Glutenfreier Zitronenkuchen


Rezept speichern  Speichern

schmeckt schön zitronig, wird locker und saftig

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
 (23 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 30.07.2009 4648 kcal



Zutaten

für
250 g Butter, zimmerwarm
200 g Zucker
1 EL Vanillezucker
4 Ei(er)
1 Zitrone(n), unbehandelt
250 g Mehl, glutenfreies
½ TL, gestr. Weinsteinbackpulver
Fett, für die Form
125 g Puderzucker
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
4648
Eiweiß
57,44 g
Fett
258,95 g
Kohlenhydr.
518,82 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Butter muss sehr weich sein. Mit dem Butterpapier fette ich dann auch immer gleich die Kastenform.

Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.

Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen, dann nach und nach die vier Eier dazugeben und unterrühren.
Die Schale der Zitrone abreiben und zugeben.
Das glutenfreie Mehl und das Weinstein-Backpulver mischen und in den Teig unterrühren.
Den Teig in die gefettete Kastenform geben und im vorgeheizten Backofen ca. 70 Minuten backen.
Nach 60 Minuten kontrollieren, ob der Kuchen zu dunkel wird. Ggf. mit Alufolie abdecken.

Den Kuchen in der Form abkühlen lassen und dann herausnehmen.

Die Zitrone auspressen und mit dem Saft und dem Puderzucker einen Guss verrühren. Damit den Kuchen bestreichen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tini220688

Den Kuchen habe ich gerade gebacken und er ist unglaublich lecker. Eine Glasur ist gar nicht nötig. Schon der Teig war umwerfend, das zeigt schon immer, dass der Kuchen lecker wird. Danke fürs Rezept.

30.09.2021 21:53
Antworten
Karibik2012

Unser erster Versuch im glutenfreien Backen und dann haben wir gleich diesen sehr leckeren Kuchen erwischt! Wir sind eine Großfamilie, also haben wir die doppelte Menge Teig gemacht und die eine Hälfte mit Backkakao und einem Schuss Milch (statt Zitrone) und nur mit Puderzucker (statt Guss) zubereitet. Beide Kuchen haben uns super geschmeckt! Da wir beide Formen gleichzeitig im Ofen hatten, haben wir Umluft gewählt und die Backzeit dementsprechend verkürzt. Bei unserem zweiten Mal haben wir in den Zitronenkuchen noch 60 g Kokosflocken gegeben, das macht ihn noch etwas gehaltvoller (mir fällt kein besseres Wort ein), auch das fanden wir auch sehr gut. Herzlichen Dank für das Rezept!

14.03.2021 16:06
Antworten
MyMix

Sehr schnell & lecker! Ich habe am Ende auch mit Zitrone beträufelt & 1x Zironensaft mit in den Teig. Nur 70 Minuten Backzeit wäre viel zu lange gewesen; bei meinem Ofen waren 55 Minuten bei 160 Grad Ober/Unterhitze genug.

21.02.2021 11:34
Antworten
Sanna 2005

Ich habe anstatt mit dem Zitronensaft Zuckerguss herzustellen, den Zitronensaft über den noch warmen Kuchen gegossen. So war der Kuchen richtig schön saftig

17.01.2021 10:05
Antworten
MyszkaMyszka

Hi, bei mir war der erste auch sehr trocken. Den zweiten habe ich dann früher rausgeholt und das Problem War gelöst. Viele Grüße

10.08.2021 13:25
Antworten
glutenundlaktosefreivollwertkost

Leckeres Rezept - gelingt auch gut mit einer 'Eigenmischung' aus Reisvollmehl, Braunhirsemehl, Maismehl und Biobin-Bindefix, die Farbe ist dann aber nicht mehr so lecker gelb, sondern braun. Leider ist die Backzeit viiiiieel zu lange angegeben! 70 Minuten hatte ich noch nie einen Rührkuchen in der Röhre, daher hab ich den Ofen nach 56 Min. (Stäbchenprobe) auch ausgeschalten, weil er schon sehr braun war, und wie geraten mit Alufolie abgedeckt - dies reicht völlig aus.

14.01.2011 10:17
Antworten
bushcook

Wieso ist die Backzeit aber gleich viiiiiiiiiiiiel zu lang????? Wie kannst Du das beurteilen, obwohl Du doch ein ganz anderes Mehl verwendet hast und auch das Ergebnis, nach Deinen Angaben, nicht so gut geworden ist? Ich phantasiere die Rezepte nicht, sondern koche bzw. backe sie wirklich. Ist auch leicht nachprüfbar anhand der Fotos.

14.01.2011 10:50
Antworten
glutenundlaktosefreivollwertkost

Nicht das Ergebnis ist nicht so gut geworden, sondern ich sagte: die Farbe ist nicht so lecker gelb wegen meinen Mehlen, sondern braun. Dennoch ist das Ergebnis sehr gut, daher auch die Sterne, die ich für dieses Rezept vergab!!!! Also sorry, Bushcook, vielleicht liegts am Herd? Ich hab jedwege Rührkuchen mit diversen Mehlen (also früher auch mit hellen Mehlen) noch nie länger als 50-60 Min. im Ofen - auch sieht man hier solche Dauer nicht -bzw. ich sah bisher keine Rührkuchenrezepte mit einer Backdauer von 70 Minuten. Ich möchte dich nicht 'persönlich' damit treffen, sondern nur drauf hinweisen, dass andere Nachbacker schon früher in den Ofen schauen und die Stäbchenprobe machen! Hätte ich den Kuchen gestern beim Backen noch weitere (ca.) 14 Min. wie angegeben dringelassen, wäre er mir wirklich verkohlt, er ist schon nach 56 Min. sehr dunkel geworden, aber das ist in Ordnung. Ich habe einen 'normalen' Neff Herd, 12 Jahre alt - und den Kuchen bei Umluft gebacken. Vielleicht ist es bei dir ja Unter- und Oberhitze. Viele Grüße

14.01.2011 11:18
Antworten
barbara30472

Wo bzw. welches glutenfreies Mehl kaufst du immer???

24.08.2009 10:34
Antworten
bushcook

Ich verwende immer Poensgen Classic und kaufe es bei Querfood.

24.08.2009 12:14
Antworten