frischen Brezen und Weißbier hat es allen geschmeckt! Gruß Michael

12.01.2020 15:42
Antworten
Wurstler1

Hallo z.B Münchener Weißwürstchen werden mit Schwarten hergestellt und sind eher weich im Biss. Andere Weißwurst oder weiße Fleischwurst ist eben Fleischwurst ohne Pökelsalz und auch nicht geräuchert. Gruß Werner

13.01.2020 08:26
Antworten
cornholio7

Hallo Werner das ist wirklich ein super Rezept. Wir haben schon über 500 davon gemacht. Das erste mal haben wir 8 kg Brät gemacht mit "Moulinetten", die sind dann zum Teil abgeraucht. Dabei haben wir 8 verschiedene Rezepte gemacht, mit Deinem als Basis. Wir haben direkt probiert und dann variiert. Einen Tag später haben wir noch eine Blindverkostung gemacht. Allgemein kam das Grundrezept am besten an. Natürlich war das Brät auch zu wenig fein und zu wenig emulgiert. (War unser Einstieg ins Wursten...) In der Zwischenzeit habe ich einen gebrauchten Kutter mit 8 Litern Fassungsvermögen erstanden. Wir hatten auch wichtige Hilfe von einem fast ausgelernten Metzgerlehrling. Ich probiere auch verschiedentlich Versionen von lokalen Metzgereien, die sonst auch gute Würste machen. Sie waren bis jetzt alle eher langweilig gewürzt und zum Teil hat man das Glutamat richtig herausgeschmeckt. Wir haben in unserer (Hobby)-Brauerei einer Besuchergruppe diese Würste mit selbst gemachtem süssen Senf aufgetischt, die waren begeistert. Auch eine Münchnerin, deren Opa Metzgermeister war, hat diese Würste in höchsten Tönen gelobt. In Zukunft werden wir uns an die Schweizer Klassiker heranwagen. Die St. Galler (Olma) Kalbsbratwurst und die schweizer Version der Cervelat. Vielen Dank für dieses Rezept und liebe Grüsse Thomas

23.12.2010 10:53
Antworten
Wurstler1

Hallo Thomas Es freut mich dass euch die Wurst schmeckt - schau mal in meinem Profil , die Kalbsbratwurst die ist nach St.Galler Art. Gruß Werner

23.12.2010 13:59
Antworten
Bridgett

Juhuuu ein Weisswurstrezept! :D Kann garnicht sagen wie lange ich gesucht habe. Haette ich ja gleich drauf kommen koennen dass ich bei Chefkoch fuendig werde! Vielen Dank fuers Teilen! Ich werds bald mal ausprobieren! (bin Ausgewandert vom schoenen Bayern und muss nun die alltaeglichsten Dinge selber machen....wie Brezen und Weisswuerscht) LG

11.02.2010 00:30
Antworten
Wurstler1

Hallo Klaus So mache ich es auch, ca 5 Min in kaltem Wasser schwenken und dann aufhängen. Gruß Werner

13.11.2009 08:48
Antworten
hobbyko

Hallo Werner, gutes Rezept, gut erklärt, würde sagen das hört sich an wie unsere weiße Fleischwurscht, Danke fürs Rezept. Kleiner Hinweis noch, ich würde die Wurst nur im kalten Wasser abschrecken und dann auf der Räucherstange oder ähnlichem auskühlen lassen, ständig im kalten Wasser laugt die Wurst wieder aus. Liebe Grüße Klaus

12.11.2009 14:40
Antworten