Beilage
einfach
Europa
Gemüse
Haltbarmachen
kalorienarm
kalt
Osteuropa
Party
raffiniert oder preiswert
Salat
Schnell
Snack
Sommer
Ungarn
Vegan
Vegetarisch
Vorspeise
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Eingelegte rote Spitzpaprika nach ungarischer Art

als Salat, als Beilage oder einfach als Snack

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 05.08.2009 103 kcal



Zutaten

für
500 g Spitzpaprika, rot
1 Liter Wasser
1 Zwiebel(n), in Ringen
3 Knoblauchzehe(n), fein gewürfelt
3 Stiele Petersilie, glatt, fein geschnitten
3 EL Essig - Essenz
3 EL Zucker
1 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
103
Eiweiß
1,84 g
Fett
2,11 g
Kohlenhydr.
18,64 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden 15 Minuten
Die Paprikaschoten waschen und vom Kerngehäuse säubern.
Wasser mit Zucker und Knoblauch aufkochen. Wenn es kocht, Essig, Öl, eine Prise Pfeffer und Salz dazugeben. Die Schoten ins kochende Wasser legen. Wenn es wieder aufkocht, 3 Minuten kochen lassen. Abschmecken.
Eine Glas- oder Porzellanschüssel auf ein nasses Geschirrtuch stellen, damit die Schüssel nicht springt, wenn das heiße Kochgut eingefüllt wird.( Kunststoff nimmt den Geruch an)

Die Schoten hinausnehmen und mit den Zwiebeln und der Petersilie in die Schüssel legen.
Das Ganze langsam mit dem heißen Sud übergießen.
Deckel auflegen und mindestens 6 Stunden ziehen lassen.

Diese Paprika halten sich im Kühlschrank 2-3 Tage und können als Gemüsebeilage, als Salat oder einfach als Snack gegessen werden.
Auch für einen Grillabend sehr gut geeignet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

paulanoack109

Hallo, der Nachbar brachte Spitzpaprika, natürlich selbst angebaute. Von diesem Rezept sind wir begeistert, danke dafür. Da wir das Rezept so gut fanden dachte ich mir kaufste mal welche , aber es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Wir werden nächstes Jahr selber welche anbauen und dann schmeckt es wieder. Essigessenz gehört in jede Küche und nicht nur zum Putzen. Man muss es bloß richtig dosieren und dann kann nichts passieren. Viele Grüße

25.10.2019 13:08
Antworten
bärenmama

Danke.....so ist es !

08.11.2019 10:36
Antworten
Küchenlaus

Hallo Bärenmama, die Paprika waren genial! Erst gabs sie zum Grillfleisch und die Restlichen im Salat bzw. einfach so, aus der "Hand". Gibts wieder, keine Frage! Gruß Küchenlaus

31.08.2019 16:41
Antworten
Elfriede192

Die sind ja voll lecker!! Ich werde die Paprika das nächtste Mal allerdings noch mit Karotten kombinieren und dann das Ganze etwas länger köcheln lassen. Da werde ich auf jeden Fall zum Wiederholungstäter. Vielen Dank für dieses Rezept!!! Foto kommt!!

30.07.2016 17:49
Antworten
Sonnilein

Echt mal eine tolle Alternative zum Grillfleisch !!!

13.07.2016 13:21
Antworten
bärenmama

Hallo , mir ist gerade erst aufgefallen, dass im Rezept nicht steht, dass die Zwiebeln natürlich wie der Knoblauch auch, mitgekocht werden. Liebe Grüße Regine

03.08.2010 21:58
Antworten
Nicoise

Hallo Bärenmama, hab auch eben dein Rezept ausprobiert und gleich mehr gemacht und dafür eingekocht. Hoffe das es sich so ein wenig hält. Schmeckt jetzt schon sehr lecker!:-) Bilder mache ich auch noch gleich. Vielen Dank und viele Grüße...Nicoise

23.02.2010 15:43
Antworten
Egypt-Lady

ein super Rezept, das ich gleich ausprobiert habe. hier in Egypt ist es recht schwierig solche sauren Leckereien zu bekommen. Die Schoten schmecken super lecker und dank dieses tollen Rezeptes, kann ich mir sowas nun selbst zubereiten. Einfach Perfekt. Danke fuer das tolle Rezept. Foto ist unterwegs LG Uta

12.09.2009 23:18
Antworten
KleinerNick

Lecker! Danke für das Rezept - das werde ich öfter machen. Und weil ich nie anders kann, habe ich es ein bisschen abgewandelt, d. h. ohne Zucker gekocht, dafür Chiliflocken reingestreut. Nächstes Mal werde ich den Knoblauch erst etwas anrösten und viel mehr Petersilie nehmen. Ausserdem Balsamico Essig und mehr Salz und Pfeffer, da war ich etwas sparsam ;o). Liebe Grüße KleinerNick

22.08.2009 20:59
Antworten
KleinerNick

Ups - da habe ich doch völlig übersehen, das das Essig-Essenz sein sollte. Tja, da wird mir einiges klar, wie gut das ich den Zucker weggelassen habe, sonst wär von dem leichten Essiggeschmack gar nix mehr übrig geblieben ;o)

22.08.2009 21:02
Antworten