Schlemmerfilet à la Bordelaise mit Gurkensalat und Stampfkartoffeln


Rezept speichern  Speichern

Schlemmerfilet mal nicht als Tiefkühlkost, sondern selbst gemacht

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
 (28 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

50 Min. simpel 05.08.2009 799 kcal



Zutaten

für
2 Lauchzwiebel(n)
1 Bund Kräuter, frische, gemischte
140 g Butter, weiche
100 g Paniermehl
etwas Salz und Pfeffer, weißer
4 Fischfilet(s) (Seelachsfilet à 180 g)
etwas Butter für die Form
2 Salatgurke(n)
200 g Joghurt, griechischer
1 Zitrone(n), den Saft davon
etwas Zucker
etwas Salz
1 kg Kartoffel(n), mehlig kochende
Salzwasser
3 Zehe/n Knoblauch
etwas Salz und Pfeffer, weißer
250 ml Milch
1 EL Butter
etwas Muskat

Nährwerte pro Portion

kcal
799
Eiweiß
38,99 g
Fett
43,88 g
Kohlenhydr.
59,71 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Für die Kruste die Lauchzwiebeln fein schneiden und die Kräuter (z. B. Thymian, Rosmarin, Petersilie, Kerbel, Estragon) waschen, trockenschleudern und fein hacken. Die Butter schaumig schlagen und mit den Kräutern und Lauchzwiebeln vermischen. Das Paniermehl dazugeben und verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Fischfilets waschen, trocken tupfen und von beiden Seiten salzen und pfeffern. Eine Auflaufform leicht buttern, die Fischfilets hineinlegen und auf der Oberseite mit der Krustenmasse bedecken. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (ohne Umluft) auf der zweiten Schiene von unten ca. 10 - 12 Minuten goldbraun backen.

Für den Gurkensalat die Gurken gründlich waschen und mit einem Sparschäler bis zum Kerngehäuse längs in dünne Scheiben hobeln. Die Gurkenscheiben leicht salzen und etwas ziehen lassen. Den Zitronensaft über die Gurken geben, den Joghurt unterrühren und mit etwas Zucker und ein wenig Salz abschmecken.

Für die Stampfkartoffeln die Kartoffeln schälen, waschen, in grobe Stücke schneiden und in einem Topf mit reichlich Salzwasser in ca. 10 - 15 Minuten garen. Abgießen und zerstampfen.

Den Knoblauch abziehen, mit Milch und Butter aufkochen und anschließend pürieren. Warm halten. Die Knoblauchmilch nach und nach unter die Kartoffeln rühren und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SessM

Hallo McMoe, wirklich sehr lecker und dabei schnell gemacht dein Schlemmerfilet. Dafür von mir dann auch verdient die volle Punktzahl und danke für das schöne Rezept. Ich hatte dann nur einen leckeren Gurkensalat dazu und ein Foto folgt dann auch noch davon.

18.08.2020 17:47
Antworten
Claudiia84

Hallo! Heute ausprobiert mit Seelachs und Rotbarsch. Beides total lecker und viel besser als das TK Schlemmerfilet!

18.03.2020 19:43
Antworten
bBrigitte

Hallo, war sehr lecker,habe aber Salzkartoffeln dazu gehabt mit Salat. LG Brigitte

20.11.2019 11:49
Antworten
scatina

Ich muss das Rezept jetzt endlich mal bewerten. Seit ich es gefunden hab, gibts Schlemmerfilet bei uns regelmässig (mit Abwandlungen bzgl Fischart, Kräuter etc) Es ist super vorzubereiten und schmeckt einfach köstlich. Meist bleibt kein Krümel übrig. Auch Gäste hab ich damit schon bewirtet, waren alle begeistert!!

18.04.2018 11:51
Antworten
Gartenfreundin67

Ich habe es heute mit Zander gemacht. Habe es ein paar Minuten länger im Ofen gelassen. Geschmacklich top!!!

30.03.2018 12:24
Antworten
Böse_tante

Lecker war`s!! Danke für das tolle Rezept. Habe in die Bröselmasse noch etwas Knoblauch reingemacht und den Ofen nach ca 10 Minuten von Ober-/Unterhitze auf Heißluft mit Grill umgestellt, nochmal so für 4-5 Minuten. So war`s dann auch schön knusprig :) LG, die böse Tante

07.06.2013 20:19
Antworten
garten-gerd

Hallo, McMoe ! Habe heute dein Schlemmerfilet zubereitet, und es war sehr lecker. Auch der Gurkensalat und vor allem diese Stampfkartoffeln passen sehr gut dazu. Ich hab´noch etwas Dill zum Gurkensalat gegeben. Ansonsten alles andere genau nach Rezeptangaben. Fotos sind auch bereits unterwegs. Vielen Dank dafür und liebe Grüße, Gerd

18.01.2013 19:39
Antworten
Barbara111

Ein großartiges Rezept! Weitaus fettärmer als die fertige Variante und geschmacklich 1a! Da sich meine (erwachsenen!) Söhne beim Iglo-Schlemmerfilet immer um die herabgefallene Panade streiten, habe ich hier gleich die Hälfte mehr angerührt und auf die Fischfilets gestrichen. Wäre gar nicht nötig gewesen, die im Rezept angegebene Menge ist völlig ausreichend. Im Backofen habe ich nicht Ober- und Unterhitze verwendet, sondern Umluft mit zugeschaltetem Grill. Dadurch wurde alles wunderbar gleichmäßig braun. Einstimmiges Vorum meiner "drei Männer": Das musst du unbedingt wieder machen!

29.06.2012 13:55
Antworten
laurinili

Hallo, und genauso habe ich unser Seelachsfilet verwendet. Einfach lecker. LG Laurinili

15.03.2010 16:28
Antworten
Reis-Junkie

So einfach wie genial. Der erste Versuch mißlang noch fürchterlich, weil ich viel zu wenig Zwiebeln drin hatte, was zu einer pappigen, fetten Masse führte (man sollte sich halt erstma ans Rezept halten :-((. Seitdem habe ich es mit Kabeljau, mit Schollenfilets und Rotbarsch ausprobiert, jedesmal mit Genuß und dem Geschmack nach mehr und Meer. Unbedingt ausprobieren, auch als schnelle Mahlzeit für die Famille ein Renner. Tschüss, Iglo.

10.01.2010 14:08
Antworten