Isas weißer Pfirsichkuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

feiner und leichter Kuchen für eine kleine Springform, ohne Ei

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 31.07.2009



Zutaten

für
200 g Mehl
100 g Margarine oder Butter
70 g Puderzucker
1 TL Zimtpulver
etwas Wasser
1 Dose Pfirsich(e), gesüßte (425 ml)
200 ml Fruchtsaft (z. B. Pfirsichsaft)
1 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)

Für den Belag:

150 ml Sahne
100 g Schokolade, weiße

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 20 Minuten
Der Belag kann einen Tag vorher gemacht werden, je nachdem wann man den Kuchen fertig haben will.

Für den Mürbteig das Mehl, den Puderzucker und Zimt vermischen, dann die Margarine in Flöckchen zugeben, alles mit den Fingern zu Bröseln formen und dann soviel Wasser zugeben und verkneten, bis der Teig geschmeidig wird. Eine Kugel formen und den Teig in den Kühlschrank geben.

Den Ofen auf 225°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Pfirsiche abtropfen lassen. Den Saft in einem Topf auffangen und die 200 ml Fruchtsaft zugeben. Die Pfirsichstücke in dünne Scheiben schneiden und zur Seite stellen. Aus Vanillepuddingpulver und der Saftmischung einen Pudding nach Packungsanleitung kochen.

Wenn der Teig kühl genug ist, ausrollen und in eine kleinere Tarte- oder Springform drücken. Einen ca. 4 cm hohen Rand hochziehen. Ein paarmal mit einer Gabel einstechen und den Teig ca. 10 Min. backen, bis er nur leicht gebräunt ist. Dann aus dem Ofen nehmen, die Puddingmasse auf dem vorgebackenen Boden verteilen und mit den Pfirsichstückchen belegen. Weitere 15 Min. backen.

Für den Belag die Sahne erhitzen und die Schokolade unterrühren, bis sie völlig aufgelöst ist. Über Nacht im Kühlschrank lassen und am nächsten Tag aufschlagen, bis die Masse fest ist. Den Kuchen damit bestreichen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Küchenhexxe

Der Kuchen kam sehr gut an, auch wenn er leider aufgrund von Zeitmangel etwas matschig war: Es ist also wirklich WICHTIG, dass der Kuchen ganz KALT ist, wenn die Sahne-Mischung draufkommt. Ich hab' ihn mit Orangensaft gemacht, fand ihn aber immer noch recht süß. Mal sehen, wie ich das beim nächsten Mal variiere. Mit dem Mürbteig (der ja IMMER ohne Ei ist) hab' ich ziemlich gekämpft, da werde ich evtl. das nächste Mal andere Verhältnisse der Zutaten wählen.

21.09.2014 15:07
Antworten
delphinschnecke

hallo hab ich das richtig verstanden, dass der abgetropfte saft 'UND zusätzlich der Pfirsichsaft dazu kommt? lg.Anja

12.05.2014 21:50
Antworten
Fudge

ja das hast Du richtig verstanden, der abgetropfte Saft muesste ca. 100ml sein, aber ist nicht schlimm wenn's mehr oder weniger ist.

12.05.2014 22:01
Antworten
Fudge

Hallo RMZ, der Durchmesser fuer eine Springform fuer dieses Rezept sollte 18.5-20 cm sein. Fudge

03.03.2013 13:43
Antworten
RMZ

Dankeschön! :)

04.03.2013 20:27
Antworten
elfi13

Habe den Kuchen am Wochenende gebacken. Allerdings die Menge erhöht wegen größerer Form. Hatte nur weiße Schokolade mit Crisp was dem Ganzen keinen Abbruch tat sondern sehr gut schmeckte. Ansonsten lecker. Elfi13

20.11.2010 20:22
Antworten
Gretchje

Hi, ich werd den Kuchen für meinem Vater backen. Da er ne Eierallergie hat. Werd nur anstatt den Pfirsichen , Mandarinen nehmen und nen Maracujasaft. Wird das ganze nicht so süß... Cu Andrea :-)

14.04.2010 14:40
Antworten
quikquak

Ich habe den Kuchen am Wochenende gebacken, allerdings mit einem geänderten Belag: Statt Sahne und weißer Schokolade habe ich Kokosmilch und Zartbitter-Schokolade genommen, dadurch lässt er sich zwar nicht mehr steif schlagen, wird aber vegan und schmeckt trotzdem super lecker :-)

15.02.2010 13:33
Antworten
Fudge

Hallo quikquak, freut mich dass Du mein Rezept nachgebacken hast. Dein Belag hoert sich ja interessant an. Kannst Du mir sagen viel Kokosmilch u. Schokolade Du genommen hast u. wie die Konsistenz geworden ist, denn ich wuerde das auch gern mal ausprobieren, hab noch Kokosmilch uebrig die weg muss... Danke, Fudge

15.02.2010 15:46
Antworten
quikquak

Ich hab die Mengen eigentlich gleich gelassen: 150 ml Kokosmilch statt der Sahne (die hab ich dann mit 1 TL Stärke aufgekocht, weil ich ausprobieren wollte, ob sich die Kokosmilch dann steif schlagen lässt), und habe dann die 100 g Zartbitterschokolade darin aufgelöst. Das war nach dem Abkühlen zu fest, also habe ich noch einen Schluck Kokosmilch dazugetan. Wenn man aber die Stärke weglässt (hat ja eh nichts gebracht ;-) ), könnten die 150 ml auch reichen. Hm, ich krieg grad schon wieder Lust, zu backen :))

15.02.2010 16:21
Antworten